Benzinverbrauch und Geschwindigkeit – Zusammenhänge

Die Analyse des Benzinverbrauchs eines Fahrzeugs ist sehr komplex. Um eine realistische Aussage treffen zu können, wollen einige Faktoren berücksichtigt werden. Wissen Sie, welche das sind?

Der Benzinverbrauch ist von verschiedenen Faktoren abhängig

  • Die Geschwindigkeiten, die Sie fahren, spielen eine große Rolle. Eine langsame Fahrt in höheren Gängen wirkt sich auf den Benzinverbrauch positiv aus.
  • Das Alter des Fahrzeugs, die Größe des Motors und die weitere Ausstattung des Autos sind zu berücksichtigen. So verbraucht ein Fahrzeug mit Automatikgetriebe mehr Kraftstoff als ein Auto mit manueller Schaltung. Es gibt allerdings auch die Möglichkeit mit Automatik sparsam zu fahren.
  • Ein Auto mit einer windschnittigen Karosserie hat einen niedrigeren CW-Wert als eine Limousine. Dies wirkt sich positiv auf den Benzinverbrauch aus.
  • Breite Reifen sind für einen höheren Benzinverbrauch verantwortlich. Gleiches gilt für Dachgepäckträger, denn diese sind für einen höheren Luftwiderstand erforderlich. Im Anhängerbetrieb oder beim Transport von schweren Gegenständen im Kofferraum steigt der Kraftstoffverbrauch ebenfalls an.

Haben Sie alle Aufbauten entfernt und glauben Sie dennoch, dass Sie zu viel Sprit verbrauchen, ist es wichtig, dass Sie Ihre Fahrweise intensiv überprüfen. Nicht nur die gefahrenen Geschwindigkeiten spielen eine Rolle.

Eine niedrigere Geschwindigkeit hilft Sprit zu sparen

Eine umfassende Analyse der Geschwindigkeit ist für alle Bereiche erforderlich, die Sie mit Ihrem Auto befahren. Nur dann wird es Ihnen gelingen, einen exakten Benzinverbrauch zu ermitteln.

  • In der Stadt verbrauchen Sie bei 30 km/h mehr, als wenn Sie 50 km/h fahren. Dies hängt mit der Drehzahl zusammen. Sind 30 km/h vorgeschrieben, ist es wichtig, dass Sie sich daran halten. Versuchen Sie, in den vierten Gang zu schalten, um Sprit zu sparen. Generell ist der Verbrauch in der Stadt am höchsten. Grund dafür ist das häufige Bremsen und Anfahren im Stau, an der Ampel, an der Schranke und an Kreuzungen.
  • Bei Fahrten auf der Autobahn hilft eine Reduzierung der Geschwindigkeit um zehn Kilometer pro Stunde. Fahren Sie anstelle von 140 nur 130 km/h, wirkt sich das sehr positiv auf den Kraftstoffverbrauch aus. Bei konstanter Fahrt mit 120 km/h sind große Motoren besonders sparsam.
  • Auf der Landstraße dürfen Sie nur 100 km/h fahren, wenn es keine Geschwindigkeitsbegrenzung gibt. Da es in der Regel keine Ampeln gibt, fahren Sie sehr sparsam. Der Verbrauch eines Fahrzeugs ist auf der Landstraße am günstigsten.

Versuchen Sie generell, möglichst schnell hochzuschalten und die Drehzahl niedrig zu halten. Sehr schnelle Autobahnfahrten sollten Sie ebenfalls vermeiden. Ab einer Geschwindigkeit von 140 km/h geht der Verbrauch bei jedem Fahrzeug in die Höhe. Entfernen Sie Aufbauten und Dinge aus dem Kofferraum, die Sie nicht benötigen. Dies sind gute Möglichkeiten, mit denen Sie Sprit sparen können.

Alle Artikel

Wie überbrücke ich mein Auto richtig?

Ratgeber · Kfz-Technik

E10-Liste: Welche Autos vertragen E10?

Ratgeber · Kfz-Technik

Ab welcher Temperatur Reifen wechseln?

Ratgeber · Kfz-Technik
Mehr anzeigen