Fokus: Fahranfänger
Fokus: Fahranfänger

Theorieprüfung

Die Theorieprüfung ist die erste Hürde zu deinem Führerschein. Hier wird getestet, ob du die Verkehrsregeln beherrschst, ein technisches Grundverständnis von deinem Fahrzeug hast und brenzlige Situationen richtig einschätzen kannst. Hier findest du alle wichtigen Punkte für deine Theorieprüfung!

Wie viel kostet die Theorieprüfung?

Für die Theorieprüfung zum Pkw-Führerschein verlangt die Prüfstelle bundesweit einheitlich 22,49 Euro Gebühr. Bei einem Motorrad- oder Lkw-Führerschein ist es etwas mehr.

Teilweise schlagen Fahrschulen noch eine interne Gebühr drauf, sodass die Kosten von Fahrschule zu Fahrschu-le variieren können.

In vielen Fahrschulen erfolgt die Abrechnung mit der Prüfstelle auch direkt über die Fahrschule. Im Vergleich zu den Gesamtkosten eines Führerscheins zwischen 1.500 und 2.400 Euro sind die Kosten für eine theoretische Führerscheinprüfung schon fast der geringste Anteil. Deshalb ist es auch nicht so schlimm, wenn du die Prüfung nicht beim ersten Mal bestehst und die Gebühren erneut bezahlen musst. Doch bis du die Voraussetzungen für die Theorieprüfung erfüllst, kommen doch schon ein paar Kosten zusammen:

  • Sehtest: 6,43 Euro
  • Erste-Hilfe-Kurs: ca. 30 Euro
  • Passbild: ca. 10 Euro
  • Führerscheinantrag: ca. 50 Euro
  • Prüfungsbescheinigung für Begleitetes Fahren ab 17: ca. 8 Euro
  • Theoriestunden Fahrschule: ca. 200 Euro
  • Lernmaterial: ca. 50 Euro
  • Theorieprüfung: 22,49 Euro

Wie viele Fragen hat die Theorieprüfung?

Bei der theoretischen Führerscheinprüfung müssen insgesamt 30 Multiple-Choice-Fragen beantwortet werden, 20 Fragen zum Grundstoff und 10 spezifische Fragen zur Führerscheinklasse B.

Manchmal muss auch eine Zahl als Lösung eingegeben werden. Aber meistens gibt es zu jeder Frage mehrere Antwortmöglichkeiten, von denen auch teilweise mehrere Antworten zutreffen.

In der Prüfung musst du alle richtigen Antworten zu einer Frage ankreuzen, nur dann gilt die Frage als gelöst. Sobald du eine falsche Antwort ankreuzt oder eine richtige Antwort auslässt, gilt die Frage als falsch und du bekommst die kompletten Punkte der Frage als Fehlerpunkte aufgerechnet. Mit 30 Fragen kannst du insgesamt 100 Fehlerpunkte erreichen, aber schon mit 11 Fehlerpunkten bist du durchgefallen.

Tipp: Für die Beantwortung der Fragen gibt es keine zeitliche Begrenzung, allerdings dauert eine Theorieprüfung im Normalfall rund 45 Minuten. Nimm dir also genug Zeit, um die Fragen und Antworten aufmerksam durchzulesen! Oft stecken die richtigen Antworten im Detail.

Wie viele Fehler darf ich in der Theorieprüfung haben?

Jede falsch beantwortete Frage bringt zwischen zwei und fünf Fehlerpunkte. Ab elf Fehlerpunkten gilt die Prüfung als nicht bestanden. Ausnahme: Hast du zwei Fragen mit jeweils fünf Punkten falsch beantwortet, bist du ebenfalls durchgefallen.

Die Fragen mit fünf Punkten sind besonders wichtig und behandeln zum Beispiel das Thema Vorfahrt. Hier solltest du dir also keine Fehler leisten!

Technische Fragen haben in der Regel drei Punkte. Nur wer wirklich alle Kreuze in der Prüfung richtig gesetzt hat, kann seine theoretische Führerscheinprüfung fehlerfrei bestehen. In der Mofa-Prüfung sind übrigens nur sieben Fehlerpunkte erlaubt.

Achtung: Bei einem Führerscheintest online oder per App werden die Fragen meistens direkt ausgewertet und du siehst deine Fehlerpunkte. Bei der Theorieprüfung erfährst du erst ganz am Ende, ob du bestanden hast und wie viele Fehler sich eingeschlichen haben. Der Vorteil: Während der Prüfung kannst du Fragen auch überspringen, später beantworten, deine Auswahl ändern und am Ende noch einmal alles durchgehen. Du entscheidest selbst, wann du deine Antworten final abgibst.

Wie oft kann ich die Theorieprüfung wiederholen?

Prinzipiell kannst du die Theorieprüfung so oft wiederholen wie du magst. Allerdings fallen jedes Mal rund 20 Euro Gebühren an und du musst zwischen den einzelnen Versuchen mindestens zwei Wochen warten – bei einem Täuschungsversuch sind es schon mindestens sechs Wochen.

Eine dreimonatige Wartezeit nach dem dritten Fehlversuch gibt es seit 2008 nicht mehr. Allerdings ist dein Führerscheinantrag nur ein Jahr gültig. Solltest du länger für den Abschluss deiner Theorieprüfung brauchen, dann musst du diesen wieder neu beantragen – natürlich mit entsprechenden Gebühren.

Hast du die Theorieprüfung bestanden, ist sie für zwölf Monate gültig. So lange hast du demnach Zeit, um die praktische Prüfung abzulegen.

Grundsätzlich ist es nicht schlimm, wenn du die theoretische Führerscheinprüfung nicht beim ersten Mal bestehst. Jetzt kennst du die Prüfungssituation und kannst dich beim nächsten Mal besser darauf einstellen. Allerdings solltest du das Durchfallen nicht zur Gewohnheit werden lassen, denn das kostet dich Zeit, Geld und Nerven. Wenn du bei jedem Versuch mehr Fehler machst oder sich deine Leistung schlagartig verschlechtert, dann kann sich der Prüfer ab dem vierten oder fünften Versuch mit dem Problem auch an die Zulassungsstelle wenden. Diese entscheidet dann über das weitere Vorgehen und ordnet zum Beispiel eine medizinisch-psychologische Untersuchung an, um die Ursachen für das dauerhafte Nichtbestehen der Theorieprüfung herauszufinden.

Tipp: Falls du eine nachgewiesene Leseschwäche hast, kannst du dir die Prüfungsfragen auch vorlesen lassen und somit Zeit sparen. Auch gibt es die Prüfungsfragen in bis zu zwölf verschiedenen Sprachen. Allerdings kostet die Theorieprüfung in einer Fremdsprache ca. 15 Euro mehr.

Was brauche ich für die Theorieprüfung?

Da die Theorieprüfung das erste Zwischenziel zum Führerschein ist, musst du einige Voraussetzungen erfüllen, um bei der Prüfung antreten zu können:

Was brauche ich? Wo kriege ich das her? Warum ist das wichtig?
Sehtestbescheinigung Augenarzt oder Optiker Je nach Ergebnis wird eine Sehhilfe in deinen Führerschein eingetragen.
Erste-Hilfe-Kurs Rotes Kreuz oder Malteser Hilfswerk Du erlernst die lebensrettenden Sofortmaßnah-men für einen Unfall.
Führerscheinantrag Zuständige Stelle, z. B. Landratsamt Kann frühestens sechs Monate vor Erreichen des Mindestalters beantragt werden. Personalausweis oder Reisepass zur Identifikation nicht vergessen! Und du brauchst ein biometrisches Passfoto zur Erstellung des Führerscheins.
Ausbildungsbescheinigung Fahrschule Dafür musst du mindestens zwölf Doppelstunden für den Grundstoff und zwei Doppelstunden für den Zusatzstoff absolviert haben. Bei anderen Führerscheinklassen kommen ggf. weitere Zusatzstunden hinzu. Hast du schon eine Fahrerlaubnis, dann brauchst du nur noch sechs Doppelstunden für den Grundstoff. Die Ausbildungsbescheinigung ist zwei Jahre gültig.
Personalausweis oder Reisepass Bürgeramt Am Prüfungstag solltest du deinen Ausweis in der Tasche haben, um dich für die Prüfung identifizieren zu können.
Kontoauszug bzw. Beleg über die Erstattung der Gebühren Bank Von der Prüfstelle bekommst du eine Rechnung über die Gebühren der Theorieprüfung. Diese sollst du bis 14 Tage vor Prüfung überweisen und einen Beleg mit zur Prüfung bringen. Ggf. kannst du die Gebühren auch bar oder mit EC-Karte vor Ort bezahlen. Da solltest du aber vorsichtshalber noch einmal nachfragen, wenn das nicht auf der Rechnung draufsteht.

Wie läuft die Theorieprüfung ab?

  1. Frühestens drei Monate vor dem Erreichen des Mindestalters kannst du an der Theorieprüfung teilnehmen. Dazu fragst du deinen Fahrlehrer nach einem Prüfungstermin, der meldet dich zur nächsten theoretischen Führerscheinprüfung bei der zentralen Prüfstelle an.
  2. Die Prüfung findet dann für mehrere Fahrschulen gleichzeitig in einer Prüfstelle statt – zum Beispiel beim TÜV oder der DEKRA. Hier triffst du auf einen Mitarbeiter der Prüfstelle, der zunächst deine Identität anhand deines Personalausweises oder Reisepasses feststellt, den Beleg zur Kostenerstattung einsammelt und deine Ausbildungsbescheinigung von der Fahrschule überprüft.
  3. Dann weist er dir einen Platz an einem Computer zu, auf dem Bildschirm steht bereits dein Name und deine Führerscheinklasse.
  4. Nachdem du alle Fragen beantwortet hast, erhältst du eine Prüfungsbescheinigung und legst diese bei deiner Fahrschule vor.
  • Hast du bestanden, dann kannst du dich jetzt voll und ganz auf die praktische Prüfung konzentrieren.
  • Hast du nicht bestanden, dann zeigt dir der Mitarbeiter der Prüfstelle anhand des Prüfungsprotokolls deine Schwachstellen auf und du kannst noch einmal mindestens zwei Wochen üben, bevor du erneut zur Prüfung antrittst.

Wie sieht die Theorieprüfung am Computer aus?

Seit 2010 wird die theoretische Führerscheinprüfung nur noch am Computer oder Tablet durchgeführt. Trotzdem sind es weiterhin 30 Fragen, die genauso auch im Unterricht und in den Übungsunterlagen vorkommen. Allerdings werden die Fragen per Zufall ausgewählt und automatisch zusammengestellt, sodass du dich auf alle Fragen vorbereiten solltest. Die zufällige Auswahl sorgt dafür, dass sich jeder Verkehrsteilnehmer ein Grundwissen für den Straßenverkehr aneignet. Die Fragen sind teilweise mit Bildern veranschaulicht, seit 2014 sind auch kurze Videoclips im Einsatz. Die Videos sind meistens 15 Sekunden lang und zeigen computeranimierte Situationen, zu denen entsprechende Fragen gestellt werden. In einer Theorieprüfung kommen etwa zwei bis drei dieser Videos vor, jedes kannst du bis zu fünfmal anschauen.

Achtung: Erst siehst du das Video, danach kommt die Fragestellung. Sobald du die Frage siehst, kannst du das Video nicht noch einmal abspielen. Also schau dir das Video in Ruhe an und achte auf jedes Detail, was anschließend wichtig sein könnte!

Wie lerne ich am besten für die Theorieprüfung?

Deine Fahrschule stellt dir Fragebögen und Bücher zum Lernen zur Verfügung – das reicht eigentlich schon zum Bestehen aus. Wenn du im Unterricht auch noch gut aufpasst, dann sollte die Theorieprüfung kein Problem für dich sein. Zusätzlich gibt es den Führerscheintest online und per App in zahlreichen Ausführungen. Da suchst du dir einfach die Lernform heraus, die am besten zu dir passt. Beantwortest du gern unterwegs immer mal ein paar Fragen auf deinem Handy oder büffelst du lieber in Ruhe zu Hause die Fragebögen durch?

Letztendlich sind es die gleichen Fragen wie in der theoretischen Führerscheinprüfung, du kannst sie also einfach auswendig lernen.

Wenn du den Online-Test von der Prüfstelle wie TÜV oder DEKRA zu Hilfe nimmst, dann lernst du auch gleich die Benutzeroberfläche kennen, mit der du in der Theorieprüfung arbeiten musst. Wobei diese denkbar einfach gestaltet ist, du kannst also fast nichts falsch machen.

Hier noch ein paar Tipps, um einen Blackout in der Prüfung zu vermeiden:

  • Geh am Abend vor der Prüfung früh ins Bett, um am nächsten Tag ausgeschlafen zu sein.
  • Nimm vorher keinen Alkohol oder beruhigenden Medikamente zu dir.
  • Frühstücke ausgiebig und in Ruhe, damit du dich gut konzentrieren kannst.
  • Spiele die Prüfungssituation bei dir zu Hause am PC ein paar Mal durch: 30 Fragen, ca. 45 Minuten, maximal 10 Fehlerpunkte.

Mit ein bisschen Übung und Konzentration wirst du die Theorieprüfung meistern – viel Erfolg!

Alle Artikel

Erste-Hilfe-Kurs

Fahranfänger · Fahren lernen

Führerschein beantragen

Fahranfänger · Fahren lernen

Sehtest für den Führerschein

Fahranfänger · Fahren lernen
Mehr anzeigen