Fokus: Fahranfänger
Fokus: Fahranfänger

Führerschein mit 17

Du möchtest schon vor deinem 18. Geburtstag Autofahren? Kein Problem mit dem begleiteten Fahren! Gemeinsam mit einer Begleitperson kannst du damit schon ab 17 selber das Lenkrad in die Hand nehmen. Damit bist du schon ein Jahr früher mobil und sammelst wertvolle Erfahrungen im echten Straßenverkehr.

Was bedeutet BF17?

Die Abkürzung BF17 steht für Begleitetes Fahren ab 17. Dabei kannst du bereits zu deinem 17. Geburtstag den Führerschein der Klasse B bekommen. Danach darfst du ein Jahr lang ausschließlich mit einer Begleitperson im Auto fahren. Ab deinem 18. Geburtstag bist du dann endgültig frei und kannst alleine fahren.

Wann wurde der Führerschein mit 17 eingeführt?

Im Jahr 2004 hat Niedersachsen als erstes Bundesland diese Form der Fahrerlaubnis eingeführt. Ein Jahr später folgte Bayern und im Laufe der Jahre hat das BF17 ganz Deutschland erreicht. Seit Januar 2011 zählt das BF17 zum sogenannten Dauerrecht und ist damit endgültig einheitlich in ganz Deutschland gültig.

Welche Vorteile bringt das Begleitete Fahren ab 17 mit sich?

Der offensichtlichste Vorteil: Du darfst ein Jahr früher Auto fahren. Dabei lernst du bei jeder Fahrt von einem erfahrenen Fahrer und kannst dir jederzeit wertvolle Tipps holen. Vor allem deine Eltern können durch das Begleitete Fahren ab 17 einen guten Eindruck von deinem Können hinter dem Lenkrad bekommen. Das wirkt sich natürlich positiv auf ihr Vertrauen aus. Und schon hast du eine wesentlich bessere Verhandlungsposition, wenn es später darum geht, das Auto der Eltern ausleihen zu können.

Die positivste Entwicklung durch das BF17 finden wir beim Unfallrisiko. Eine Studie des Bundesamts für Straßenwesen zeigt deutlich, dass das Unfallrisiko im Zuge der BF17-Ausbildung geringer ist. Gerade bei Fahranfängern macht es einen großen Unterschied, ob sie frisch aus der Fahrschule kommen und gleich alleine unterwegs sind oder, ob sie schon ein Jahr lang wertvolle Erfahrungen in Begleitung sammeln konnten.

Alles zur Begleitperson

Schon vor der Ausbildung solltest du dir gut überlegen, wen du als Begleitperson(en) eintragen möchtest. Dabei sind die Vorgaben beinahe überraschend locker. Denn du kannst dafür jede beliebige Person auswählen – egal ob Eltern, Großeltern, sonstige Verwandte, Nachbarn, Freunde, Vereinskollegen, ja theoretisch sogar völlig fremde Personen. Du kannst dabei so viele Begleitpersonen nominieren, wie du möchtest. Hier gibt es keine Obergrenze. Sollte dir später noch jemand einfallen, kannst du jederzeit zusätzliche Begleitpersonen nachtragen lassen. Für die Begleitpersonen gelten in erster Linie drei Vorgaben. Sie muss mindestens 30 Jahre alt sein. Den Führerschein muss sie mindestens fünf Jahre lang durchgehend haben. Und sie darf maximal einen Punkt in Flensburg auf dem Konto haben.

Die Begleitperson muss folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Mindestalter: 30 Jahre
  • mindestens 5 Jahre durchgehend im Besitz des Führerscheins
  • maximal 1 Punkt in Flensburg

Das Ziel bei der Wahl der passenden Begleitpersonen sollte ein Maximum an möglicher Fahrzeit sein. Wie viel Zeit haben deine Eltern wirklich, um mit dir zu fahren? Gibt es da vielleicht einen Arbeitskollegen, mit dem du auf dem Weg zu Arbeit Fahrpraxis sammeln könntest? Oder einen Trainer im Sportverein, mit dem du zum Training oder zum nächsten Auswärtsspiel fahren könntest?

Wo muss die Begleitperson sitzen? Darf sie eingreifen?

Die Begleitperson kann an jedem beliebigen Platz im Auto sitzen. Hier gibt es ebenfalls keine Vorgabe. Mit der richtigen Begleitperson hast du jemanden im Auto, der dir jederzeit mit Rat, allerdings ohne Tat zur Seite steht. Denn aufgepasst: Die Begleitperson darf niemals eingreifen! Lenkrad, Schaltknauf und Handbremse gehören dir allein. Ohne einer Fahrlehrerausbildung ist es viel zu gefährlich, von außen ins Fahrgeschehen einzugreifen. Falls die Begleitperson dennoch den Drang verspüren sollte, eingreifen zu wollen, könnt ihr die freie Platzwahl nutzen und schon sitzt sie auf der Rückbank.

In puncto Alkohol gelten für die Begleitperson dieselben Grenzen, als würde sie selber fahren: Maximal 0,5 Promille. Für dich als Fahranfänger gilt ohnehin absolutes Alkoholverbot und somit 0,0 Promille wie in der gesamten Probezeit.

Braucht die Begleitperson eine spezielle Ausbildung?

Nein, für die Begleitperson ist keine eigene Ausbildung vorgeschrieben. Dennoch bieten die meisten Fahrschulen kleine Kurse oder Infoveranstaltungen an, um alle Beteiligten möglichst gut auf das Begleitete Fahren vorzubereiten. Damit wissen die Begleiter bestens Bescheid, wie sie dir am besten helfen können und worauf sie während der Fahrt achten sollen.

Führerschein mit 17 ohne Begleitperson, ist das möglich?

Mithilfe einer Sondergenehmigung besteht die theoretische Möglichkeit, auch ohne Begleitperson schon mit 17 ein Auto lenken zu dürfen. Doch diese Genehmigungen sind nur sehr schwer bis unmöglich zu bekommen. Ein 17-jähriger Fahranfänger ohne Begleitung stellt ein größeres Unfallrisiko dar. Daher muss ein Richter unter anderem abwägen, ob deine Gründe für eine mögliche Sondergenehmigung schwer genug wiegen, um dieses Risiko aufzuwiegen. Ein mögliches Szenario ist ein Ausbildungs- oder Arbeitsplatz, den du ausschließlich mit dem Auto und ohne Begleitung erreichen kannst. Zur Sondergenehmigung ist es also ein sehr aufwendiger Weg, für den du einen wirklich triftigen Grund haben musst.

Anmeldung und nötige Unterlagen

Den Anfang machst du frühestens mit 16,5 Jahren mit deiner Anmeldung zur Führerscheinausbildung an deiner Fahrschule. Dort bekommst du üblicherweise alle weiteren Formulare, die du beim nächsten Schritt brauchen wirst. Dieser erfolgt in der zuständigen Führerscheinstelle. Dort benötigst du folgende Unterlagen:

  • einen gültigen Ausweis inklusive Meldebescheinigung
  • 1 biometrisches Passfoto
  • Bescheinigung für einen Erste-Hilfe-Kurs
  • Bescheinigung für einen Sehtest (nicht älter als 2 Jahre)
  • Anmeldungsbestätigung deiner Fahrschule
  • Antrag auf Erteilung der Fahrerlaubnis
  • Antrag auf Teilnahme am Begleiteten Fahren ab 17
  • Formular zur Angabe der Begleitperson(en)

Mindestens eine Begleitperson musst du dabei bereits angeben. Von ihr benötigst du zusätzlich Kopien von Personalausweis und Führerschein, sowie eine Unterschrift. Eine weitere Unterschrift benötigst du von deinen Eltern oder Erziehungsberechtigten, damit sie deiner Teilnahme am BF17 zustimmen. Um die Zeit des BF17 bestmöglich nutzen zu können, solltest du diese Anmeldung so bald wie möglich erledigen. Ansonsten könnten unerwartet lange Bearbeitungszeiten deinen Zeitplan durcheinanderbringen.

Wie viel kostet das Begleitete Fahren ab 17?

Zusätzlich zu den ganz normalen Kosten der Führerscheinausbildung fallen für das BF17 geringe Mehrkosten an. So sind unter anderem für den Antrag zum BF17 und für jede Begleitperson kleine Euro-Beträge zu bezahlen. Diese Kosten variieren jedoch je nach Bundesland. Im Vergleich zu den restlichen Führerscheinkosten halten sich die Zusatzkosten für das BF17 jedoch in Grenzen.

Dein Weg zum Führerschein mit dem Begleiteten Fahren ab 17

Wie sieht nun dein Weg zum Führerschein aus? Die theoretische und die praktische Ausbildung unterscheiden sich dabei nicht vom klassischen Führerschein ab 18. Die Theorieprüfung kannst du frühestens drei Monate vor deinem 17. Geburtstag ablegen. Mit der praktischen Prüfung musst du mindestens bis einen Monat vor deinem 17. Geburtstag warten.

Wenn beides geklappt hat, erhältst du an deinem Geburtstag die Prüfbescheinigung. Vorerst noch auf einem Zettel gedruckt, dient sie gemeinsam mit einem Ausweis als deine Fahrerlaubnis. Sobald du die Prüfbescheinigung erhalten hast, beginnt deine Probezeit. Wie beim Führerschein ab 18 dauert sie zwei Jahre und betrifft dieselben Regeln. Zum 18. Geburtstag erhältst du den richtigen Scheckkarten-Führerschein.

Dein schnellstmöglicher Fahrplan zum Führerschein mit 17

  • 6 Monate vor 17. Geburtstag: Anmeldung zum Führerschein und Beginn der Ausbildung
  • 3 Monate vor 17. Geburtstag: Theoretische Prüfung
  • 1 Monat vor 17. Geburtstag: Praktische Prüfung
  • Am 17. Geburtstag: du bekommst die Prüfbescheinigung und darfst in Begleitung fahren
  • Am 18. Geburtstag: du bekommst den richtigen Führerschein und darfst alleine fahren

Wo darf man mit dem Führerschein mit 17 fahren?

Das Begleitete Fahren ab 17 ist ausschließlich in Deutschland und Österreich gültig. Alle anderen Länder akzeptieren nur den Führerschein ab 18. Vor einem möglichen Ausflug nach Österreich solltest du dich jedoch vergewissern, ob auch hier deine Versicherung Schäden im gewohnten Umfang abdeckt. Auf der Autobahn solltest du natürlich eine gültige Vignette nicht vergessen.

Was gilt es bei der Autoversicherung zu beachten?

In den meisten Fällen passiert das Begleitete Fahren ab 17 im Auto der Eltern oder der jeweiligen Begleitperson. Dabei solltet ihr einen Blick auf eure Autoversicherung werfen. Die Nutzung im Rahmen des BF17 muss in der Versicherungspolizze vermerkt werden. Hauptgrund dafür ist das oft im Versicherungsvertrag festgelegte Mindestalter von 18 Jahren für das Fahren des jeweiligen Autos. Mit 17 würdest du also gegen dieses Mindestalter verstoßen und spätestens im Falle eines Schadens Probleme bekommen.

Auch die Versicherungen wissen über das gesenkte Unfallrisiko am Ende des BF17 Bescheid und zeigen sich durchaus großzügig. Daher verlangen sie üblicherweise für die Eintragung eines BF17-Teilnehmers keine oder nur sehr geringe Beitragserhöhungen. Wenn du später dein erstes eigenes Auto bekommst, belohnen dich die Versicherungen oft ebenfalls mit speziellen Vergünstigungen für BF17-Teilnehmer. Das kann durch günstigere Versicherungsbeiträge, Rabatte oder bessere Versicherungsstufen passieren. Manche Versicherungen gehen dabei sogar auf deine tatsächliche Dauer des Begleiteten Fahrens ein. Je länger du in Begleitung unterwegs warst, desto bessere Konditionen kannst du bekommen.

Was passiert, wenn du ohne Begleitperson fährst?

Solltest du im Rahmen von BF17 ohne Begleitperson fahren, begehst du einen schweren Verkehrsverstoß, bei dem die Polizei absolut keinen Spaß versteht. Ein Bußgeld bis zu EUR 70,00 und ein Punkt in Flensburg sind dabei noch das kleinere Übel. Denn du verlierst deine Fahrerlaubnis für die Klasse B. Um den Führerschein wieder bekommen zu können, musst du ein kostenpflichtiges Aufbauseminar, also eine Nachschulung besuchen. Zudem verlängert sich deine Probezeit um zwei weitere Jahre. Das Fahren ohne Begleitung lohnt sich also definitiv nicht und sei es eine noch so kurze Strecke.

Alle Artikel

Führerschein Ablauf

Fahranfänger · Vorbereitung

Führerschein-Kosten

Fahranfänger · Vorbereitung

Führerschein Dauer

Fahranfänger · Vorbereitung
Mehr anzeigen