Zylinderabschaltung - Funktionsweise

Die Zylinderabschaltung soll Fahrern von Fahrzeugen mit großen Motoren einen Verbrauchsvorteil verschaffen. Wie das funktioniert, und wo die Technik zum Einsatz kommt und wie sich die Zylinderabschaltung auf den Spritverbrauch auswirkt, erklären wir Ihnen im folgenden Artikel.

Die Zylinderabschaltung kommt in großen Motoren zum Einsatz

Wenn es die Situation erlaubt, können einzelne Zylinder eines Motors deaktiviert werden. Bekannt ist dieses Ausstattungsmerkmal unter anderem bei Mercedes. Es kommt bei starken und leistungsfähigen Motoren zum Einsatz, die in der Regel über mehr als vier Zylinder verfügen. Die Bauweise der Motoren spielt dabei keine Rolle. Dies bedeutet, dass es die Zylinderabschaltung sowohl für Reihenmotoren als auch für V-Motoren gibt. Bei einem V-Motor können Sie in der Regel einen der beiden Motorenblöcke deaktivieren. Bei einem Reihenmotor setzt die Zylinderabschaltung einzelne Zylinder außer Kraft und wird demnach als Einzelzylinderabschaltung bezeichnet.

Eine weitere Form der Zylinderabschaltung finden Sie als Ausstattungsmerkmal bei modernen Hybrid-Motoren. Diese bieten Ihnen die Möglichkeit, den Verbrennungsmotor komplett zu deaktivieren und ausschließlich mit dem Elektromotor zu fahren. Die Vorteile der Abschaltung einzelner Zylinder liegt im Kraftstoffverbrauch, der durch das Fahren mit einer kleinen Zahl an Zylindern um bis zu 30 Prozent gesenkt werden kann, wie es in einem Fahrbericht verzeichnet wird. Der Nachteil liegt in der verminderten Leistung. Wenn Sie es gewohnt sind, mit einem Sechs- oder Achtzylinder zu fahren, der viel Kraft auf die Straße bringt, werden Sie den Leistungsverlust sehr deutlich spüren. Dieser steht jedoch dem Verbrauchsvorteil gegenüber, und so müssen Sie selbst entscheiden, ob Sie Kraftstoff sparen oder mit viel Leistung fahren möchten.

Verschiedene Hersteller bieten die Deaktivierung einiger Zylinder an

Die Zylinderabschaltung von Verbrennungsmotoren kann bei Diesel- und Benzinfahrzeugen vorgenommen werden. Häufig wird der Fahrzeughersteller Mercedes Benz mit dem Ausstattungsmerkmal in Verbindung gebracht. Es gibt jedoch noch verschiedene andere Hersteller von Fahrzeugen mit großen Motoren, bei denen ein Teil der Zylinder abgeschaltet und der Kraftstoffverbrauch gesenkt werden kann.

Möglich ist dies bei Audi und BMW, aber auch bei Dodge, Jeep oder Chrysler. VW hat im Jahre 2012 einen Motor vorgestellt, der bei einer Anzahl von nur vier Zylindern mit einer Zylinderabschaltung ausgestattet ist. Auch Honda und Chevrolet haben derartige Motoren bereits vorgestellt. Bei großen Motoren mit einem Hubraum von fünf Litern und mehr ist das Ausstattungsmerkmal jedoch häufiger anzutreffen. Wenn Sie einen Fahrbericht von einem modernen Fahrzeug lesen, kann es sein, dass vom "automatischen Downsizing" gesprochen wird. Die Zylinder werden deaktiviert, wenn die elektronische Steuerung registriert, dass das Fahrzeug nicht unter Volllast gefahren wird.

Alle Artikel

Untersteuern - was tun?

Xenon - Einbau im Nachhinein

Notlaufreifen - Wissenswertes

Mehr anzeigen