Autobatterie-Ladegerät - die richtige Handhabe

Einmal das Licht über Nacht angelassen - und beim nächsten Startversuch macht sich die entladene Batterie bemerkbar: Beim Drehen des Zündschlüssels reagiert der Anlasser überhaupt nicht mehr. In dem Fall hilft es nur, die Autobatterie mit einem Ladegerät aufzuladen.

Das ist allerdings gar nicht so schwer: Mit etwas Wissen gelingt Ihnen das Autobatterie-Laden sogar ohne Ausbau. Die Ladezeit hängt dabei allerdings von vielen Faktoren ab.

Das Ladegerät an die Autobatterie schließen

An der Vorderseite eines Ladegerätes befinden sich in der Regel ein rotes und ein blaues Kabel. An beiden Kabeln sind Klemmen montiert. An der Rückseite des Gerätes befindet sich das Netzkabel.

  1. Bevor Sie das Ladegerät an Ihrer Autobatterie anklemmen, ist es erforderlich, die beiden Batterieklemmen abzumontieren. Dadurch gewährleisten Sie, dass der elektrische Strom des Ladegerätes nicht in das Bordnetz Ihres Autos gelangt. Bei einigen Batterieladegeräten treten sogenannte überlagerte Spannungen auf. Dabei handelt es sich um hohe Spannungen, die elektronische Bauteile im Auto gefährden.
  2. Beim Abklemmen der Batterie lösen Sie zuerst die Masseklemme am Minuspol. Danach demontieren Sie die rote Klemme am Pluspol der Batterie. Diese Reihenfolge ist wichtig: Klemmen Sie zuerst die Plusklemme ab, riskieren Sie einen Kurzschluss. Der Grund dafür ist, dass die Masseklemme direkt mit dem Fahrzeugchassis verbunden ist. Bei der gleichzeitigen Berührung des Pluspols und eines Metallteils des Autos entsteht ein Kurzschluss.
  3. Nachdem die Batterie abgeklemmt ist, bringen Sie die beiden Klemmen des Ladegerätes an die beiden Polklemmen an. Die rote Klemme gehört an den Pluspol. Die blaue Klemme wird am Minuspol angebracht.
  4. Erst danach stecken Sie den Netzstecker in die Steckdose. Haben Sie versehentlich die beiden Klemmen vertauscht, springt beim Ladegerät sofort die Sicherung heraus. Das Gleiche passiert auch, wenn Sie eine falsche Spannung eingestellt haben.

Die Batterie richtig laden

Moderne Ladegeräte für Autobatterien sind zumeist mit einer Elektronik ausgestattet, die den Ladestrom automatisch regelt. Bei älteren Geräten ist dies nicht immer der Fall. Trotzdem besteht die Möglichkeit, sich über den Zeitraum des Ladevorgangs zu informieren.

  1. Es dauert natürlich einige Stunden, bis die Batterie wieder aufgeladen ist. Das hängt von der Stärke des Ladestroms ab. Beispielsweise benötigt ein Ladegerät mit einem Ladestrom von vier Ampere zwölf Stunden, um eine Batterie mit einer Kapazität von 48 Amperestunden zu laden.
  2. Beim Abklemmen ziehen Sie zuerst den Netzstecker. Danach nehmen Sie die beiden Klemmen von den Batteriepolen ab.
  3. Zum Schluss schließen Sie die beiden Kabel des Bordnetzes wieder an die Batterie an. Zuerst klemmen Sie das rote Kabel an den Pluspol. Danach befestigen Sie das Massekabel am Minuspol.

Alle Artikel

Untersteuern - was tun?

Xenon - Einbau im Nachhinein

Notlaufreifen - Wissenswertes

Mehr anzeigen