Wohnwagen schlingert - was tun?

wohnwagen

Wenn Sie als Camper mit einem Wohnwagengespann unterwegs sind, kann es dazu kommen, dass der Wohnwagen schlingert, wenn Sie nicht auf einige grundlegende Dinge achten. Eine Antischlingerkupplung schafft Abhilfe.

Weiterempfehlen

Den Wohnwagen optimal auf die Fahrt vorbereiten

  • Als Erstes muss Ihr Zugfahrzeug für den Betrieb mit ihrem Wohnwagen zugelassen sein. In der Zulassung muss stehen, dass der gebremste Anhänger nicht schwerer als der dort verzeichnete Maximalwert sein darf.  Im Idealfall ist das Gesamtgewicht inklusive Zuladung des Wohnwagens etwas kleiner.
  • Achten Sie darauf, wie Sie das Gepäck verteilen. Der Schwerpunkt sollte sehr tief sein. Ein ungleichmäßiges Laden kann zur Folge haben, dass das Gespann ins Schlingern gerät. Verstauen Sie das Gepäck im Wohnwagen relativ dicht an der Achse. Auch sollte es gleichmäßig von links nach rechts gepackt sein.
  • Nutzen Sie die Stützlast voll aus. Dadurch wird die Fahrstabilität erhöht. Die Stützlast kann bei unterschiedlichen Pkws variieren. Sie liegt meistens bei 75 kg.
  • Es ist nicht sehr förderlich, zusätzlich zum Wohnwagen einen Fahrradheckträger zu installieren.  Bei dieser Konstruktion ist das Gewicht sehr weit vom Zugfahrzeugschwerpunkt entfernt und es kann dadurch zu einem erhöhtem Risiko des Schlingern des Gespannes führen.
  • Sehr wichtig ist die Überprüfung des Reifenluftdrucks von Zugfahrzeug und Wohnwagen. Stellen Sie beim Zugfahrzeug immer die Maximalwerte ein. Manche Hersteller geben Werte vor, nach denen Sie sich richten können. Am besten ist es, wenn Sie den Luftdruck so erhöhen, dass Sie ein paar Zehntel über dem Maximalwert liegen. Dann sind Sie auf der sicheren Seite.

Der Caravan schlingert mit speziellen Kupplungen weniger stark

Um einem Schlingern des Gespannes entgegen zu wirken, gibt es Antischlingerkupplungen. Diese wirken auf die Anhängerkupplung und können das Schlingern sehr gut minimieren.

  • Es gibt mehrere Arten von Antischlingerkupplungen. Der Orismat hat beispielsweise eine andere Wirkungsweise als eine Kupplung von ALKO oder Winterhoff.
  • Der Orismat hat den Vorteil, dass er die Nickbewegung des Gespannes etwas besser wegnimmt als eine Kupplung von ALKO. Dafür nimmt Kupplung von ALKO die Schlingerbewegung deutlich besser weg.
  • Der Orismat wirkt durch seine Bremsstangen und -klötze auf die Anhängerkupplung. Dabei ist es nicht so wichtig, dass diese fettfrei ist. Kupplungen von ALKO oder Winterhoff müssen fettfrei sein.
  • Der Nachteil des Orismaten ist jedoch, dass der Lenkwinkel sehr eingeschränkt ist. Er lässt sich nur bis maximal 60° einschlagen, was bei starken Kurvenfahrten ein Problem ist.
  • Darüber hinaus ist bei Orismaten das An- und Abkuppeln etwas komplizierter. Sie müssen die Halterung für die Bremsstangen an die Anhängerkupplung anschrauben. Eventuell durch die Witterung verrostete Schrauben machen die Montage mitunter schwierig.
  • Ganz anders aufgebaut sind die Antischlingerkupplungen von ALKO oder Winterhoff. Diese wirken direkt auf den Kugelkopf der Anhängerzugvorrichtung. Sie pressen den Kugelkopf ein und minimieren dadurch das Schlingern. Dies ist der Grund, warum der Kugelkopf fettfrei sein muss. Bei diesen Modellen ist der Rangierwinkel auch nicht eingeschränkt.

Kommen Sie mit ihrem Gespann trotzdem ins Schlingern, so ist es ratsam zu bremsen bis das Schlingern nachlässt. Zur Not muss eine Notbremsung durchgeführt werden. Schlingert das Gespann und Sie handeln falsch, kann es sein, dass sich das ganze Gespann aufschaukelt. Im schlimmsten Fall passiert es, dass der Wohnwagen umkippt.