Luftfilter-Tuning

Der Einbau eines Sportluftfilters soll für mehr Leistung und ein kräftigeres Motorgeräusch sorgen. Was davon stimmt und was dabei zu beachten ist, erfahren Sie im Folgenden.

Allgemeines zum Luftfilter-Tuning

Für die Verbrennung brauchen Motoren nicht nur Treibstoff, sondern auch Sauerstoff. Weil dieser vorrangig aus der Umgebung angesaugt wird, gelangen dabei auch Staub- und Schmutzpartikel in den Ansaugtrakt, die erst beseitigt werden müssen, weil sie sonst den Motor beschädigen können. Diese Aufgabe übernimmt der Luftfilter. Er besteht in der Regel aus einem papierartigen, fächerförmigen Gewebe, das zwischen zwei Deckel eingeklebt ist. Zusammen mit der Ansaugöffnung und dem Krümmer ist er Teil des Ansaugtrakts – bei Motoren mit Aufladung werden auch der Turbolader oder der Kompressor zu diesem System gerechnet. Ein stark verdreckter oder verstopfter Luftfilter führt zu einer geringeren Sauerstoffversorgung des Brennraumes und damit zu weniger Leistung. Wer bereits viele Kilometer auf sein Auto gefahren hat, kann also durchaus von einem neuen Luftfilter profitieren. Wollen Sie den Luftfilter wechseln, haben Sie die Arbeit schnell erledigt. Viele Anbieter versprechen durch den Einsatz ihrer speziellen Luftfilter jedoch eine zusätzliche Leistungssteigerung für Ihr Fahrzeug: Was ist dran an diesem Versprechen?

Welche Luftfilter gibt es?

Sportluftfilter, die speziell zu Tuning-Zwecken eingesetzt werden, gibt es in zwei grundlegend verschiedenen Ausführungen. Beide dienen dazu, die Luftzufuhr in den Brennraum zu erhöhen:

  • Austauschluftfilter bestehen meist aus Baumwolle und werden einfach in das Original-Luftfiltergehäuse eingesetzt. Ihr Vorteil besteht darin, dass sie keine gesonderte TÜV-Abnahme brauchen. Im Gegensatz zu den regulären Papierfiltern sind sie etwas langlebiger, da sie leicht selbst gereinigt werden können.
  • Offene Luftfilter werden direkt in den Ansaugtrakt eingesetzt und haben daher die Form eines abgeschnittenen Kegels. Weil diese Filter deutlich lauter sind als die Originalfilter, muss der Einbau erst genehmigt werden, bevor die Straßen beschallt werden dürfen. Die Genehmigung liegt im Ermessen des Prüfers. Darüber hinaus birgt ein offener Luftfilter die Gefahr, dass Kleinteile bis in den Brennraum gesaugt werden und zu einem Motorschaden führen können.

Welche Vorteile bringt ein Sportluftfilter?

  • Motorgeräusch: Vor allem offene Luftfilter führen durch den höheren Luftdurchsatz zu einem lauteren Ansauggeräusch. Natürlich hängt das Geräusch vom verwendeten Luftfilter ab, jedoch lässt sich allgemein sagen, dass der Motor satter und sportlicher klingen wird. Sporttauschfilter wirken sich zwar auch auf den Klang aus, jedoch fällt der Unterschied hier geringer aus.
  • Spritverbrauch: Der Spritverbrauch kann mit einem Sportluftfilter etwas höher liegen, jedoch dürfte sich das kaum merklich niederschlagen.
  • Leistung: Das Prinzip klingt eigentlich logisch: vor allem die offenen unter den Sportluftfiltern sorgen für eine höhere Luftzufuhr in den Brennraum, wodurch sich die Leistung erhöhen müsste. In den meisten Fällen ist dies jedoch ein Trugschluss: Offene Sportluftfilter saugen nicht nur Frischluft von außen, sondern in großen Teilen auch warme bzw. heiße Luft aus dem Motorraum an. Die höhere Temperatur bedingt ein geringeres Luftvolumen und damit eine niedrigere Sauerstoffsättigung; die Leistung kann folglich sogar sinken!

In Tuningszenen wird häufig von einem besseren Ansprechverhalten des Motors beim Tritt auf das Gaspedal gesprochen. In sehr kleinen Bereichen ist dies möglich, wer jedoch mit einem Sportluftfilter auf eine spürbare Mehrleistung hofft, wird enttäuscht sein: In vielen Fällen ist die Leistungszunahme ein rein subjektive Wahrnehmung, da der Motor durch das lautere Ansauggeräusch deutlich sportlicher klingt. Wer durch einen Luftfiltertausch wirklich mehr Leistung erreichen will, muss größere Umbauten des Ansaugtraktes in Kauf nehmen, so dass die zugeführte Luft vor dem Eintritt in den Brennraum genügend abgekühlt werden kann – eine sogenannte "Airbox" kann diesen Abkühlvorgang zusätzlich unterstützen. Derartige Umbauten sind jedoch sehr kritisch im Hinblick auf die TÜV-Abnahme zu betrachten.

Zusammenfassung

  • Sportluftfilter bringen einen satten, sportlichen Klang.
  • Der Spritverbrauch kann minimal steigen.
  • Im regulären Einbau kann die Leistung sinken.
  • Für eine Leistungszunahme sind größere Umbauten des Ansaugtraktes nötig.
  • Bei offenen Luftfiltern können unter Umständen Kleinteile in den Motor gesaugt werden und diesen dadurch beschädigen.

Alle Artikel

Unterschied zwischen xDrive und sDrive

Ratgeber · Kfz-Technik

Neues Auto einfahren - ADAC-Empfehlungen

Ratgeber · Kfz-Technik

Autogas

Ratgeber · Kfz-Technik
Mehr anzeigen