Scheinwerfer undicht – was tun?

Haben Sie es regelmäßig mit beschlagenen Scheinwerfern zu tun, lann das mehrere Ursachen haben. Sie sollten sich des Problems auf jeden Fall annehmen – denn die Fahrsicherheit leidet unter der geringerer Leuchtkraft.

Scheinwerfer undicht – mögliche Ursachen

Normalerweise brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen, wenn Ihre Scheinwerfer mal undicht sind. Bei einer Autowäsche oder Regenfahrten kann es passieren, dass Wassertröpfchen in das Gehäuse eindringen. Schalten Sie das Licht an, trocknen sie in der Regel schnell wieder aus. Denn nahezu alle Autos haben Belüftungsöffnungen, durch die Feuchtigkeit entweichen kann.

Haben Sie es allerdings ständig mit beschlagenen Scheinwerfern zu tun, gilt es rasche Ursachenforschung zu betreiben. Immerhin kommen mehrere Gründe in Betracht, weswegen Ihre Autoscheinwerfer beschlagen.

  • Mögliche Ursachen sind defekte Belüftungsgummis, die das Spritz- und Regenwasser nicht mehr abhalten. Oftmals lohnt ein Blick an die Belüftungsschlitze, ob beispielsweise Blätter oder Schmutz diese verstopfen.
  • Überprüfen Sie das Abdeckglas. Sind Risse oder Glasplatzer zu sehen, tauschen Sie das Glas zeitnah aus.
  • Auch Leuchtmittel mit zu hoher Energieleistung überhitzen die Reflektoren, was zu Undichtigkeiten führen kann. Hier hilft Ihnen ein sofortiger Austausch gegen die passenden Leuchtmittel. Für einen sicheren Wechsel lassen Sie das Lampengehäuse – einschließlich des Abdeckglases – komplett austrocknen. Wem das zu lange dauert, der kann mit einem Föhn nachhelfen. Achten Sie darauf, dass keine Wasserränder an den empfindlichen Streuscheiben zurückbleiben, dies kann die Lichtleistung beeinträchtigen. Bei Xenon-Lampen muss die Werkstatt ran, da hier Edelgas den Lichtbogen mit hoher Spannung zündet.

Maßnahmen bei undichten Scheinwerfern

Auch bei einer Motor- oder Fahrzeugwäsche per Hand mittels Hochdruckreiniger kann Wasser in das Lampengehäuse gelangen. Vor allem, wenn Sie nicht den Mindestabstand von 30 Zentimetern zur Karosserie einhalten. Handelt es sich lediglich um Restfeuchte, stellt dies keinen direkten Mangel dar. Allerdings lassen sich beschlagene Autoscheinwerfer durch geeignete Maßnahmen verhindern.

  • Manche Fahrzeuge haben Gummidichtungen zwischen Lampengehäuse und den Scheinwerfern. Sind diese Dichtungsgummis undicht, kann das Wasser ungehindert einlaufen.
  • Bei dieser Variante bauen Sie die Scheinwerfer vorsichtig aus und trocknen sie mit dem Föhn oder an der Heizung, um Mängel zu verhindern. Anschließend kleben Sie die Verbindungsstellen mit Silikon nach. Je nach Fahrzeugtyp lassen sich Dichtungen im Fachhandel nachkaufen.
  • Vergessen Sie nicht nach dem Einbau, die Gehäuse fest zu verschließen und lassen Sie die Lichter neu einstellen.
  • Ebenso hilfreich ist es, kleine sogenannte "Silica Pads" an der hinteren Abdeckung des Scheinwerfergehäuses zu platzieren. Dort befestigen Sie ein kleines Päckchen mit Kabelbinder an einem Kabel und das Problem ist gelöst.

Sind trotz dieser Selbsthilfemaßnahmen Ihre Scheinwerfer weiterhin undicht, suchen Sie eine Werkstatt auf. Denn mit beschlagenen Streuscheiben und Reflektoren blenden Sie andere Verkehrsteilnehmer und Sie sehen schlechter, wodurch sich die Unfallgefahr erhöht. Im Herbst, der Jahreszeit, in der die Feuchtigkeit besonders hoch ist, bieten viele Werkstätten einen kostenlosen Lichttest an – nutzen Sie diesen.

Buchen Sie hier einen Termin für einen Lichtest Ihrer Fahrzeugscheinwerfer

Alle Artikel

Wasser im Fußraum – was tun?

Ratgeber · Autoreparatur

Flugrost am Auto entfernen - Expertentipps

Ratgeber · Autoreparatur

Airbag wechseln – Kosten und Aufwand

Ratgeber · Autoreparatur
Mehr anzeigen