Leergewicht beim Auto

Das Leergewicht eines Fahrzeugs ist behördlich festgelegt; die Angaben der Hersteller müssen sich an diesen Richtlinien orientieren. Die Bestimmungen finden Sie in §42 der StVZO - oder zusammengefasst auch hier!

Das Leergewicht berücksichtigt die Ausstattung des Fahrzeugs nicht

  • Im Leergewicht sind alle Anbauteile inbegriffen, die das Auto für den Betrieb benötigt. Deshalb ist das Fahrzeug zu 90 % vollgetankt, die Behälter für Wasser und Kühlflüssigkeit sind vollständig gefüllt und ein Ersatzrad steht zur Verfügung.
  • Ein Wagenheber und ein Werkzeugkasten sind im Leergewicht ebenfalls enthalten. Gleiches gilt für die Bereifung und für den Verbandskasten, der zur Pflichtausstattung Ihres Autos gehört. Weiterhin ist der Fahrzeugführer mit einem symbolischen Gewicht von 75 Kilogramm berücksichtigt.

Die Bestimmungen haben sich zum 1. Juli 2004 geändert. Vorher fand der Kraftstofftank mit 100 % Füllung Berücksichtigung. Der Fahrer wurde hingegen nicht in die Definition der Leermasse einbezogen.

Das zulässige Gesamtgewicht beim Auto nicht überschreiten

Neben dem Leergewicht ist im Fahrzeugschein das zulässige Gesamtgewicht definiert. Auch diese Definition sollten Sie kennen. Die Polizei führt immer wieder Verkehrskontrollen durch, bei denen die Zuladung von Fahrzeugen überprüft wird. Bei einer Überschreitung des Werts müssen Sie mit einem Bußgeld rechnen.

  • Die zulässige Gesamtmasse ist wie die Leermasse in der StVZO geregelt. Sie setzt sich aus dem Leergewicht und der Zuladung zusammen. Der Hersteller gibt das zulässige Gesamtgewicht im Fahrzeugschein an.
  • Das Gesamtgewicht beinhaltet alle Anbauteile und das Zubehör, das in der Leermasse definiert ist. Hinzu kommt das Gewicht der Fahrer, die Masse des Gepäcks und das Gewicht der Dach- beziehungsweise Anhängelast. Führen Sie auf der Anhängekupplung beispielsweise Fahrräder mit, sind diese in dem Gesamtgewicht zu berücksichtigen.

Beachten Sie, dass ein hohes Gesamtgewicht den Kraftstoffverbrauch erhöht. Deshalb sollten Sie keine unnützen Gegenstände im Kofferraum mit sich führen.

Führen Sie einen Anhänger mit sich, wird dieser nicht im Gesamtgewicht berücksichtigt. Beim Anhängerbetrieb müssen Sie die Anhängelast beachten. Dabei ist das zulässige Gesamtgewicht des Anhängers entscheidend. Sie dürfen beispielsweise keinen Wohnwagen ziehen, der schwerer ist als die zulässige Anhängelast. Das Argument, Sie hätten den Wohnwagen nicht beladen und das Leergewicht, würde die Anhängelast nicht überschreiten, ist nicht zulässig.

Weiterhin beschreibt die zulässige Gesamtmasse die Definition des Fahrzeugs. Liegt sie unter 2,8 Tonnen und besitzt das Fahrzeug zwei oder weniger Achsen, handelt es sich um einen Pkw.

Alle Artikel

E10-Liste: Welche Autos vertragen E10?

Lautes Abrollgeräusch bei Reifen - Ursachen und Konsequenzen

Power Diesel - Vor- und Nachteile

Mehr anzeigen