Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.
Fokus: Fahranfänger
Fokus: Fahranfänger

Der Führerschein – Alles zu Dauer, Probezeit & Co.

Von der ersten Theoriestunde bis zur erfolgreichen Fahrprüfung: Wie lange dauert es, den Führerschein zu machen? Wir haben die Zeitangaben für alle Führerscheinklasse im Folgenden zusammengefasst!

Dauer des Führerscheins: Vom Antrag bis zur bestandenen Prüfung

Zeit ist unser wertvollstes Gut. Deswegen ist die Dauer, um den Führerschein zu bekommen, auch von großem Interesse. Egal, ob es sich um die Dauer einer Fahrstunde, einer Theoriestunde, der Fahrprüfung oder auch der Gesamtdauer auf dem Weg bis zum Führerschein handelt – als zukünftiger Fahrschüler stehen hinter vielen Zeitangaben noch große Fragezeichen. Im Gegensatz zu Fragen zu den Kosten des Führscheins lassen sich die Zeitfragen wesentlich leichter beantworten. Wobei auch hier einige Antworten von dem jeweiligen Fahrschüler abhängen und sich somit individuell unterscheiden können. Theorie- und Praxisstunden Während die Dauer des Führerscheinerwerbs je nach Führerscheinklasse mitunter stark variieren kann, ist es hinsichtlich der Dauer einer Fahrstunde selbst etwas klarer. So gilt in der Fahrausbildung: Stunde heißt nicht gleich Stunde. Denn hier sprechen wir bei einer Stunde von 45 Minuten. In der Theorieausbildung werden üblicherweise Doppelstunden, also 2 x 45 Minuten, als Einheit angegeben. In der praktischen Ausbildung reden wir von einzelnen Fahrstunden zu je 45 Minuten. Bei den Fahrstunden entscheidet der Fahrlehrer gemeinsam mit dem Fahrschüler, wie viele zusätzliche Fahrstunden über das gesetzliche Minimum hinaus nötig sind. Zusätzlich sehen die zeitlichen Möglichkeiten bei jedem Fahrschüler anders aus. Während die einen die Fahrstunden in möglichst kurzer Zeit absolvieren können, benötigen andere einen längeren Zeitraum.

FührerscheinAuto-Führerschein

Beginnen wir mit dem gefragtesten Führerschein, dem Auto-Führerschein und seinen zusätzlichen Klassen. Wie viele Fahr- und Theoriestunden werden für die Klasse B benötigt?

Klasse B

Für die ganz normale Klasse B sind zwölf Doppelstunden Grundstoff und zwei Doppelstunden Zusatzstoff in der theoretischen Ausbildung vorgesehen. In der Praxis sind nach einer individuellen Grundausbildung auf dem Übungsplatz mindestens zwölf Fahrstunden im realen Straßenverkehr gesetzlich vorgeschrieben. Fünf davon auf Bundes- oder Landstraßen, vier auf der Autobahn und drei bei Dämmerung oder Dunkelheit. Die meisten Fahrschüler nehmen noch weitere Fahrstunden dazu und kommen somit auf 18 bis 20 Fahrstunden.

Für Fahrschüler ab 17 Jahren, die sich für das begleitete Fahren interessieren, kommen keine zusätzlichen verpflichteten Einheiten hinzu. Jedoch bieten die meisten Fahrschulen Infoabende oder kleine Kurse für Fahrschüler und deren Begleitpersonen an, um alle bestmöglich auf das BF17 vorzubereiten.

Stundenübersicht Klasse B

  • 14 Doppelstunden Theorie (12x Grundstoff, 2x Zusatzstoff)
  • Individuelle praktische Grundausbildung
  • 5 Fahrstunden auf Bundes- oder Landstraßen
  • 4 Fahrstunden auf der Autobahn
  • 3 Fahrstunden bei Dämmerung oder Dunkelheit
  • Weitere Fahrstunden nach Bedarf

Klasse BE

Sollte der Wunsch zum Ziehen von Anhängern bis maximal 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht bestehen, kann zusätzlich ein Führerschein für die Klasse BE absolviert werden. Diese Klasse kommt ohne eigene Theorieschulung aus. In der Praxis werden jedoch erneut eine individuelle Grundausbildung und insgesamt fünf gesetzlich vorgeschriebene Fahrstunden fällig. Drei davon auf Bundes- und Landstraßen, eine auf der Autobahn und eine bei Dämmerung oder Nacht.

Stundenübersicht Klasse BE

  • Keine Extra-Theorie
  • Individuelle praktische Grundausbildung
  • 3 Fahrstunden auf Bundes- oder Landstraßen
  • 1 Fahrstunde auf der Autobahn
  • 1 Fahrstunde bei Dämmerung oder Dunkelheit

Klasse B96

Mit der Variante B96 ist es möglich, einen Anhänger mit einem Gewicht von mehr als 750 kg zu ziehen. Gleichzeitig darf das gemeinsame Gewicht von Auto und Anhänger 4.250 Kilogramm nicht überschreiten. Insgesamt sieben Stunden sind als gesetzliches Minimum für diese Klasse vorgesehen. Im Gegensatz zur Klasse BE gibt es hier eine Theorieausbildung. 2,5 Stunden theoretische Schulung sind als Minimum vorgeschrieben. Dazu kommen 3,5 Stunden praktische Fahrerschulung und eine Fahrstunde im echten Straßenverkehr.

Stundenübersicht Klasse B96

  • 2,5 Stunden theoretische Schulung (Minimum)
  • 3,5 Stunden praktische Schulung (Minimum)
  • 1 Fahrstunde im realen Straßenverkehr

Führerschein Motorrad-Führerschein

Wie viele Fahrstunden für den Motorrad-Führerschein notwendig sind, hängt davon ab, wie leistungsstark die gewünschten Motorräder sein sollen und ob bereits ein A-Schein für eine kleinere Klasse vorliegt.

Klasse A1

Für die kleinere Motorrad-Klasse A1, die für Motorräder bis 125 Kubikzentimeter Leistung gilt, ist eine Theorieausbildung von zwölf Doppelstunden Grundstoff und vier Doppelstunden Zusatzstoff vorgeschrieben. Die Praxis beginnt auch hier wieder mit einer individuellen Grundausbildung in der Fahrschule. Danach folgen mindestens zwölf vorgeschriebene Fahrstunden. Fünf davon auf Bundes- und Landstraßen, vier auf der Autobahn und drei bei Nacht.

Stundenübersicht Klasse A1

  • 16 Doppelstunden Theorie (12x Grundstoff, 4x Zusatzstoff)
  • Individuelle praktische Grundausbildung
  • 5 Fahrstunden auf Bundes- und Landstraßen
  • 4 Fahrstunden auf der Autobahn
  • 3 Fahrstunden bei Nacht

Klasse A2

Für die nächstgrößere Kategorie A2 gelten die gleichen Stundenzahlen wie bei der Klasse A1, außer es wurde bereits de Führerschein für die Klasse A1 erworben. Dann gibt es zwei Möglichkeiten. Solltest der Erwerb dieses Scheins schon länger als zwei Jahre zurück liegen, ist keine praktische Ausbildung vorgeschrieben. Allerdings muss sich der Fahrlehrer überzeugen, ob die Qualifikation für die Prüfung besteht. Wenn die bestandene Prüfung der Klasse A1 weniger als zwei Jahre in der Vergangenheit liegt, ist eine reduzierte, praktische Ausbildung vorgesehen. Drei Fahrstunden Bundesstraße, zwei Fahrstunden Autobahn und eine Fahrstunde bei Dunkelheit.

Stundenübersicht Klasse A2

  • 16 Doppelstunden Theorie (12x Grundstoff, 4x Zusatzstoff)
  • Individuelle praktische Grundausbildung
  • 5 Fahrstunden auf Bundes- und Landstraßen
  • 4 Fahrstunden auf der Autobahn
  • 3 Fahrstunden bei Nacht

Wenn A1 bereits mindestens zwei Jahre lang vorhanden:

  • Keine Theorie
  • Praxis nach Einschätzung des Fahrlehrers

Wenn A1 weniger als zwei Jahre lang vorhanden:

  • Reduzierte Praxis
  • 3 Fahrstunden auf Bundes- und Landstraßen
  • 2 Fahrstunden auf der Autobahn
  • 1 Fahrstunde bei Nacht

Klasse A

Die größte Motorrad-Klasse A baut ebenfalls auf den Klassen darunter auf. Sollten also die Klassen A1 oder A2 bereits vorhanden sein, entfällt der Theorieunterricht. Sollte die bestandene Prüfung für die A2-Klasse über zwei Jahre zurückliegen, entscheidet erneut der Fahrlehrer, ob noch Übungsbedarf besteht. Liegt die Pürfung für die Klasse A1 (egal, wie lang) oder die Klasse A2 weniger als zwei Jahre zurück, reduzieren sich auch hier die Praxisstunden.

Stundenübersicht Klasse A

  • 16 Doppelstunden Theorie (12x Grundstoff, 4x Zusatzstoff)
  • Individuelle praktische Grundausbildung
  • 5 Fahrstunden auf Bundes- und Landstraßen
  • 4 Fahrstunden auf der Autobahn
  • 3 Fahrstunden bei Nacht

Wenn A2 bereits mindestens zwei Jahre lang vorhanden:

  • Keine Theorie
  • Praxis nach Einschätzung des Fahrlehrers

Wenn Klasse A1 (egal, wie lang) oder A2 weniger als zwei Jahre vorhanden:

  • reduzierte Praxis
  • 3 Fahrstunden auf Bundes- und Landstraßen
  • 2 Fahrstunden auf der Autobahn
  • 1 Fahrstunde bei Nacht

Mofa und Klasse AM

Ergänzend zu den Motorrädern schauen wir uns auch noch kurz die beiden kleinsten Varianten an: den Mofa-Schein und die Klasse AM. Hier sind es sechs Doppelstunden Theorie und eine oder zwei Doppelstunden Praxis (eine bei Einzel-, zwei bei Doppelunterricht) für das Mofa. Bei der Klasse AM sprechen wir von zwölf Doppelstunden Grundstoff und zwei Doppelstunden Zusatzstoff für die Theorie sowie von einer individuellen Praxisschulung ohne gesetzliche Vorgaben.

Führerschein LKW-Führerschein

Wer lieber im ganz großen Stil unterwegs sein möchte, benötigt einen Lkw-Führerschein. Feste Bedingung dafür: Es muss bereits ein Führerschein für die Klasse B vorhanden sein.

Klasse C

Für Fahrzeuge, die mehr als 3,5 Tonnen wiegen, wird die Klasse C benötigt. Anhänger sind hier auf auf ein Gewicht von 750 kg begrenzt. Die Theorieausbildung besteht aus sechs Doppelstunden Grundstoff und zehn Doppelstunden Zusatzstoff. In der Praxis sprechen wir von mindestens fünf Stunden auf Bundes- und Landstraßen, zwei Einheiten auf der Autobahn und drei bei Dunkelheit. Sollte bereits die Klasse C1 vorhanden sein, reduzieren sich die Praxisstunden. Zu beachten ist, dass es sich auch hier lediglich um das gesetzliche Minimum handelt. Gerade bei so großen Fahrzeugen brauchen die meisten Fahrschüler mehr Zeit, um die nötige Sicherheit zu bekommen.

Stundenübersicht Klasse C

  • 16 Doppelstunden Theorie (6x Grundstoff, 10x Zusatzstoff)
  • 5 Fahrstunden auf Bundes- und Landstraßen (3 wenn C1 bereits vorhanden)
  • 2 Fahrstunden auf der Autobahn (1 wenn C1 bereits vorhanden)
  • 3 Fahrstunden bei Dunkelheit (1 wenn C1 bereits vorhanden)

Klasse C1

Mit dieser Klasse ist es erlaubt, Fahrzeuge mit einer maximalen Gesamtmasse zwischen 3,5 und 7,5 Tonnen zu lenken. Auch hier sind nur Anhänger bis höchstens 750 kg erlaubt. Bei der Klasse C1 gibt es keine reduzierten Stundenvarianten. Die Theorie vermittelt ebenfalls in sechs Doppelstunden den Grundstoff sowie in zehn Doppelstunden Zusatzstoff. Das praktische Minimum liegt bei drei Fahrstunden Überlandfahrt und je einer Einheit auf der Autobahn sowie bei Dunkelheit.

Stundenübersicht Klasse C1

  • 16 Doppelstunden Theorie (6x Grundstoff, 10x Zusatzstoff)
  • 3 Fahrstunden auf Bundes- und Landstraßen
  • 1 Fahrstunde auf der Autobahn
  • 1 Fahrstunde bei Dunkelheit

Klasse C1E

Wer mit einem Lkw der Klasse C1 einen Anhänger ziehen möchte, der mehr als 750 Kilogramm wiegt, oder Den Wunsch hat, mit dem Pkw einen Anhänger mit mehr als 3,5 Tonnen zu bewegen, benötigt die Klasse C1E. Der dazugehörende Theoriekurs für den Führerschein dauert insgesamt zehn Doppelstunden. In der Praxis sind es auch hier drei Stunden Überlandfahrt und jeweils eine Fahrstunde auf der Autobahn und bei Nacht.

Stundenübersicht Klasse C1E

  • 10 Doppelstunden Theorie (6x Grundstoff, 4x Zusatzstoff)
  • 3 Fahrstunden auf Bundes- und Landstraßen
  • 1 Fahrstunde auf der Autobahn
  • 1 Fahrstunde bei Dunkelheit

Klasse CE

Bleibt noch die Kombination aus einem großen Zugfahrzeug der Klasse C und einem Anhänger mit über 750 Kilogramm. Auch hier sind zehn Theorie-Einheiten vorgesehen. Die Praxis fällt mit mindestens zehn Fahrstunden dafür etwas länger aus.

Stundenübersicht Klasse CE

  • 10 Doppelstunden Theorie (6x Grundstoff, 4x Zusatzstoff)
  • 5 Fahrstunden auf Bundes- und Landstraßen
  • 2 Fahrstunden auf der Autobahn
  • 3 Fahrstunden bei Dunkelheit

Führerschein Bus-Führerschein

Wer zusätzlich zu sich selbst mehr als acht weitere Personen transportieren möchte, benötigt du einen Busführerschein. Analog zu den Lkw-Klassen gibt es wir auch hier zwei Klassen und die passenden Anhänger-Kategorien. Die vorgeschriebene Ausbildung fällt jedoch wesentlich umfangreicher aus und der Erwerb des Führerscheins dauert damit länger.

Klasse D

Mit einem Führerschein der Klasse D lassen sich mehr als acht Passagiere in einem großen Bus mitnehmen sowie ein Anhänger mit einem Gewicht von bis zu 750 Kilogramm bewegen. Der Ausbildungsumfang variiert je nachdem, welche Führerscheinklassen bereits vorhanden sind. So sind es zwischen acht und 18 Doppelstunden Theorieunterricht und zwischen 35 und 89 praktische Fahrstunden, die vorgesehen sind.

Stundenübersicht Klasse D

  • 18 Doppelstunden Theorie (12 wenn C1 vorhanden; 8 wenn C oder D1 vorhanden)
  • 45 Fahrstunden Grundausbildung
  • 22 Fahrstunden auf Bundes- und Landstraßen
  • 14 Fahrstunden auf der Autobahn
  • 8 Fahrstunden bei Dunkelheit

Bei der Klasse D gibt es besonders viele Varianten, die die vorgegebenen Fahrstunden reduzieren können. Je nachdem, wie lange bereits die Klassen B, C1, C oder D1 in Besitz sind.

Klasse D1

Für etwas kleinere Busse mit maximal acht Metern Länge und einer Fassungszahl von bis zu 16 Passagieren gibt es die Klasse D1. Für sie werden entweder vier (wenn C oder C1 bereits vorhanden) oder 10 Doppelstunden Theorie benötigt. Sofern noch kein C-Schein erworben wurde, fallen für die Praxis 79 Fahrstunden an.

Stundenübersicht Klasse D1

  • 10 Doppelstunden Theorie (4 wenn C oder C1 bereits vorhanden)
  • 41 Fahrstunden Grundausbildung
  • 19 Fahrstunden auf Bundes- und Landstraßen
  • 12 Fahrstunden auf der Autobahn
  • 7 Fahrstunden bei Dunkelheit

Auch hier senkt ein möglicher Vorbesitz der Klasse C oder C1 die Anzahl an verpflichtenden Praxisstunden.

Klassen DE & D1E

Um mit dem großen oder kleinen Bus Anhänger mit mehr als 750 Kilogramm Gewicht schleppen zu dürfen, sind eine dieser beiden Führerscheinklassen nötig. In beiden Fällen gilt die gleiche Ausbildungsdauer: Keine Theorie und neun verpflichtende Fahrstunden.

Stundenübersicht Klassen DE & D1E

  • Keine Theorie
  • 4 Fahrstunden Grundausbildung
  • 3 Fahrstunden auf Bundes- und Landstraßen
  • 1 Fahrstunde auf der Autobahn
  • 1 Fahrstunde bei Dunkelheit

Führerschein Traktor-Führerschein

Bei den Traktoren stehen der große und der kleine Traktor-Führerschein zur Auswahl. Bestimmte Vorgaben für die praktische Ausbildung erspart der Gesetzgeber Fahrschülern in beiden Fällen. In den meisten Fällen bekommen die Fahrschüler ohnehin zu Hause bereits genug Übung.

Klassen L & T

Für beide Klassen ist nur eine theoretische Ausbildung vorgeschrieben. Die Praxis erfolgt rein nach Bedarf ohne gesetzliche Vorgaben.

Stundenübersicht Klassen L & T

  • Klasse L: 12 Doppelstunden Grundstoff, 2 Doppelstunden Zusatzstoff
  • Klasse T: 12 Doppelstunden Grundstoff, 6 Doppelstunden Zusatzstoff

Solltest der B-Führerschein bereits erworben worden sein, entfällt die gesamte Führerscheinklasse L. Die Theoriestunden der Klasse T reduzieren sich auf lediglich sechs Einheiten Grundstoff.

Stundenübersicht aller Führerscheinklassen

An dieser Stelle fassen wir noch einmal alle Klasse zusammen. Um die Tabelle übersichtlich zu halten, haben wir hier die höchsten, vorgeschriebenen Werte angegeben. Mögliche reduzierte Stundenzahlen durch bereits vorhandene Führerscheinklassen, haben wir weggelassen.

Klasse Doppelstunden Theorie Fahrstunden Praxis
B 14 12
BE - 5
B96 2,5 4,5
A1 16 12
A2 16 12
A 16 12
Mofa 6 2
AM 14 -
C 16 10
C1 16 5
C1E 10 5
CE 10 10
D 18 89
D1 10 79
DE - 9
D1E - 9
L 18 -
T Cell -

Dauer des Führerscheins durch Intensivkurse abkürzen

Für bestimmte Klassen bieten die meisten Fahrschulen Intensiv- oder Schnellkurse an. Mit diesen Kursen lässt sich besonders schnell ein Führerschein erwerben. An den vorgeschriebenen Stunden ändert das natürlich nichts. Jedoch werden alle Einheiten so kompakt wie möglich geplant und erledigt. Dadurch kann sich die gesamte Führerscheinausbildung samt Prüfung auf nur 14 Tagen reduzieren.

Die theoretische Prüfung gilt es, innerhalb von zwölf Monaten nach der Zulassung zur Prüfung zu absolvieren. Auch die bestandene Theorieprüfung ist anschließend nur ein Jahr lang gültig. Wird die praktische Prüfung also nicht nach einem Jahr bestanden, ist es notwendig, die theoretische Prüfung erneut zu absolvieren. Die besuchten Theoriestunden hingegen haben eine Gültigkeit von zwei Jahren.

Neben einem gültigen Personalausweis oder Reisepass, einem aktuellen biometrischen Lichtbild und einer Sehtest-Bescheinigung, die nicht älter als zwei Jahre sein darf, sind eine Bestätigung der Fahrschule sowie eine Teilnahmebestätigung für einen Erste-Hilfe-Kurs nötig. Darüber hinaus wird eine Antragsgebühr für das Straßenverkehrsamt fällig.

Für die Theorieprüfung sind üblicherweise zwischen 30 und 45 Minuten Zeit angesetzt.

Wie lange die praktische Fahrprüfung dauert, hängt von der jeweiligen Führerscheinklasse ab. Zusätzlich wird die Dauer naturgemäß durch äußere Einflüsse wie Staus oder sonstige Verzögerungen beeinflusst. Im Grunde gelten jedoch folgende Richtwerte:

Klasse AM: 30 Minuten Klasse A1: 45 Minuten Klasse A2 & A: 60 Minuten Klasse B & BE: 45 Minuten Klasse C, C1, CE & C1E: 75 Minuten Klasse D & D1: 75 Minuten Klasse DE & D1E: 70 Minuten Klasse T: 60 Minuten

Alle Artikel

Das Führerscheinklassen-ABC

Ratgeber · Vorbereitung

Führerschein-Schnellkurs: Wie funktioniert das?

Ratgeber · Vorbereitung

Führerschein-Kosten

Ratgeber · Vorbereitung
Mehr anzeigen