Autounfall - Rettungskarten können Leben retten

Rettungskarte: Nie gehört? Dann sollten Sie sich schleunigst informieren! Denn die Rettungskarte trägt dazu bei, dass Rettungskräfte bei einem schweren Auto-Unfall schneller mit der Bergung von Personen beginnen können, die im Fahrzeug eingeklemmt sind.

Rettungskarten können die Einsatzdauer verkürzen und retten Leben

Die Notwendigkeit der Karten liegt darin, dass Autos immer komplexer gebaut sind. Zudem unterscheidet sich die Bauweise je nach Fahrzeugtyp. Den Rettungskräften ist nach einem Autounfall nicht auf Anhieb ersichtlich, wie ein eine verletzte Person am besten aus dem Auto gerettet werden kann. Ebenso kann eine verzögerte Öffnung des Airbags gefährlich werden. Durch Rettungskarten erlangen sie diese Information schnell und sparen Zeit - Zeit, in der sie Leben retten können. Es ist also für das entsprechende Fahrzeug genau aufgezeichnet, wie die Rettungkräfte jemanden bergen können und wo eventuelle Gefahrenstellen aus der Bauweise hervorgehen (zum Beispiel Stellen, die den Airbag unbeabsichtigt auslösen können). Wo welche wichtigen Teile verbaut sind ist ebenso schnell ersichtlich, wie welche Möglichkeiten es gibt das Fahrzeug zu öffnen. Aus diesem Grund erhielten die Entwickler der Karten in einem Innovationswettbewerb eine Auszeichnung. Die ADAC-Unfallforschung bestätigt die Effizienz und auch die Unfallversicherung rät dazu, Rettungskarten im Kfz aufzubewahren.

Vom ADAC standarisierte Rettungskarten finden Sie als einseitige Karten zum Download im Internet oder erhalten sie bei vielen Autoherstellern. Auch die DEKRA bietet eine umfangreiche Sammlung an. Die Karten gibt es kostenlos. Für den Inhalt sind die Hersteller selbst verantwortlich.

Schnelle Hilfe beim Autounfall durch einheitliche Aufbewahrung

Damit die Rettung aus Ihrem Kfz schnell von statten gehen kann, ist es wichtig, dass die Rettungskräfte die Karten schnell finden. Zudem sollte bei einem schnellen Blick erkennbar sein, ob das Auto über eine solche Karte verfügt. Drucken Sie sich zunächst die Karte in Farbe aus. Das ist wichtig, damit gekennzeichnete Problembereiche hervortreten. Die Karte falten Sie zusammen und bringen sie hinter der Fahrersonnenblende an. Das ist die empfohlene einheitliche Stelle. Finden die Rettungskräfte hier keine, werden sie nicht weiter suchen. Damit sie von außen sehen, ob eine Karte vorhanden ist, bringen Sie einen Aufkleber an. Diesen erhalten Sie in den ADAC-Geschäftsstellen. Kleben Sie ihn links oben oder unten an die Windschutzscheibe.

Rettungskarten sind also Karten, die die Rettungskräfte unterstützen. Sie sind eine übersichtliche Darstellung des Wagens mit wichtigen Hinweisen zur Bauweise, sodass die Rettungskräfte auf einen Blick erkennen können, wie jemand aus dem spezifischen Unfallwagen gerettet werden kann. Überprüfen Sie immer wieder, ob die Karte noch aktuell ist. Es kann zu Aktualisierungen kommen. Tauschen Sie die Karte in dem Fall einfach aus. Das lohnt sich. Die Karte ist in wenigen Minuten gefunden, kostenlos ausgedruckt und im Auto angebracht. Sie verkürzt die Rettungsdauer teils um 10 Minuten - Minuten, die Ihr Leben und das Ihrer Mitfahrer bei einem Autounfall retten können. Vergessen Sie nicht den Aufkleber in ihrem Auto anzubringen.

Alle Artikel

Was darf die Polizei bei einer Kontrolle?

Führerschein Klasse DE

CO2-Emissionen

Mehr anzeigen