Zum Hauptinhalt springen
Mitteilung

Nach deinem Login kannst du AutoScout24 noch besser nutzen.

  • Merkzettel synchronisieren
  • Suche speichern
  • Eigene Anzeigen aufgeben

So wird die Kfz-Steuer berechnet

Berechnen Sie Ihre Kfz-Steuer

Vor der Anschaffung eines Autos gilt es, die laufenden Kosten zu überschlagen. Auch bei der Kfz-Steuer gilt: große Autos mit hohem Verbrauch sind teurer. Wie die Steuer berechnet wird, und mit welchen Autos du günstiger wegkommst, erfährst du hier.

Wie wird die Kfz-Steuer berechnet?

Fast jedes Kraftfahrzeug, das am Straßenverkehr teilnimmt, unterliegt der Steuerpflicht. Die Berechnung erfolgt anhand der folgenden Kriterien:

  • Hubraum
  • Motor
  • CO2-Ausstoß
  • Zulassungsdatum

Dabei gilt für Benziner aktuell ein Sockelbetrag von 2 Euro pro angefangene 100 ccm Hubraum, für Diesel 9,50 Euro. Hinzu kommt seit Juli 2009 ein Betrag, der von der Höhe der CO2-Emissionen abhängt. Ab 2021 wird die CO2-abhängige Komponente übrigens gestaffelt erhöht. Dies soll CO2-emissionsarme Fahrzeuge für Autokäufer attraktiver machen.

Wann wird die Kfz-Steuer abgebucht?

Das hängt davon ab, wann du deinen Pkw angemeldet hast. Kurze Zeit nach der Zulassung erhältst du einen Steuerbescheid mit deinem errechneten Steuerbeitrag, der innerhalb der angegebenen Frist eingezogen wird. Seit 2009 musst du dafür bei Zulassung ein Lastschriftmandat (SEPA) ausfüllen.

Da es sich um eine jährliche Steuer handelt, steht die Zahlung also alle 12 Monate um die gleiche Zeit ins Haus. Übersteigen die Beträge gewisse Grenzen, ist eine Aufsplittung in Form einer viertel- oder halbjährlichen Zahlungsweise möglich. Dafür wird dann allerdings ein Aufgeld fällig (3% bzw. 6%). Besitzt du mehrere Fahrzeuge, kannst du beim zuständigen Zollamt beantragen, falls du eine einheitliche Fälligkeit bevorzugst. Davon ausgenommen sind Fahrzeuge mit Saisonkennzeichen.

Was ändert sich bei der Kfz-Steuer ab 2021?

2021 erwartet Steuerzahler eine wesentliche Änderung, denn die CO2-abhängige Komponente wird erhöht. Demnach ergibt sich folgende Tabelle für Pkw:

CO2-Ausstoß Kosten je g/km
bis 95 g/km 0 € (aktuell: 0,00 €)
bis 115 g/km 2,00 € (aktuell: 2,00 €)
bis 135 g/km 2,20 € (aktuell: 2,00 €)
bis 155 g/km 2,50 € (aktuell: 2,00 €)
bis 175 g/km 2,90 € (aktuell: 2,00 €)
bis 195 g/km 3,40 € (aktuell: 2,00 €)
ab 196 g/km 4,00 € (aktuell: 2,00 €)
Sockelbetrag pro angefangene 100 ccm Benziner: 2,00 €
Diesel: 9,50 €

*Erstzulassung ab 2014, für frühere Erstzulassungsdaten gelten teils höhere CO2-Freibeträge

Grund für die stärkere Gewichtung der CO2-Emissionen ist das Bestreben der Bundesregierung, schadstoffärmere Fahrzeuge kostengünstiger zu machen und so dem Klimawandel entgegenzuwirken.

Wo gebe ich die Kfz-Steuer in der Steuererklärung an?

Privatpersonen können steuerlich lediglich die Entfernungspauschale oder eine Kfz-Versicherung geltend machen (als Werbungskosten bzw. Vorsorgeaufwand). Für Selbständige hingegen zählen die Beiträge zur Kfz-Steuer zu den Betriebsausgaben, sofern das Auto überwiegend beruflich genutzt wurde. Sie profitieren von einer Steuerminderung.

Welche Autos sind von der Kfz-Steuer befreit?

Elektrofahrzeuge sind von der Kfz-Steuer für eine Dauer von 10 Jahren befreit, Hybridfahrzeuge erhalten keine Ermäßigung, sind aber aufgrund ihres geringeren CO2-Ausstoßes genau wie mit Erdgas betriebene Pkw günstiger, vor allem ab 2021. Leichtkrafträder, deren Hubraum 125 Kubikzentimeter und Leistung 11 kW nicht übersteigt, sind von der Kfz-Steuer für Motorräder befreit. Ebenso von der Steuer befreit sind Einsatzfahrzeuge wie Krankenwagen und Polizeiwagen, oder bestimmte land- und forstwirtschaftliche Fahrzeuge.

Für wen ist die Kfz-Steuer günstiger?

Neben den E-Autos sind Fahrzeuge mit Saisonkennzeichen steuerlich günstiger, denn man bezahlt die Steuer nur für den Betriebszeitraum. Auch Oldtimer mit H-Kennzeichen sind vergünstigt, sie kosten jährlich pauschal 191,73 €, Motorräder 46,02 €. Menschen mit schwerer Behinderung erhalten je nach Einschränkung eine Ermäßigung von 50%.

Häufig gestellte Fragen

Die Kraftfahrzeugsteuer ist vom Halter des Pkw zu entrichten. Das ist die Person, die in der Zulassungsbescheinigung eingetragen ist. Dieser ist aber nicht zwangsläufig der Eigentümer, beispielsweise, wenn das Fahrzeug finanziert wird. Auch beim Leasing gilt: der Leasingnehmer ist der Halter des Fahrzeugs und für die Bezahlung der Kfz-Steuer zuständig.

Dazu nutzt du am besten unseren Kfz-Steuer-Rechner oder den des Bundesfinanzministeriums.

Für Motorräder gilt nach wie vor das seit 1955 unveränderte Steuermodell – es geht also ausschließlich der Hubraum in die Bemessung mit ein: Für jede angefangenen 25 Kubikzentimeter sind 1,84 Euro zu zahlen.

Da die Kraftfahrzeugsteuer in aller Regel 12 Monate im Voraus bezahlt wird, entsteht bei einem Autoverkauf meist ein Guthaben. Dies wird dir vom Zollamt an die von dir angegebene Bankverbindung rückerstattet. Hast du keine Bankverbindung hinterlegt, kannst du sie in diesem Formular an dein zuständiges Hauptzollamt übermitteln.

Alle Artikel

Firmenwagenrechner

Ratgeber · Rechner

Fahrtkostenrechner

Ratgeber · Rechner

Umrechnung mph in km/h

Ratgeber · Rechner
Mehr anzeigen