Feststellbremse beim Auto – Funktionsweise

Wie funktioniert die Feststell- bzw. Handbremse, und was für Varianten gibt es? Nähere Infos zur Funktion der Feststellbremse finden Sie hier.

Die Feststellbremse wirkt auf die hinteren Räder

Feststellbremse ist die technische Bezeichnung für die Handbremse. Diese befindet sich in der Mitte des Fahrzeugs und wird angezogen, wenn das Auto steht oder wenn Sie an einem Berg anfahren. Die Verbindung erfolgt mit einem Bremsseil. Dieses führt entweder zur hinteren Trommelbremse oder zur Scheibenbremse. Dies ist abhängig davon, mit welchem Bremssystem das Hinterrad ausgestattet ist.

Moderne Fahrzeuge haben keine Handbremshebel mehr, sondern sie besitzen elektronische Parkbremsen. Diese brauchen Sie nur anzutippen oder, je nach Ausstattung, anzuheben.

Es gibt auch Fahrzeuge, die anstelle eines Handbremshebels eine Fußfeststellbremse haben. Hierbei betätigen Sie die Parkbremse mit dem Fuß und nicht mit der Hand. Bei Pkws sind Fußfeststellremsen jedoch nicht üblich.

Die Trommelbremse als Feststellbremse beim PKW

Kleinwagen und Fahrzeuge der Mittelklasse sind an den hinteren Rädern mit einer Trommelbremse ausgestattet. Das Bremsseil wirkt bei dieser Bremsart auf die Bremsbacken. Diese befinden sich in der Bremstrommel und werden auseinandergedrückt. Danach ist das Rad fest, denn das Seil leitet die Kräfte direkt in die Trommel. Sie können Ihr Fahrzeug sicher parken.

Die Scheibenbremse wird bei größeren Autos eingebaut

Fahrzeuge, die recht groß und schwer sind, haben nicht nur vorne, sondern auch hinten Scheibenbremsen. Die Bremswirkung einer Scheibenbremse ist höher als bei einer Trommelbremse. Die Ausstattung der hinteren Räder mit einer Scheibenbremse dient deshalb der Sicherheit.

Auch die Scheibenbremse ist über ein Bremsseil mit dem Handbremshebel verbunden. Das Bremsseil wirkt hier auf den Bremszylinder. Eine Scheibenbremse besteht aus einer Bremsscheibe und aus zwei Bremssteinen. Wenn Sie den Handbremshebel anziehen, drücken die beiden Bremssteine auf die Bremsscheibe. Dadurch wird das Rad in seiner Position arretiert und das Auto ist sicher geparkt.

Die höhere Sicherheit der Scheibenbremse hat auf die Wirkung der Handbremse keinen Einfluss. Diese wird nur während der Fahrt deutlich. Die Scheibenbremse hat in diesem Fall eine höhere Bremswirkung.

Die manuelle Nachstellung einer Handbremse ist nur noch bei älteren Fahrzeugen notwendig. Neuere Autos stellen sich automatisch nach. Sollte die Wirkung der Trommelbremse dennoch nachlassen, sollten Sie die Bremsen erneuern.

Alle Artikel

Unterschied zwischen xDrive und sDrive

Ratgeber · Kfz-Technik

Neues Auto einfahren - ADAC-Empfehlungen

Ratgeber · Kfz-Technik

Autogas

Ratgeber · Kfz-Technik
Mehr anzeigen