Zum Hauptinhalt springen
Mitteilung

Nach deinem Login kannst du AutoScout24 noch besser nutzen.

  • Merkzettel synchronisieren
  • Suche speichern
  • Eigene Anzeigen aufgeben
Fokus: Verkauf
Fokus: Verkauf

Auto abmelden? So geht‘s!

Mit der AutoScout24-Vorlage die Kfz-Versicherung kündigen*

Kostenlos downloaden

Hast du dein Auto verkauft oder verschrotten lassen? Dann solltest du es zügig abmelden. Hier erfährst du, wie das geht und was es kostet.

Welche Unterlagen brauche ich zur Abmeldung?

Für die Abmeldung deines Fahrzeugs brauchst du folgende Dokumente bzw. Umfänge:

  • Kfz-Kennzeichen zur Entwertung
  • Zulassungsbescheinigung Teil I (ehemals Fahrzeugschein)
  • Zulassungsbescheinigung Teil II (ehemals Fahrzeugbrief)
  • ggf. Verwertungsnachweis (im Fall der Verschrottung)

Die Liste ist zwar nicht besonders umfangreich, dennoch kannst du dein Fahrzeug nicht abmelden, sollten Unterlagen oder die Kennzeichen fehlen. Du möchtest deine Nummernschilder gerne behalten? Dann kannst du dieses bei der Zulassungsstelle gegen eine geringe Gebühr für dein neues Auto reservieren lassen.

EU license

Wo kann ich mein Auto abmelden?

Dein Auto kannst du bundesweit bei einer Kfz-Zulassungsstelle abmelden. Die Abmeldung erfolgt normalerweise ganz unkompliziert ohne Terminvereinbarung gegen eine geringe Gebühr (ca. 10 Euro). Die Öffnungszeiten der Kfz-Zulassungsstellen kannst du online einsehen. Noch praktischer ist die Abmeldung online.

Online S

Auto online abmelden

Dein Auto kannst du mittlerweile unabhängig von den Öffnungszeiten der Zulassungsbehörde einfach online abmelden. Für die Online-Abmeldung müssen lediglich die folgenden Voraussetzungen erfüllt werden:

  • Zulassung nach 2014
  • Kfz-Kennzeichen mit Stempelplaketten und verdeckten Sicherheitscodes
  • Zulassungsbescheinigung Teil I (ehemals Fahrzeugschein) mit verdecktem Sicherheitscode
  • Maschinenlesbarer Personalausweis sowie zugehöriges Kartenlesegerät oder AusweisApp2

Aktueller Hinweis: Aufgrund der Corona-Einschränkungen ist derzeit bei manchen Zulassungsbehörden das Abmelden auch ohne elektronischen Ausweis möglich. Informiere dich am besten auf den Internetseiten der entsprechenden Zulassungsstelle.

Was kostet mich die Abmeldung?

Die Kosten für eine Kfz-Abmeldung deines Fahrzeugs belaufen sich auf etwa 10 Euro.

Wer meldet das Auto von Kfz-Versicherung und Steuer ab?

Die Zulassungsstelle informiert sowohl deine Versicherung als auch den Zoll, der für die Kfz-Steuer zuständig ist. Wenn du bei der Versicherung innerhalb von zwei Wochen kein neues Fahrzeug anmeldest, beginnt die Ruheversicherung. Das heißt, dass du in den nächsten 18 Monaten keine Versicherungsprämie zahlen musst – danach läuft die Versicherung aus.

*Bitte beachte, dass AutoScout24 keine Gewähr oder Haftung für den Inhalt des Muster-Kündigungsschreibens übernimmt.

Häufig gestellte Fragen

Besonders praktisch: Als Halter muss man sein Fahrzeug nicht unbedingt persönlich abmelden, solange alle benötigten Unterlagen und das Kfz-Kennzeichen durch eine andere Person bei der Zulassungsstelle vorgelegt werden können. Eine Vollmacht wird hierfür nicht benötigt.

In der Regel nein. Mit etwas Glück wird die Abmeldung ohne Fahrzeugschein zwar in manchen Zulassungsstellen akzeptiert, doch ohne Fahrzeugbrief geht es nicht. Hast du den Fahrzeugbrief oder -schein bzw. Zulassungsbescheinigung Teil 1 oder Teil 2 verloren, kannst du dort aber eine Verlustanzeige machen. Danach klappt auch die Abmeldung.

Wenn du dein Fahrzeug erst einmal nicht mehr fährst oder gar verwerten lassen möchtest, kannst du es mit der Abmeldung vorübergehend oder endgültig stilllegen. Von Zwangsstilllegung ist dann die Rede, wenn ein Auto per amtlichem Beschluss abgemeldet wird, zum Beispiel, weil Steuer- oder Versicherungsbeiträge ausstehen oder der TÜV abgelaufen ist. Das Auto darf dann nicht mehr bewegt werden.

Das geht ebenfalls über die Zulassungsstelle. Falls du dein Kfz nur vorübergehend stilllegen möchtest, solltest du die Zulassungsbescheinigungen im Anschluss sehr gut aufbewahren, damit du es später wieder problemlos zulassen kannst. Eine Stilllegung ist bis zu 7 Jahre möglich. Meldest du es danach an, muss es aufgrund der erloschenen Betriebserlaubnis erneut durch die HU/AU („TÜV“). Lässt du dein Auto verschrotten, benötigst du zum Stilllegen zusätzlich den Verwertungsnachweis.

Lass dein Kfz am besten angemeldet, solange Probefahrten stattfinden. Andernfalls darf dein Wagen nur noch auf Privatgelände bewegt werden. Dadurch sinkt die Verkaufswahrscheinlichkeit deutlich. Hast du dich auf einen Kauf geeinigt, melde dein Fahrzeug vor der Übergabe ab. Die Überführung durch den Käufer erfolgt mit einem Kurzzeitkennzeichen. Dadurch haftest du nicht für etwaige Unfälle oder Schäden.

Am Tag der Kfz-Abmeldung darfst du das Auto nur noch bis 23:59 Uhr fahren - innerhalb des geltenden oder angrenzenden Zulassungsbezirkes. Dafür musst du jedoch die Kennzeichen wieder ordnungsgemäß anbringen. Kläre zudem unbedingt mit deiner Kfz-Haftpflichtversicherung, ob der Versicherungsschutz für kurze Fahrten am Tag der Abmeldung noch greift. Danach darf das abgemeldete Fahrzeug weder auf öffentlichem Grund geparkt noch bewegt werden.

Alle Artikel

Gekauft wie gesehen – was heißt das eigentlich?

Alles rund um den privaten Autoverkauf · Verhandeln und verkaufen

Erfolgreich verhandeln beim Autoverkauf

Alles rund um den privaten Autoverkauf · Verhandeln und verkaufen

Kfz-Kaufvertrag: Muster für den Autokauf und Autoverkauf

Alles rund um den privaten Autoverkauf · Verhandeln und verkaufen
Mehr anzeigen