batterie reparieren

Zu den häufigsten Pannenursachen im deutschen Straßenverkehr gehört eine defekte Autobatterie. Versagt diese, kann das Fahrzeug nicht mehr gestartet werden. Deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihre Autobatterie regelmäßig wechseln, um Ihr Kraftfahrzeug intakt zu halten.

Weiterempfehlen

Der Batteriewechsel am Auto gehört zu den Aufgaben, die Fahrzeugbesitzer in der Regel selbst erledigen können. Allerdings sind hierbei einige Aspekte zu beachten, damit der Austausch problemlos gelingt.

Wann sollte man Autobatterie wechseln?

Springt das Fahrzeug nicht mehr an, hängt dies meist mit einer defekten Autobatterie zusammen - ist diese unbrauchbar, muss sie gewechselt werden, denn eine Reparatur ist nicht möglich.

Wodurch kann sich die Batterie schnell entladen?

Kalte Wintertage gehören zu den häufigsten Ursachen für einen niedrigen Ladezustand. Bei Kälte und Frost benötigt die Batterie höhere Stromstärken, als sonst von ihr gefordert werden, um das Fahrzeug starten zu können. Je mehr Zeit zum Start des Motors benötigt wird, desto geringer ist die Ladekapazität der Batterie.

Eine Nichtbenutzung des Kfz über längere Zeit sorgt ebenfalls dafür, dass sich die Autobatterie vergleichsweise schnell entlädt. Denn einige elektrische Geräte im Fahrzeug stehen ständig unter Spannung und verbrauchen so permanent Energie von der Autobatterie. Kurzstrecken, Sitzheizungen und falsch eingestellte Spannungsregler können die Leistung der Batterie ebenfalls beeinträchtigen.

Oftmals kann die Batterie mithilfe eines guten Ladegeräts wieder vollständig aufgeladen werden. Mit etwas Wissen gelingt Ihnen das Autobatterie-Laden sogar ohne Ausbau. Doch ist die Autobatterie schon älter, lohnt es sich aufgrund der begrenzten Lebensdauer oftmals, sie rechtzeitig auszutauschen.

Weshalb die Batterie regelmäßig gewechselt werden sollte

Doch sollte die Batterie nicht erst bei einem erkennbaren Defekt gewechselt werden. Stattdessen wird empfohlen, den Bestandteil etwa alle fünf bis sieben Jahre auszutauschen, um eine leere Autobatterie zu vermeiden. Wissen Sie nicht mehr, wie lange der letzte Batterie-Wechsel her ist, bietet sich eine Überprüfung der Leistungsfähigkeit an. Hierfür können Sie einen herkömmlichen Multimeter verwenden, welcher die Kapazität der Batterie anzeigen kann.

Weitere Anzeichen für einen nötigen Wechsel der Autobatterie

Auch die folgenden Situationen sind Anzeichen dafür, dass Sie Ihre Autobatterie wechseln sollten:

  1. Springt Ihr Fahrzeug im Winter nicht beim ersten oder zweiten Versuch an, könnte die Batterieleistung beeinträchtigt sein.
  2. Leuchten Ihre Scheinwerfer nur noch schwach, hängt dies oftmals mit einer reduzierten Kapazität der Batterie zusammen.

Was ist beim Kauf einer neuen Batterie zu beachten?

Bevor Sie Ihre Batterie wechseln können, benötigen Sie natürlich eine frische Autobatterie. Beim kauf gilt es, einige Dinge zu berücksichtigen:

Zuerst sollten Sie beachten, dass für Elektroautos Traktionsbatterien benötigt werden, während sich in herkömmlichen Fahrzeugen Starterbatterien befinden. Darüber hinaus sind die technischen Daten des Elements zu überprüfen.

Schließlich sollten Sie die Maße Ihrer aktuellen Batterie nehmen, um eine passende neue zu finden. Andernfalls kann diese nicht richtig befestigt werden oder ist zu groß für die Halterung. Messen Sie also Höhe, Länge und Breite ab und richten Sie sich beim Kauf der neuen Batterie danach. Außerdem ist die Kapazität, welche im Amperestunden (Ah) angegeben wird, zu berücksichtigen. Diese Angaben bieten Ihnen die Möglichkeit, im Handel das richtige Modell für Ihren Batterie-Austausch zu finden.

Autobatterie wechseln: Eine Anleitung

Sie haben festgestellt, dass Ihre Autobatterie nicht mehr über die benötigte Kapazität verfügt? Sie haben in jedem Fall stets die Möglichkeit, von einem Experten in der Werkstatt die Batterie im Auto wechseln zu lassen. So können Sie sichergehen, dass der neue Bestandteil fachgerecht eingesetzt wird. Allerdings gehört der Wechsel zu den Aufgaben, welche die meisten Autofahrer selbst zuhause durchführen. Damit Sie Ihre Autobatterie richtig wechseln, haben wir Ihnen alle wichtigen Schritte in der folgenden Anleitung zusammengestellt.

Welches Werkzeug wird benötigt?

Spezielles Werkzeug ist für diese Aufgabe üblicherweise nicht erforderlich. Notwendig sind jedoch ein Schraubenschlüssel oder Schraubendreher sowie eine Zange. Um die alte Autobatterie zu trennen, kann alternativ auch eine Ratsche genutzt werden, auf welche eine Nuss gesteckt wird.

Tipp: Polfett oder Polspray Polspray und Polfett wird häufig als Korrosionsschutz verwendet. Es soll dafür sorgen, dass gegebenenfalls austretende Säure neutralisiert wird, um die Oxidation der Kontakte zu vermeiden.

Wie bereite ich den Austausch der Autobatterie vor?

Damit Sie weder sich noch andere Personen gefährden und Ihr Fahrzeug nicht beschädigen, sollten Sie zu Beginn für eine sichere Arbeitsumgebung sorgen. Das bedeutet:

  • Parken Sie auf einer nichtbefahrenen, freien und ebenen Fläche.
  • Halten Sie großen Abstand zu offenen Flammen.
  • Rauchen Sie nicht in der Nähe Ihres Fahrzeugs.
  • Ziehen Sie Arbeitskleidung, Handschuhe sowie eine Sicherheitsbrille an.

Berücksichtigen Sie außerdem, dass die Stromzufuhr im Fahrzeug unterbrochen wird, wenn Sie die Autobatterie austauschen. Geräte wie ein Navigationssystem oder ein Radio verlangen bei der neuen Inbetriebnahme oftmals die Eingabe eines PIN-Codes – halten Sie diese also bereit.

Schließlich sollten Sie das Fahrzeug für den Austausch vorbereiten:

  • Schalten Sie alle elektrischen Bestandteile im Fahrzeug aus.
  • Schalten Sie den Motor aus.
  • Öffnen Sie die Motorhaube und befestigen Sie diese mit einem Hebel.
  • Suchen Sie nach der Autobatterie. Diese ist in zahlreichen Autos mit einer Plastikabdeckung versehen.
  • Entfernen Sie die Abdeckung.

Nun können Sie die Autobatterie austauschen.

Wie wechsle ich eine Autobatterie?

Es besteht beim Autobatterie wechseln eine Reihenfolge, die so unbedingt eingehalten werden muss. Andernfalls können Kurzschlüsse oder Funkenflug den Motor beschädigen. Aus diesem Grund haben wir nachstehend eine Autobatteriewechsel-Anleitung zusammengestellt, die Ihnen bei der Durchführung helfen soll:

1. Schritt: Die alte Batterie ausbauen

Die Autobatterie erkennen Sie an ihrer Kastenform und den zwei Polen, an welchen jeweils ein Kabel angeschlossen ist. Bei neueren Batterien sind die Pole oftmals rot und blau oder rot und schwarz gefärbt - der Pluspol ist hierbei der rote. Eine der häufigsten Fragen beim Autobatterie wechseln ist: Erst Plus oder Minus?

Wichtig: Immer den Minuspol zuerst abklemmen! Andernfalls kann es zum Funkenflug oder sogar zum Kurzschluss kommen. Sie gehen also wie folgt vor:

  1. Schrauben Sie die Mutter vom Minuspol ab und ziehen Sie das schwarze Verbindungskabel ab.
  2. Lösen Sie die Mutter vom Pluspol, um hier das rote Kabel entfernen zu können.
  3. Lösen Sie die Schrauben des Halterungssystems.
  4. Ist die Autobatterie nun freigelegt, können Sie diese herausnehmen.

Achtung: Eine Autobatterie für den PKW wiegt zwischen zehn und 30 Kilogramm. Dies sollten Sie unbedingt berücksichtigen, wenn Sie die Batterie tauschen.

2. Schritt: Die neue Batterie einfügen

Haben Sie die alte Batterie herausgenommen, gilt es nun, die neue fachgerecht einzusetzen. Hierfür setzen Sie den neuen Akkumulator in das Batteriefach ein. Anschließend sollten Sie die Batterie mithilfe des Halterungssystems fixieren und die Halterungsschrauben festziehen. Nun können Sie die neue Autobatterie anschließen.

3. Schritt: Die Batterie anschließen

Um die neue Autobatterie anzuschließen, müssen Sie unbedingt in umgekehrter Reihenfolge vorgehen. Sie befestigen also erst das rote Kabel am Pluspol und ziehen die Mutter fest. Anschließend befestigen Sie das schwarze Kabel am Minuspol und ziehen hier ebenfalls Mutter und Schraube fest.

Achtung: Möchten Sie Polfett oder Polspray benutzen, ist nun der richtige Zeitpunkt!

Tipp: Polkappen aufsetzen! Es ist sinnvoll, Polkappen auf die Batteriepole zu setzen. So können diese sicher abgedeckt und vor Kurzschlüssen geschützt werden.

Schließlich können Sie die Batterieabdeckung wieder anbringen, die Motorhaube schließen und Ihr Fahrzeug starten. Eventuell müssen Sie nach dem Start Ihrer elektrischen Geräte zudem die PIN-Codes eingeben.

4. Schritt: Die alte Batterie entsorgen

Achten Sie darauf, die alte Batterie unbedingt fachgerecht zu entsorgen - der Autobestandteil darf keinesfalls im Hausmüll entsorgt werden. Üblicherweise können Sie die Autobatterie bei einem Recyclinghof abgeben. Aber auch Werkstätten und Geschäfte für Autozubehör nehmen alte Autobatterien oftmals an. Eventuell wird hierfür eine geringe Gebühr fällig.

Autobatterie wechseln: Was beachten?

Möchten Sie mithilfe unserer Anleitung Ihre Autobatterie selbst wechseln, finden Sie im Folgenden noch zusätzliche Tipps, die Ihnen die Durchführung erleichtern:

  • Nicht immer wurde die Autobatterie unter der Motorhaube verbaut. Bei einigen Fahrzeugen kann sie sich auch im Kofferraum befinden.
  • Einige größere Fahrzeuge können über mehrere Autobatterien verfügen.
  • Ein Halterungssystem für die Autobatterie ist sinnvoll. So sorgen Sie dafür, dass der Akkumulator weder verrutschen noch herausfallen kann.
  • Sind die Batterieklemmen korrodiert, sollten diese vor dem Batteriewechsel gereinigt werden. Hierfür können Sie einen Pinsel oder eine kleine Drahtbürste verwenden.
  • Tragen Sie, während Sie die Kfz-Batterie wechseln, immer Handschuhe.

Dadurch schützen Sie Ihre Hände vor eventuell austretenden, gesundheitsschädlichen Säuren.

  • Tragen Sie keinen Schmuck an den Händen, da dieser während des Wechsels beschädigt werden könnte.
  • Achten Sie darauf, dass die beiden Pole niemals miteinander verbunden werden.
  • Sinnvoll ist, die Autobatterie zweimal im Jahr überprüfen zu lassen. So erkennen Sie rechtzeitig, wann Sie die Autobatterie wechseln sollten.

Jetzt die Autobatterie wechseln