Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.

Das sollten Autokäufer und -verkäufer in Corona-Zeiten wissen

Deutschland befindet sich weiterhin im Pandemie-Modus. Steigende Fallzahlen führen vielerorts zu verschärften Corona-Regelungen. Die direkten Auswirkungen, speziell auf den Autokauf und -verkauf, sind derzeit aber noch gering. Hier bleibst du informiert.

Aktualisiert: November 2021

Die Corona-Pandemie betrifft uns alle. Sowohl in Deutschland als auch im Ausland. AutoScout24, als europaweit größter Online-Automarkt, inspiriert Menschen, das richtige Fahrzeug für sich zu finden und unterstützt dich selbstverständlich auch in Pandemie-Zeiten. Mit für den Autokauf und -verkauf relevanten Informationen zum Coronavirus bleibst du bei uns auf dem neuesten Stand.

Folgende AutoScout24-Services kannst du wie gewohnt nutzen:

Diese Dinge ändern sich in Zeiten von Corona für private Autokäufer und -verkäufer

  • Der stationäre Autohandel hat wie gewohnt geöffnet. Autohäuser müssen sich allerdings weiterhin an die geltenden Abstands- und Hygienemaßnahmen halten. Die Regelungen - zum Beispiel was das Tragen eines Mund-Nasenschutzes angeht - können sich je Bundesland allerdings unterscheiden. Wichtig: Unabhängig vom weiteren Corona-Geschehen - die Werkstätten der Autohäuser bleiben ausdrücklich geöffnet.

  • Der private Autohandel ist erlaubt. Jedoch ist auch hier darauf zu achten, dass geltende Abstands- und weiterer Hygieneregeln eingehalten werden. Das betrifft insbesondere eine mögliche Probefahrt.

  • Landratsämter und Zulassungsstellen meist nur mit vorherigem Termin betretbar. Unabhängig von der Corona-Lage ist das Aufsuchen von Behörden und Ämtern derzeit meist nur möglich, wenn du dich vorher online angemeldet hast. Das betrifft nicht nur das Anmelden, Ummelden oder Abmelden von Fahrzeugen, sondern auch Angelegenheiten rund um den Führerschein oder anderer Formalitäten. Unabhängig vom persönlichen Besuch beim Amt, kannst du auch den Weg der Online-Zulassung gehen.

  • Die Innovationsprämie unterstützt dich beim Kauf eines Elektroautos oder Hybrid-Fahrzeugs. Hier bleibst du dazu auf dem Laufenden.

Reisen in Deutschland und der EU - das gilt es während Corona zu beachten

Das Reisen innerhalb und außerhalb Deutschlands hat sich nach den Lockdowns im Frühjahr 2020 wieder stark vereinfacht. Innerhalb des Bundesgebiets gibt es keine Einschränkungen mehr und auch unsere EU-Nachbarn erlauben meist das freie Reisen. Worauf du dennoch achten solltest, haben wir hier für dich zusammengefasst.

  • Informiere dich vor Reiseantritt beim Auswärtigen Amt. Hier erhältst du Informationen rund um dein Reiseziel, welche Einreise- und/oder Quarantänebestimmungen gelten und ob du bei der Rückreise nach Deutschland etwas beachten musst.

  • Nachweispflicht und Quarantäne bei der Einreise nach Deutschland: Aufgrund der aktuellen Corona-Lage bestehen Einreisebeschränkungen, wenn du aus bestimmten Ländern einreisen willst. Das gilt weiterhin für viele Drittstaaten, aber auch für einige EU-Länder. Reist du beispielsweise aus einem Hochrisiko-Gebiet ein, so musst du dich unabhängig von deinem Impf- oder Genesenenstatus digital anmelden. Bist du weder geimpft noch genesen, muss meist auch ein negativer Corona-Test vorgelegt werden. Auch eine 14-tägige Quarantäne kann angeordnet werden. Weitere Informationen zur Reiserückkehr findest du beim Auswärtigen Amt.

  • Camping- und Wohnmobilstellplätze sind geöffnet. Die Campingplätze haben wie gewohnt geöffnet. Das gilt für Deutschland als auch für das angrenzende Ausland. Auch hier gelten allerdings weiterhin die regional gültigen Abstands- und Hygieneregelungen.

Wichtig für Autofahrer

  • Bundesweit keine einheitliche Masken-Regelung hinterm Steuer. Gemäß Straßenverkehrsordnung (§ 23, Absatz 4) darf der Fahrzeugführer während der Fahrt sein Gesicht nicht verhüllen oder verdecken. In der Praxis lässt die Polizei Maskenträger im Auto aber gewähren, wenn mehrere Hausstände, Risikogruppen oder fremde Personen im Auto mitfahren. Abhängig von der Inzidenz/Krankenhausampel kann das Tragen einer medizinischen Maske sogar vom Bundesland vorgeschrieben sein, sollten verschiedene Hausstände in einem Fahrzeug zusammenkommen. Stirn und Augen müssen aber weiterhin klar erkennbar bleiben. Bist du allein im Auto, ist die Maske abzunehmen.

  • Im Verbandskasten werden 2 Gesichtsmasken zur Pflicht. Voraussichtlich ab 2022 wird das Mitführen von zwei medizinischen OP-Masken im Verbandskasten zur Pflicht. Geregelt ist der Inhalt der Notfallausrüstung durch die DIN 13164, die genauso wie die Straßenverkehrszulassung (StVZO) aber erst noch angepasst werden muss.

  • Kfz-Werkstätten und Tankstellen sind geöffnet. In allen Geschäften und beim Tanken bereits an der Zapfsäule gelten jedoch weiterhin die aktuellen Masken-, Hygiene- und Abstandsregeln. Haupt- und Abgasuntersuchungen können wie gewohnt durchgeführt werden.

  • Tanken ist spürbar teurer geworden. Derzeit tankt man Benzin und Diesel deutlich teurer als noch Ende 2020. Die Gründe: Steigende Rohölpreise, die neue CO2-Abgabe sowie der zum Jahreswechsel gestiegene Mehrwertsteuersatz von 16 auf 19 Prozent.

Taxifahrten, Autofahren mit dem Mietwagen oder mit Carsharing-Diensten

Taxiunternehmen haben sich auf die Pandemie eingestellt. Die Taxen verfügen über Plexiglastrennwände, die das hintere Fahrgastabteil vom Chauffeur abtrennen. Das Tragen eines Mund-und-Nasenschutzes ist dennoch geboten, außer es ist anders beschildert. Bitte steige selbstständig in den hinteren Teil des Fahrzeugs ein, um den nötigen Sicherheitsabstand zum Fahrer einzuhalten.

Vermietstationen in Deutschland haben wie gewohnt geöffnet. Auch Carsharing-Dienste geben an, dass ihre Fahrzeuge zum Ausleihen bereitstehen. Alle Anbieter teilen mit, dass ihre Fahrzeuge regelmäßig und gründlich gereinigt werden – gleiches gilt beim Anmieten vor Ort für die jeweiligen Filialen.

Aber auch hier die Empfehlung: Sicherheitsabstand zum Personal und anderen Kunden waren (mindestens 1,5 Meter), Niesen einhalten oder in die Ellenbeuge. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte sich auch selbst noch einmal mit der Pflege und Desinfektion beschäftigen. (Text: tv)

Wollen Sie jetzt durchstarten?

Alle Artikel

Ferrari BR20 – ein Unikat auf Lusso-Basis

News

Hyundai Grandeur 1986: Das einstige Flaggschiff als Elektro-Restomod

News

Seit 9. November höhere Bußgelder

News
Mehr anzeigen