Erster Test: Seat Exeo 1.8 TSI – Für den Alltag

Mit insgesamt sieben Motoren – vier Benziner und drei Diesel – bietet Seat im kommenden Modelljahr 2011 ein reichhaltiges Angebot an Triebwerken für sein Top-Modell Exeo an.

Neben dem neuen Spitzen-Benziner 2.0 TSI mit 211 PS haben die Spanier ab sofort eine zweite Ausbaustufe des 1.8 TSI im Portfolio, die sich als Alltags-Auto bestens empfiehlt.
Neben der bekannten 120-PS-Version gibt es den Exeo 1.8 TSI jetzt auch in einer erstarkten 160-PS-Ausgabe. Das Vier-Zylinder-Triebwerk stellt bei 1.500 Umdrehungen satte 250 Newtonmeter Drehmoment bereit, was eine Sprintzeit von 8,6 Sekunden (8,9 beim Kombi) erlaubt.

Der serienmäßig mit einem manuellen Sechs-Gang-Getriebe ausgelieferte Exeo tritt spontan und ohne Turboloch an, zieht kraftvoll durch und läuft kultiviert und geräuscharm. Die Höchstgeschwindigkeit von 225 km/h ist auch für längere Autobahnetappen ausreichend, was den komfortablen Exeo zum Langstreckenfahrzeug adelt.

Moderater Verbrauch

Damit die Reise nicht durch häufige Tankstopps unterbrochen werden muss, haben die Entwickler viel darangesetzt, dem 1,8-Liter-Benziner manierliche Trinksitten beizubringen. Das Resultat: 7,3 Liter schluckt die Limousine, 0,1 Liter mehr der Kombi. Überraschend: Der ebenfalls neue 2.0 TSI mit 211 PS Leistung braucht noch weniger. Er gibt sich mit 6,9 Litern zufrieden.

Der Top-Benziner wirkt mit seiner Mehrleistung und den 320 Newtonmetern noch etwas spritziger, als der 1.8 TSI. Allerdings ist er auch über 2.000 Euro teurer als der 160-PS-Exeo, den es für 25.590 Euro gibt. Und der Aufschlag lässt sich durch den Minderverbrauch nicht so einfach reinfahren. Zumal der Unterschied wohl nur auf dem Papier existiert, denn in der Praxis animieren die 211 PS zur flotten und damit nicht gerade sparsamen Gangart.

Fazit

Der 211-PS-Motor macht Spaß, doch der 1.8 TSI mit 160 PS ist die vernünftigere Alternative – ohne auf Fahrspaß verzichten müssen. Der turbogeladene Vier-Zylinder gefällt mit seiner gleichmäßigen Leistungsabgabe und gutem Durchzug. Sprintwerte und Höchstgeschwindigkeit sind völlig ausreichend und der Verbrauch geht auch in Ordnung. Für den Alltag also perfekt.

Wollen Sie jetzt durchstarten?

Alle Artikel

Erster Test: Seat Arona – Bequemer Kleiner

Erster Test: Seat Leon Cupra 300 – Der 300 PS Leon

Erster Test: Seat Ateca FR – Eiliger Verkaufsschlager

Mehr anzeigen