Falscher Reifendruck - Konsequenzen

Ob zu viel oder zu wenig Druck: Falscher Reifendruck wirkt sich nachteilig aus. Woran erkennen Sie das Problem, und was können Sie dagegen tun?

Die Reifen eines Autos sind die einzige Verbindung zwischen dem Fahrzeug und der Fahrbahn. Deshalb müssen sie sich in einem guten Zustand befinden. Nur so ist die Sicherheit gewährleistet. Nicht nur die Reifen, auch der Reifendruck darin muss kontrolliert werden. Dieser sollte korrekt eingestellt sein, da ein falscher Reifendruck zu Nachteilen führt.

Ein falscher Reifendruck hat negative Konsequenzen

Der Reifendruck sollte so eingestellt werden, dass der Reifen mit der gesamten Breite auf der Fahrbahn abrollt. Ist der Luftdruck zu hoch eingestellt, rollt der Reifen nur mit dem mittleren Bereich der Lauffläche ab. Dadurch wird der Rollwiderstand deutlich geringer. Das hat einen geringeren Benzinverbrauch zur Folge. Das hört sich zwar gut an, ist jedoch gefährlich. Aufgrund des geringeren Rollwiderstands verringert sich die Haftung. Dadurch verlängert sich unter anderem der Bremsweg. In Kurven neigt der Pkw zum Über- oder Untersteuern. Das heißt, beim Lenken macht das Fahrzeug nicht das, was es soll. Ein weiterer gravierender Nachteil ist, dass die Reifen ungleichmäßig verschleißen. Nur im mittleren Bereich verringert sich die Profiltiefe. Ein solcher Reifen muss nach kurzer Zeit erneuert werden. Dadurch hat sich der Vorteil des geringeren Benzinverbrauchs ins Negative gewandelt.

Haben die Reifen einen zu geringen Luftdruck, wirkt sich dies in ähnlicher Form aus. Durch den Minderdruck läuft der Reifen auf den Flanken. Das bedeutet, lediglich wenige Zentimeter der Reifenfläche dienen der Haftung. Erkennbar ist es daran, dass im mittleren Bereich der Reifenfläche kaum Verschleiß auftritt. Beim Fahren spürt der Fahrer es daran, dass sich die Lenkung schwammig anfühlt.

Den Luftdruck in den Reifen korrekt einstellen

Für den Autofahrer ist es nicht ersichtlich, wie hoch der ideale Druck in den Autoreifen sein soll. Aus diesem Grund befinden sich an jedem Kfz Aufkleber mit Angaben zum Luftdruck in den Reifen. Bei einigen Fahrzeugmodellen befinden sich die Aufkleber an der Innenseite der Tankklappe und bei anderen am Türholm. Außerdem stehen die Werte in der Betriebsanleitung: Wie viel bar Ihr Reifen benötigt entnehmen Sie hier der Reifendrucktabelle. Der erforderliche Druck hängt sowohl von der Reifengröße als auch von der jeweiligen Zuladung ab. Je höher die Zuladung, desto höher sollte auch der Druck in den Reifen sein. Die Werte gelten für Sommerreifen, Winterreifen und Ganzjahresreifen. Weder das Überprüfen noch das Korrigieren des Luftdrucks ist aufwendig. Durch eine regelmäßige Kontrolle wird vermieden, dass ein falscher Reifendruck zum Sicherheitsrisiko oder zu Schäden führt.

Alle Artikel

Unterschied zwischen xDrive und sDrive

Ratgeber · Kfz-Technik

Neues Auto einfahren - ADAC-Empfehlungen

Ratgeber · Kfz-Technik

Autogas

Ratgeber · Kfz-Technik
Mehr anzeigen