Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.
Motorrad
Motorrad

Motorrad-Lenker einstellen - so funktioniert's

Um das Motorrad richtig zu beherrschen und für eine bequeme Sitzposition, lässt sich der Motorradlenker je nach Körpergröße und Armlänge höher einstellen oder flacher ausrichten. Wie sich der Motorrad-Lenker richtig einstellen lässt, verrät dieser Ratgeber.

Warum es den Motorrad-Lenker richtig einzustellen gilt

Egal ob gebrauchtes oder nagelneues Motorrad – nach dem Kauf sollte schon bei der ersten Fahrt alles passend eingestellt sein: Höhe der Sitzbank, Position der Fußrasten und die Neigung des Motorrad-Lenkers. Das ist zu einem wichtig für die Sicherheit, aber auch für den Komfort während der Fahrt. An folgenden Punkten lässt sich festmachen, ob der Motorrad-Lenker richtig eingestellt ist:

  • Sicherheit: Gas, Kupplung, Bremsen, Blinker – die wichtigsten Funktionen lassen sich beim Motorrad über Griffe, Hebel und Knöpfe am Lenker aktivieren. Ist dieser richtig eingestellt, lässt sich das Gas gut dosieren, ruckfrei schalten, intuitiv der Blinker finden und die Hände sind schnell am Bremshebel. Ist die Ausrichtung des Motorrad-Lenkers passend für die Größe und Armlänge eingestellt, bist du sicherer unterwegs und hast das Bike immer richtig im Griff.
  • Komfort: Die Neigung des Lenkers spielt beim Einstellen und Ausrichten eine wichtige Rolle. Sie entscheidet mit darüber, ob sich das Motorrad leicht, präzise und mit wenig Kraftaufwand lenken lässt. Das macht sich gerade auf langen Strecken oder bei Fahrten unter Volllast bemerkbar: Ist der Motorrad-Lenker richtig eingestellt, sorgt das für eine entspannte Sitzposition und weniger Ermüdung.

Auf dem Motorrad richtig sitzen

Die passende Lenkereinstellung am Motorrad unterstützt also die richtige Sitzposition auf dem Motorrad. Dadurch erhöht sich nicht nur die sichere Kontrolle des Bikes, auch bleibt der Sitz auf längeren Touren dauerhaft bequem und es kommt nicht so schnell zu Ermüdungserscheinungen.

Doch nicht nur der Motorrad-Lenker lässt sich an die individuellen Körpermaße anpassen, auch andere Elemente wie die Fußrasten oder die Griffe für Kupplung und Bremse lassen sich einstellen. Durch die Möglichkeit, die Griffweite anzupassen, sind alle Hebel auch mit kleineren Händen gut zu erreichen. Verstellbare Fußrasten sind nicht bei allen Motorrädern serienmäßig mit dabei, bei längeren Beinen ist es aber gut, wenn sich die Rasten etwas nach unten verstellen lassen. Die Sitzbank des Motorrads lässt sich ebenfalls austauschen, um so die Sitzhöhe zu verändern. Denn nur mit der passenden Sitzposition ist ein gutes Körpergefühl beim Fahren gewährleistet.

Hier ein paar Tipps für die richtige Sitzposition:

  • Nah am Tank sitzen: Durch eine Sitzposition vorn auf der Sitzbank ist besonders gut zu spüren, wie die Maschine reagiert. Zudem können sich so die Beine am Tank abstützen. Die Gefahr, sich auf den Lenker zu lehnen, nimmt ab. Daher ist es wichtig, mit leicht nach vorn gekipptem Becken und leichter Körperspannung in Beinen und Oberkörper zu sitzen. So lässt sich das Körpergewicht schnell verlagern.
  • Rücken gerade halten: Durch einen geraden Rücken bleibt die Hüfte beweglich. Hier gilt es, die Wirbelsäule gerade zu halten und das Becken nach vorne zu schieben. Auch eine lockere Schulterhaltung ist wichtig: Hier sollte man nicht verkrampfen, um in Gefahrensituationen besser und schnell zu reagieren und beweglich zu bleiben. Die richtige Sitzhaltung ist wichtig, damit Schultern, Nacken und Kopf beweglich bleiben und beeinflusst so auch immens die Blickführung.
  • Arme leicht anwinkeln: Auch die Arme sollten entspannt und nicht komplett durchgedrückt sein. So lässt sich besser, schneller und dosierter lenken. Zudem sollten die Hände den Lenker locker umfassen und nicht verkrampfen, damit der Fahrstil flüssig bleibt.
  • Eine Linie bilden: Unterarm, Hand und Finger sollten eine Linie bilden. So lassen sich Gas, Kupplung und Bremse schnell und sicher bedienen. Neben dem Lenker lässt sich auch der Bremshebel in die richtige Position verstellen.
  • Die richtige Fußstellung: Die Füße müssen richtig und sicher auf den Fußrasten sitzen. Nur so haben sie genügend Halt, um das Gewicht je nach Fahrsituation zu verlagern. Die Fußsohle sollte direkt oberhalb des Bremshebels liegen – so muss der Fuß zum Bremsen nicht angehoben werden. Das würde die Reaktionszeiten verlängern und den Bremsvorgang behindern.
  • Der richtige Kniewinkel: Der Kniewinkel lässt sich durch das Verstellen der Fußrasten beeinflussen. Sind sie höher platziert, wird der Winkel enger, bei tieferen Fußrasten wird er dagegen weiter. Bei einem zu weiten Kniewinkel ist die Kontrolle über das Motorrad schwieriger zu halten. Ein enger Kniewinkel ist dagegen eher für sportliches Fahren und nicht für längere Strecken gedacht, da er viel Kraft kostet.

Je nach Typ des Motorrads bietet sich eine leicht andere Sitzposition an. So kommt es darauf an, ob die Maschine eher für sportliches Fahren genutzt wird oder mit ihr eine längere Tour geplant ist:

  • Supersportler: Hier kommt es vor allem auf ein sportliches Fahren an. Daher werden die Fußrasten hoch und der Motorrad-Lenker tief eingestellt. Das führt zu einem engeren Kniewinkel und einem geringeren Luftwiderstand.
  • Cruiser & Chopper: Um auf diesen Motorrädern entspannt zu fahren, kommt es auf tiefe Fußrasten und einen hoch eingestellten Lenker an. So wird der Kniewinkel weiter und der Sitz tiefer.
  • Tourer: Wie der Name schon sagt, sind diese Maschinen vor allem für längere Touren und Strecken geeignet. Hier kommt es daher auf einen hohen, breiten Sitz und eine gute Federung an.
  • Enduro: Auch diese Maschinen sind eher auf Ausdauer ausgelegt. Die hohe Sitzposition wird durch einen hohen, breiten Sitz erreicht, der Lenker ist ebenfalls breit und hoch eingestellt. So ist eine gute Kontrolle und Übersicht sichergestellt.

Motorrad-Lenker einstellen nach Größe und Armlänge

Somit lässt sich festhalten, dass es den Motorrad-Lenker aus mehreren Gründen richtig einzustellen gilt: Das Bike ist gut kontrollierbar, alle Hebel sind gut erreichbar und eine komfortable Sitzposition wird eingenommen. Das ist der Fall, wenn sich in aufrechter Sitzposition mit leicht nach vorn geneigtem Oberkörper die Handgriffe mit bequem gestreckten Armen und fast geraden Handgelenken umfassen lassen.

Um die Neigung und Ausrichtung des Motorrad-Lenkers an Körpergröße, Armlänge und Fahrgewohnheiten anzupassen, sind folgende Hinweise zu beachten:

  • Motorrad-Lenker gerade stellen: Das ist die Grundeinstellung, bei der Gabel, Lenker und Handgriffe optisch nahezu auf einer Linie sind. Die Einstellung passt für Biker mit durchschnittlicher Körpergröße, die etwa einen Allrounder mit Standard-Stummellenker fahren.
  • Motorrad-Lenker flacher einstellen: Neigt sich der Lenker tiefer Richtung Straße, sind die Handgriffe näher am Körper. Diese Ausrichtung ist ideal für kleinere Biker oder Fahrer mit kürzeren Armen. Ein niedrig eingestellter Lenker passt außerdem zu Sportlern und Superbikes, auf denen der Oberkörper weit vorgebeugt wird, um den Luftwiderstand zu reduzieren.
  • Motorrad-Lenker höher stellen: Wird die Ausrichtung der Lenkstange nach oben korrigiert, sind die Handgriff weiter vom Körper entfernt. Das kommt größeren Personen und Motorradfahrern mit langen Armen entgegen. Ein höher eingestellter Lenker ermöglicht eine aufrechte Sitzposition, die etwa bei Touren für mehr Langstreckenkomfort sorgt. Trail-Motorrad, Enduro oder Motocross brauchen die hohe Lenkerposition für besseren Halt bei Fahrten im Stehen und im Gelände.

Anleitung zur richtigen Lenkereinstellung

Muss nach dem Kauf des Motorrads das Bike an die Ergonomie angepasst werden oder hat sich die Sitzposition als unbequem herausgestellt, lässt sich der Motorrad-Lenker ohne großen Aufwand verstellen. Hier eine Anleitung, wie dabei richtig vorzugehen ist:

  1. Vorbereitung: Die Lenkstange ist mittig in einem Klemmbock fixiert. Zum Verstellen des Lenkers ist daher als Werkzeug ein passender Drehmomentschlüssel nötig. Damit gilt es die oberen Schrauben am Klemmbock zu lösen, bis sich die Lenkstange drehen lässt.
  2. Motorrad-Lenker ausrichten: Um den Motorrad-Lenker höher einzustellen, die Lenkstange etwas nach oben drehen. Für eine niedrigere Griffposition wird sie etwas nach unten gedreht.
  3. Testen der Lenkereinstellung: In der Sitzposition sollten die Klemmbockschrauben leicht angezogen werden, um zu testen, ob die neue Ausrichtung des Motorradlenkers passt. Dafür den Lenker voll einschlagen und dabei darauf achten, dass die Handgriffe genügend Abstand zu Tank oder Verkleidung haben. Dann können die Schrauben im Klemmbock wieder angezogen werden.
  4. Hebelposition prüfen: Wurde der Motorrad-Lenker höher oder niedriger gestellt, gilt es zu überprüfen, ob die Hebel für Kupplung und Handbremse wie gewohnt erreicht werden können oder ob deren Position nachjustiert werden muss.
  5. Eventuell Höhe maximieren: Mit einem Einsatz im Klemmbock oder durch den Anbau eines höheren Klemmbocks lässt sich ein Motorrad-Lenker zusätzlich um bis zu vier Zentimeter anheben.

Die Handhebel des Motorrads sollten so eingestellt sein, dass sie in der Verlängerung der Armlinie liegen. Ob die Hebel tatsächlich richtig eingestellt sind, lässt sich gut während der Fahrt an den Händen beobachten – sie sollten nirgendwo anstoßen. Zudem sollten natürlich alle am Motorrad-Lenker befindlichen Kabel und Züge auch nach dem Verstellen des Lenkers weiterhin richtig funktionieren.

Fazit: Die wichtigsten Tipps zum Motorrad-Lenker einstellen

Ein richtig eingestellter Lenker erleichtert das Handling des Motorrads und ist wichtig für eine bequeme Sitzposition. Diese ist erreicht, wenn sich die Handgriffe mit leicht gestreckten Armen und geradem Handgelenk umfassen lassen. Ob Stummellenker, Rohrlenker, Endurolenker, Cruiser- und Chopper-Lenker – jeder Typ lässt sich höher oder niedriger ausrichten und so an Körpergröße, Armlänge und persönliche Fahrgewohnheiten anpassen. Hier nochmal die wichtigsten Tipps im Überblick:

  1. Zum Einstellen des Motorradlenkers ist es nur notwendig, die Schrauben am Klemmbock zu lockern. So lässt sich die Lenkstange einfach nach oben oder unten drehen und verstellen.
  2. Ein höher ausgerichteter Lenker kommt größeren Bikern entgegen, da die Handgriffe mehr Abstand zum Körper bekommen. Kleinere Biker können den Motorradlenker niedriger einstellen, wodurch die Handgriffe flacher und näher am Körper positioniert werden.
  3. Beim Einstellen des Lenkers gilt es darauf zu achten, dass sich alle Hebel noch wie gewohnt betätigen lassen und dass die Handgriffe bei voll eingeschlagener Lenkung ausreichend Abstand zu Tank oder Verkleidungen haben.
  4. Weitere Tipps und Anleitungen zum Thema Motorrad-Lenker einstellen finden sich in der Betriebsanleitung des Motorrads sowie in Internetforen von Bikern und Schraubern.

Motorrad-Lenker einstellen: Die häufigsten Fragen

Um den Motorrad-Lenker richtig einzustellen, müssen zunächst die Schrauben am Klemmbock gelöst werden. Für größere Fahrer sollte der Lenker nach oben und für Fahrer mit geringerer Körpergröße nach unten verstellt werden. Nachdem der Lenker verstellt wurde, ist es wichtig, dass sich alle Hebel weiterhin betätigen lassen und die Handgriffe voll eingeschlagen noch genügend Abstand zu Tank und Verkleidungen haben.

Das kommt unter anderem auf den Typ des Motorrads an: Für sportliches Fahren ist ein engerer Kniewinkel besser, für lange Touren sollte der Kniewinkel weiter eingestellt sein. Zudem ist es wichtig, auf dem Motorrad nicht zu verkrampfen und die Arme nicht durchzustrecken. So lenkt es sich leichter und es kommt nicht so schnell zu Ermüdungserscheinungen. Die Füße sollten sicher auf den Fußrasten stehen, sodass in Gefahrensituationen schnell gebremst werden kann.

Alle Artikel

Kupplung defekt beim Motorrad - was tun?

Ratgeber · Motorrad: Reparatur und Technik

Sicher unterwegs: Motorrad-Bremshebel richtig einstellen

Ratgeber · Motorrad: Reparatur und Technik

Motorrad-Scheinwerfer einstellen und nachrüsten: Mit diesen Tipps klappt es

Ratgeber · Motorrad: Reparatur und Technik
Mehr anzeigen