Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.
Fokus: Kauf
Fokus: Kauf

Auto überführen – So gelingt die Fahrzeugüberführung im In- und Ausland

Ob Neuwagen oder Gebrauchtfahrzeug – hat ein Wagen beim Kauf keine Zulassung, muss es zum Käufer überführt werden. Verschaffe dir hier einen Überblick zum Thema Kosten, Regelungen und dem Transport aus dem Ausland.

Auto überführen: Welche Möglichkeiten gibt es?

Grundsätzlich gibt es vier Möglichkeiten der Überführung eines Gebrauchtwagens: über den Händler, als Selbstabholer mit/ohne Anhänger oder aber per Spedition. Zusammengefasst gibt es dabei folgende Besonderheiten:

Überführung durch den Händler Eigene Überführung (Auto selbst fahren) Selbstabholung auf Anhänger Spedition
Überführungskosten zahlt der Käufer Kurzzeit- oder Ausfuhrkennzeichen Anhänger organisieren Professionelle Erledigung
Händler organisiert Transport und Übergabe Versicherung nötig Führerschein der Klasse B96 Zusätzliche Kosten
Meist Zulassung inklusive Günstigste Lösung Für Fahrzeuge ohne gültigen TÜV Per Fahrer, LKW, Autozug oder Verschiffung

Überführung durch Händler: Das ist die übliche Vorgehensweise nach dem Kauf eines Neuwagens im Autohaus. Der Händler sorgt nach der Bestellung des Fahrzeugs dafür, dass dein Wagen aus dem Werk oder Auslieferungslager im Sammeltransport per Zug und Lkw auf seinen Hof kommt, um dann für die Übergabe vorbereitet zu werden. In der Regel erfolgt auch die Zulassung des Neuwagens durch den Händler, sodass du dich vor der Abholung nur um die Versicherung kümmern musst.

Eigene Überführung: Zweifelsohne die günstigste Lösung ist, du holst das Auto selbst. Hat das Fahrzeug eine gültige Hauptuntersuchung (z.B. TÜV) und Versicherungsschutz, kannst du das selbst per Kurzzeitkennzeichen oder Ausfuhr-/Überführungskennzeichen übernehmen. Hier gilt: Bringst du ein Fahrzeug ins Ausland, beantragst du ein Ausfuhrkennzeichen in Deutschland. Aus dem Ausland nach Deutschland brauchst du ein Ausfuhrkennzeichen des Kauflandes. Ist das bürokratisch zu kompliziert, bitte den Verkäufer/Händler im Ausland am besten um Unterstützung. Alternativ bleibt noch die Selbstabholung mit einem Anhänger. In diesem Fall musst du aber über einen Führerschein der Klasse B96 für Anhänger verfügen.

Zur Selbstabholung sei auch die Werksabholung erwähnt. Ob VW, BMW oder Porsche, viele Hersteller bieten eine Selbstabholung von Neuwagen ab Werk oder in eigens eingerichteten Kundencentern an. Dort wird die Übergabe gerne als emotionaler Event inszeniert, um die Abholung zum Erlebnis zu machen und das Markenimage zu fördern. Hast du bereits dein Auto angemeldet und versichert, kannst du sogar auf eigener Achse nach Hause fahren.

Professionelle Fahrzeugüberführer: Zahlreiche etablierte Unternehmen bieten als Dienstleistung eine professionelle Fahrzeugüberführung an. Ist das Angebot vertrauenswürdig, kannst du sowohl einen Neuwagen als auch einen fahrbereiten Gebrauchtwagen durch Dritte überführen lassen. Wie überall trifft man auch hier bisweilen auf unseriöse Anbieter. Achte auf Vereinbarungen wie ein Übergabeprotokoll und Professionalität im Auftreten. Bei den gängigen Automobilclubs kannst dich nach Anbietern erkundigen.

Um ein Auto zu überführen stehen dir verschiedene Möglichkeiten zur VerfügungUm ein Auto zu überführen stehen dir verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung

Checkliste: Was brauche ich für die Fahrzeugüberführung?

Neben den offensichtlichen Dokumenten wie einem Führerschein und Ausweis, solltest du die folgenden Voraussetzungen zur Überführung im Inland oder Ausland beachten.

Auf eigener Achse im Inland: Kurzzeitkennzeichen (falls Auto abgemeldet, Gültigkeit 5 Tage)

  • Gültiger Personalausweis oder Reisepass (mit Meldebescheinigung)
  • Elektronische Versicherungsbestätigung (eVB)
  • Nachweis über gültige Hauptuntersuchung („TÜV“)
  • Zulassungsbescheinigungen Teil I und Teil II, alternativ die CoC-Papiere
  • ggf. Vollmachten bei Dritten

Auf eigener Achse ins Ausland:

  • Kurzzeitkennzeichen beantragen (für Österreich, Italien, Dänemark, erforderliche Unterlagen siehe oben)
  • Ansonsten: Überführungskennzeichen/Ausfuhrkennzeichen
  • Einfuhrbestimmungen des Ziellandes beachten
  • Nicht-EU Ausland: Zollgebühren/Einfuhrsteuer

Auf eigener Achse aus dem Ausland

  • Zulassung im Ausland ist Voraussetzung
  • Ausfuhrkennzeichen des Kauflandes beschaffen
  • Kfz-Haftpflichtversicherung (EU)
  • Nicht-EU Ausland: Grenzversicherung
  • Bestimmungen des Kauflandes in Erfahrung bringen

Transport ohne Zulassung

  • Anhänger und geeignetes Zugfahrzeug
  • Führerschein B96 für Anhänger

Fahrverbot für nicht zugelassene Autos

Ist ein Neuwagen noch nicht zugelassen oder ein Gebrauchtwagen fahrbereit, jedoch schon abgemeldet, ist das Auto ohne Kennzeichen und du darfst damit nicht auf öffentlichen Straßen fahren.

Kurzzeitkennzeichen: Wenn du im Inland dein Auto überführen möchtest

Bei der Zulassungsstelle musst du ein spezielles Kennzeichen für die Überführung im Inland beantragen. Dabei handelt es sich um ein Nummernschild mit einem gelben Feld am rechten Rand, in dem der Zulassungszeitraum eingetragen ist. Das gelbe Nummernschild ist für die Überführung von Fahrzeugen durch Privatpersonen, während nur Händler ein rotes Nummernschild als Überführungskennzeichen nutzen. Wichtig ist Folgendes beim Kurzzeitkennzeichen:

Zeitlimit berücksichtigen: Für die Überführung des Autos hast du nur fünf Tage Zeit. Denn das ist der maximale Gültigkeitszeitraum für ein Kfz-Kurzzeitkennzeichen. Das musst du berücksichtigen, wenn der Standort des Fahrzeugs weit entfernt ist oder ein Wochenende ansteht.

Nutzungseinschränkung beachten: Es kann Probleme und Geldstrafen geben, wenn das Auto mit gelbem Nummernschild auf Umwegen erwischt wird. Denn du darfst einen Wagen mit Kurzzeitkennzeichen nur für die Überführungsfahrt nutzen, d.h. auf dem Weg zum Fahrzeugstandort und zurück zum Ort der Anmeldung. Darüber hinaus darfst du lediglich zum nächstgelegenen TÜV oder die nächste Werkstatt fahren.

Voraussetzungen erfüllen: Wenn du ein Fahrzeug per Kurzzeitkennzeichen überführen willst, muss das Auto in der Regel eine gültige Hauptuntersuchung haben. Ohne TÜV erteilt die Zulassungsstelle das gelbe Nummernschild nur für Fahrten zu technischen Prüfeinrichtungen und Werkstätten in Standortnähe. Für jede Überführungsfahrt muss bei der Beantragung des Kurzzeitkennzeichens zudem ein Haftpflichtschutz bestehen, sodass du vorher bei einem Kfz-Versicherer rechtzeitig eine elektronische Versicherungsbestätigung (eVB) beantragen musst. Rechne mit Kosten von etwa 40 Euro für Gebühren und Schilder.

Das Kurzzeitkennzeichen wird bei der Autoüberführung nur in einigen EU-Staaten anerkanntDas Kurzzeitkennzeichen wird bei der Autoüberführung nur in einigen EU-Staaten anerkannt

Welche Kosten entstehen bei der Fahrzeugüberführung?

Zzgl. Überführungskosten, diesen Hinweis findest du in Fahrzeugangeboten meist kleingedruckt unter dem Preis oder in Fußnoten weiter unten. Aber auch wenn du einen Neuwagen oder Gebrauchtwagen selbst überführst, ist das hinsichtlich Gebühren und Nummernschildern nicht ganz kostenlos. Womit du in etwa rechnen musst, zeigt der folgende Überblick:

Kostenschätzung
Kurzzeitkennzeichen (D und manche EU-Länder) ca. 40 € zzgl. Kfz-Haftpflichtschutz
Ausfuhrkennzeichen (Überführung ins Ausland) ca. 50 € bis 100 € zzgl. Haftpflicht und Kfz-Steuer
Autotransport (Bahn/Anhänger) ab ca. 400 €
Spedition ab 200 € (D/EU)
Selbstabholung mit Anhänger Einige hundert Euro, abhängig von Strecke und Anhängermiete

Neben Versicherung und etwaiger Kfz-Steuer kommen bei der Selbstabholung eventuell noch Kosten für die eigene Anreise, Sprit und Mautgebühren auf dich zu. Trotzdem ist die eigene Abholung in den meisten Fällen wohl die günstigste Variante.

Autoüberführung in und aus dem Ausland

In manchen EU-Staaten wird das deutsche Kurzzeitkennzeichen bei Fahrtantritt in Deutschland anerkannt, etwa in Österreich, Italien und Dänemark, in anderen wiederum nur geduldet. Gehe im Zweifel auf Nummer sicher und besorge dir ein Ausfuhrkennzeichen (Überführungskennzeichen). Das Kennzeichen mit dem roten Streifen hat eine Gültigkeit von bis zu einem Jahr. Zugeteilt bekommst du es erst mit gültiger Kfz-Haftpflichtversicherung, also elektronischer Versicherungsbestätigung (eVB). Wichtig sind neben der grünen Versicherungskarte auch eventuelle Zollbestimmungen und Einfuhrregelungen. Überführst du ein Fahrzeug aus dem Ausland, benötigst du aber ein Ausfuhrkennzeichen des jeweiligen Landes. Am kompliziertesten ist die Überführung aus Übersee wie zum Beispiel wenn du einAuto aus den USA nach Deutschland importieren möchtest möchtest. Neben bürokratischen Hindernissen sind hier höhere Kosten und rechtliche Besonderheiten einzuplanen.

Kurzzeitkennzeichen bei Fahrten aus dem Ausland

Nicht erlaubt ist es, mit deutschem Kurzzeitkennzeichen anzureisen und damit ein im Ausland gekauftes Fahrzeug nach Deutschland zu überführen.

Häufig gestellte Fragen

Der ADAC bietet keine Überführungen an, kann dir als Mitglied aber möglicherweise weiterhelfen, wenn es darum geht, einen professionellen Dienstleister zu finden.

Ein Fahrzeug ohne gültige Hauptuntersuchung darfst du nicht auf eigener Achse überführen. In diesem Fall musst du einen Autotransport organisieren, entweder selbst per Anhänger oder über eine Spedition per LKW-Transport.

Alle Artikel

Italienisches Auto nach Deutschland überführen

Alles zum Autokauf · Kauf im Ausland

EU-Neuwagen kaufen

Alles zum Autokauf · Kauf im Ausland

Durchschnittspreise von Gebrauchtwagen in europäischen Hauptstädten

Alles zum Autokauf · Kauf im Ausland
Mehr anzeigen