Volvo Gebrauchtwagensuche

statistiken-und-einblicke

Volvos 90ter Geburtstag: Wird im Norden mehr gefeiert als im Süden?

Volvo ist 90 Jahre alt! Am 14. April 1927 lief im schwedischen Göteborg der erste Volvo ÖV 4 vom Band – der übrigens auch „Jacob“ genannt wurde, weil einer der wichtigsten Prototypen an dessen Namenstag fertiggestellt worden war. Nach einigen Höhen und Tiefen über einen Verkauf an Ford gehört die heutige Volvo Car Corporation seit 2010 zum chinesischen Fahrzeugkonzern Geely und macht jährlich wieder mehr von sich hören. Insbesondere die Volvo SUVs, wie die gerade auf der Techno-Classica in Essen vorgestellte, brandneue Zweitauflage des Volvo XC60, werden immer beliebter – allerdings nicht überall gleich: Die Nachfrage, die Geschmäcker für die jeweiligen Volvo-Modelle, die Preise oder die Farben sind regional und international recht unterschiedlich. Genau diese Unterschiede haben wir uns anlässlich des 90tenVolvo- Jubiläums einmal näher angesehen:

Volvo sind im Norden viel beliebter als im Süden

Klar, kommen Automarken hier und da unterschiedlich gut an. Aber hätten Sie gedacht, dass es in Deutschland ein deutliches Nord-Süd-Gefälle bei der Volvo-Nachfrage gibt? Tatsächlich kommt der sprichwörtliche Schwedenpanzer im nördlichsten Schleswig-Holstein mit einer Nachfrage von 1,19 Prozent sogar fast genau doppelt so gut an wie im Süden: In den beiden südlichsten Nachbarn Bayern und Baden-Württemberg interessieren sich je nur 0,62 Prozent der Autokäufer für einen neuen Volvo – im südwestlichen Saarland sind es sogar nur 0,54 Prozent. Im unteren Mitteldeutschland liegt das Interesse dann schon etwas höher, und zwar analog dazu ebenfalls im unteren Mittelfeld: Zwischen 0,68 und 0,76 Prozent der Autokäufer von Rheinland-Pfalz bis Thüringen möchten als nächstes Fahrzeug einen Volvo haben – nur Sachsen kommt hier mit bereits 0,8 Prozent auf ein paar Volvo-Käufer mehr. Im oberen Mittelfeld steigt das Volvo-Interesse weiter an und schlägt sich mit 0,91 bzw. 0,92 Prozent in Niedersachsen und Brandenburg wider. Ganz im Norden in Richtung dänischer Grenze finden sich dann die meisten Volvo-Fans. Überhaupt: Je näher Sie vom deutschen Süden per Luftlinie nach Norden in Richtung Schweden kommen, desto mehr Volvo-Fahrer dürften Sie dort auf der Straße sehen.

Städte mit der größten Volvo-Nachfrage

Das große Interesse an Volvos mit Nähe zur schwedischen Heimat ist noch klarer an der Top-Ten der „Volvo-Städte“ zu sehen: Denn ausgerechnet im nördlichsten Flensburg an der dänischen Grenze ist die Volvo-Nachfrage mit 1,14 Prozent am höchsten, gefolgt von Lübeck mit 0,99 Prozent! Da verwundert es eher, dass im dazwischen liegenden Kiel sich „nur“ 0,76 Prozent der Autokäufer für einen Volvo entscheiden, denn diese etwas niedrigeren Nachfragewerte sind dann erst im noch immer sehr nördlichen Städtegürtel von Münster bis Hamburg wieder zu finden: Die Volvo-Liebhaber machen hier zwischen 0,68 und 0,76 Prozent aus. Unterm Strich zeigt also auch die Auswertung der Städte einen klaren Trend in Richtung nördlich angesiedelter Volvo-Käufer.

Welche Volvo-Modelle sind wo beliebt?

In Deutschland und unserem Nachbarn Österreich liegt bei den beliebtesten Modellen ganz klar der bis 1993 gebaute Volvo 240 vorne, den es als Zweitürer, Viertürer und als Kombi gegeben hatte – dicht gefolgt vom Volvo 940, der bis 1998 acht Jahren lang gebaut worden war. Überhaupt ähneln sich die deutschen und österreichischen Volvo-Käufer bei der Wahl ihrer Favoriten. Einzig der Volvo 850 sowie der Volvo XC90 erhalten in Österreich mehr Zuspruch, während sich bei uns der Volvo S40 besser verkauft. Die Niederlande fassen den Trend hierzulande einfach zusammen, indem sie gleich alle drei der bei uns beliebten Modelle 240, 940 und 850 bevorzugen. Ganz anders sind wiederum die Volvo-Interessen in Frankreich und Spanien angesiedelt: Die Volvo-Nachfrage ist hier im Allgemeinen vergleichsweise niedrig, was aber in beiden Ländern auffällt, ist die relativ hohe Nachfrage nach dem Modell Volvo 850 und in Frankreich daneben auch nach dem Volvo S80. Italien schert sich hingegen nicht um solche Trends und hat vor allem den Volvo C30 an der Spitze. Am gleichmäßigsten verteilt ist die Nachfrage in Belgien, jedoch sticht hier ebenso der Volvo XC90 hervor.

Wo sind die Volvo-Preise am höchsten, wo am niedrigsten?

Interessant ist auch, wie unterschiedlich sie die Volvo-Verkaufspreise in den Ländern gestalten. Zum Beispiel ist gerade das in Spanien beliebteste Modell Volvo 850 dort auch am teuersten, genauso der Volvo S40. Belgien ist gleich bei drei Volvo-Modellen das teuerste Land, die durchschnittlich niedrigsten Preise finden sich hingegen in Österreich – das beliebteste Modell 940 ist aber im internationalen Vergleich auch hier der Nachfrage entsprechend am teuersten. Deutschland liegt bei den Preisen etwa im Mittelfeld – einzig der Volvo S80 sticht mit höheren Preisen bei uns als anderorts hervor.

Welche Volvo-Farben wo besonders beliebt sind

Für welche Wagenfarbe sich Volvo-Käufer entscheiden ist hingegen fast überall gleich, jedoch in Deutschland mit größtem Abstand: die Farbe schwarz. Einzig und allein Belgien fällt ein wenig aus der Reihe und bevorzugt graue Volvos. Allgemein am wenigsten beliebt sind die Farben Braun und Grün: In Frankreich sind grüne Volvos fast gar nicht vorhanden, in Italien sind es die Volvos der Farbe Braun, die kaum Zuspruch erhalten. International auf dem drittletzten Platz liegt die Farbe Rot. Im breiten Mittelfeld der Volvo-Farben – mal ist das eine beliebter, mal das andere – trifft man vor allem auf die Farben Blau, Weiß und Silber. In den südlicheren Ländern wie Italien und Spanien setzt sich Weiß weitaus deutlicher von der Farbe Silber ab, als in den nördlicheren Ländern. Das bunteste Land mit der gleichmäßigsten Verteilung aller Volvo-Farben ist: Spanien!

Volvo unterm Strich

Volvo kommt aus dem Norden und findet auch dort die meisten Fans. In der nördlichsten Stadt Flensburg wohnen die meisten Volvo-Käufer, die bei uns vor allem die älteren Modelle Volvo 240 und 940 bevorzugen. In Richtung der südlicheren Bundesländer nimmt die Nachfrage deutlich ab, ebenso international in Richtung der südlicheren Länder – dafür findet sich dort eine breitere Farbpalette bei Volvo-Autolacken. Das an seinem Standort jeweils beliebteste Volvo-Modell ist in der Regel dort auch das teuerste.

Nach oben