Wasser im Fußraum – was tun?

Stellen Sie in Ihrem Auto Wasser im Fußraum fest, sollten Sie schnell herausfinde, wo es herkommt. Denn ein nasser Fußraum kann durchaus auf ernstere Probleme hinweisen.

Ursachen für Nässe im Fußraum

Nicht selten ist die Ursache ganz banal: Sie selbst haben die Feuchtigkeit durch nasse Schuhe – im Winter auch in Form von Schnee im Schuhprofil – hineingebracht. Um diese Feuchtigkeit im Auto beseitigen, trocknen Sie diese gründlich. Zum Austrocknen helfen Ihnen Zeitungspapier, Toilettenpapier oder ein Beutelchen mit Salz. Lassen Sie die Restfeuchtigkeit gut auslüften.

Häufig sickert Feuchtigkeit wegen mangelnder Fahrzeugpflege ein. Entfernen Sie deswegen regelmäßig alles Laub aus der Senke zwischen Windschutzscheibe, Scheibenwischer und den Vertiefungen der Karosserie. Durch verstopfte Ablaufkanäle kann angestautes Regenwasser über die Lüftungskanäle bis unter die Sitze laufen. Solche verstopften Ablaufkanäle finden Sie auch am Dachrahmen des Schiebedachs. Das Wasser rinnt ungehindert über die Rahmen und kleckert über die Seitenbespannung in den Innenraum.

  • Zuerst suchen Sie sich einen trockenen Platz. Nehmen Sie alle Matten heraus und bauen idealerweise die Sitze aus. Lassen Sie diese an einem warmen Ort trocknen. Haben Sie Sitze mit Seitenairbags, muss dies der Fachmann erledigen.
  • Versuchen Sie die Abläufe durch vorsichtiges Freistochern zu reinigen. Dafür nehmen Sie einen Kunststoffstil eines Wattestäbchens oder einen dünnen weichen Draht.
  • Verwenden Sie auf keinen Fall einen kleinen Schraubenzieher oder andere scharfe Gegenstände wie eine Nagelfeile. Damit kann einiges kaputt gehen, da hier eventuell Kabel entlanglaufen.

Andere Ablaufstellen befinden sich in den Türen. Sind diese undicht, kann es bei starkem Regen oder in der Waschstraße ebenfalls zu Wassereinfall im Fußraum kommen. Im Fahrzeug – in der Ersatzradmulde und unter den Sitzen – gibt es Dichtungsstopfen, die das Auto nach unten abdichten. Ziehen Sie die Stöpsel heraus, kann das Wasser abfließen.

Wasser im Auto durch poröse Dichtungen

Gerade bei älteren Autos kann Ihnen ein Wassereinbruch durch poröse Türdichtungen drohen. Im schlimmsten Fall bilden sich knöchelhohe Pfützen und die Fahrerseite sowie die Beifahrerseite sind im Fußbereich nass. Allerdings ist das Dichtungenaustauschen und das Auto trocken zu legen ein Fall für die Werkstatt. Warten Sie damit nicht zu lange, umso mehr Nässe in das Auto gelangt, desto teurer sind die Folgeschäden.

  • Nässe im unteren Fahrzeuginneren kann den Gebläsemotor lahmlegen und wichtige Bordelektronik beschädigen.
  • Auch das Steuergerät des Wagens kann bei extremer Wasserbildung einen Kurzschluss erleiden.
  • Nicht zuletzt begünstigen Wasserlachen die Rostbildung auf dem Bodenblech, bis hin zu weiteren Durchrostungen.

Wasser im Fußraum ist ein ernst zu nehmendes Problem. Handeln Sie daher rechtzeitig und beseitigen Sie das Übel frühzeitig. Neben kostenintensive Reparaturen kann durch Schimmelbildung Ihre Gesundheit einen ernsthaften Schaden nehmen.

Alle Artikel

Flugrost am Auto entfernen - Expertentipps

Werkstattleistungen im Überblick

Lenkrad - Airbag wechseln

Mehr anzeigen