Diesel oder Benziner

kraftstoff

Trotz Dieselgate: Ein Diesel kann nach wie vor die erste Wahl sein, wenn Sie etwa auf dem Land wohnen und damit kaum von städtischen Fahrverboten betroffen sind. Das gilt zudem, wenn Sie extrem viel mit dem Auto unterwegs sind und auf einen geringeren Spritverbrauch bei Langstrecken wert legen.

Weiterempfehlen

Wenn wir den Diesel-Abgasskandal und daa Thema Fahrverbote mal ganz außen vor lassen - wie sieht es mit den Vor- und Nachteilen zwischen Dieseln und Benzinern aus? Wir haben Ihnen nachfolgend die Argumente aufgelistet und vergleichen die beiden Antriebsarten.

Diesel-Autos:

Pro:

  • Nach wie vor geringerer Verbrauch als beim Benziner
  • Reichweitenstark auch mit kleinem Tank
  • (Noch) günstigere Kraftstoffpreise
  • Abgasanlagen halten meist länger als bei Benzinern

Kontra:

  • Neuwagenpreis liegt meist höher als beim Benziner
  • Höhere Kfz-Steuer
  • Ungünstige Konditionen bei Versicherungen
  • Älteren Dieseln drohen vermehrt Fahrverbote in einzelnen Städten
  • Wertverlust bei älteren Euronormen zu erwarten

Benzin-Autos:

Pro:

  • Auf kurzen Strecken schneller auf Betriebstemperatur
  • Günstiger in der Anschaffung
  • Auch ältere Fahrzeuge kommen mit der grünen Plakette noch in Umweltzonen
  • Günstigere Kfz-Steuer
  • Ruhiger Motorlauf, teils sportlicher Sound
  • Auch ältere Euronormen vergleichsweise wertstabil

Kontra:

  • Höherer Krafstoffverbrauch
  • Insgesamt teurere Spritpreise
  • Abgasanlagen im Alter mitunter anfälliger