Das Reifenprofil messen

Die Tiefe des Reifenprofils ist sicherheitskritisch: Durch die Rillen im Profil fließt Wasser seitlich ab, so dass Reifen trotz nasser Fahrbahn einen guten Grip behalten. Das funktioniert aber nur bei auseichender Profiltiefe. Wir geben Tipps, wie Sie mit einfachen Mitteln das Reifenprofil messen.

Die Profiltiefe mit einer 1-Euro-Münze messen

In der Straßenverkehrsordnung ist festgelegt, dass die Mindestprofiltiefe 1,6 mm betragen muss. Dieser Wert gilt sowohl für Sommer- als auch für Winterreifen. Verschiedene Experten behaupten aber, dass dieser Wert zu gering ist. Aus Sicherheitsgründen ist eine Profiltiefe von mindestens drei Millimetern erforderlich.

  • Eine Profiltiefe von drei Millimetern messen Sie mit einer 1-Euro-Münze. Diese hat einen goldfarbenen Rand, der exakt drei Millimeter breit ist.
  • Sie stecken die Münze in eine Profilrille. Dann sehen Sie, ob der goldfarbene Rand in der Rille verschwindet. Ist er noch sichtbar, beträgt die Profiltiefe weniger als drei Millimeter.
  • Wenn Sie das Reifenprofil messen, ist dies immer an der Stelle mit der geringsten Profiltiefe üblich. In den meisten Fällen nutzt ein Autoreifen sich nicht gleichmäßig ab. Das erkennen Sie, indem Sie den Reifen um eine volle Umdrehung drehen. Um das Rad drehen zu können, müssen Sie das Fahrzeug natürlich zuvor mit einem Wagenheber aufbocken.

Das Reifenprofil mit Messgeräten prüfen

Zum exakten Messen der Profiltiefe stehen auch verschiedene Messgeräte zur Verfügung. Diese gibt es mit analoger und digitaler Anzeige. Die Handhabung ist aber bei allen Geräten identisch.

  • Zunächst suchen Sie am Autoreifen den Bereich mit der geringsten Profiltiefe. Das Messgerät stellen Sie senkrecht auf den Reifen. Schieben Sie den Messstab nach unten in die Profilrille, bis Sie einen Widerstand spüren. Dann nehmen Sie das Gerät vom Reifen und lesen den Wert an der Skala oder der Digitalanzeige ab.
  • Genauso gut wie mit einem Profiltiefenmessgerät lässt sich das Reifenprofil auch mit einem Messschieber, der umgangssprachlich auch als Schieblehre bezeichnet wird, ausmessen. Auch Messschieber gibt es mittlerweile mit Digitalanzeigen. Das erleichtert das Ablesen enorm.
  • In vielen Werkstätten stehen auch elektronische Messgeräte zur Verfügung. Diese messen das Reifenprofil am gesamten Reifen. Dabei wird auch gleichzeitig festgestellt, wie ungleichmäßig der Verschleiß der Reifen ist.
  • Die Messung der Profiltiefe der Autoreifen mittels elektronischen Prüfgeräts ist aber nur dann lohnenswert, wenn es im Rahmen einer Inspektion durchgeführt wird. In der Regel reichen die einfacheren Messgeräte aus.

Sie benötigen also keine teuren Messgeräte, um die Tiefe des Reifenprofils auszumessen. Für die meisten Autofahrer reicht die Überprüfung mit einer 1-Euro-Münze völlig aus.

Alle Artikel

Unterschied zwischen xDrive und sDrive

Ratgeber · Kfz-Technik

Neues Auto einfahren - ADAC-Empfehlungen

Ratgeber · Kfz-Technik

Autogas

Ratgeber · Kfz-Technik
Mehr anzeigen