Spart Leerlauf bergab wirklich Sprit?

Hilft es tatsächlich, bergab den Gang rauszunehmen, um Kraftstoff zu sparen? Wir informieren, warum Sie das lieber sein lassen sollten und geben alternative Tipps.

Der Motor verbraucht auch im Leerlauf Benzin

Ein Motor verbraucht Benzin, sobald er läuft. Im Leerlauf ist der Verbrauch geringer als unter Last. Der Mythos, dass Sprit sparen im Leerlauf möglich ist, geht auf ältere Fahrzeuge ohne Schubabschaltung zurück. Moderne Autos sind Einspritzer. Bei ihnen wird im Schubbetrieb (bergab) die Einspritzpumpe abgeschaltet. Es fließt kein Kraftstoff. Daher ist rollen im Leerlauf nicht sinnvoll.

Rollen im Leerlauf ist verboten

Wenn eine Gefahrensituation eintritt, kann es notwendig sein, trotz Schubbetrieb schnell zu beschleunigen. Wenn dazu Kupplung, Schalthebel und Gaspedal zu betätigen sind, gehen wertvolle Sekunden verloren. Im Leerlauf bergab zu fahren ist dementsprechend verboten.

Und warum nicht den Motor abschalten?

Dafür gibt es drei Gründe: Der eine ist, dass versehentlich das Lenkradschloss einrasten kann – schlecht, wenn das Auto gerade zügig bergab rollt. Zudem funktionieren Bremskraftverstärker sowie Servolenkung nur bei laufendem Motor. Schalten Sie den Motor ab, ist das lebensgefährlich.

Der Gesamtverschleiß erhöht sich

Selbst wenn das Rollen ohne Gang den Verbrauch senken würde, würde der Mehrverschleiß an Kupplung und Bremsen diese Einsparung teilweise wieder aufzehren.

Bei Schubabschaltung wirkt die Motorbremse trotz abgeschalteter Einspritzung im Leerlauf nicht. Werden die Bremsen dabei überbeansprucht, besteht die Gefahr der Überhitzung. Besonders wenn alte Bremsflüssigkeit Wasser gezogen hat und dieses zu sieden beginnt, droht Gefahr: Der Wasserdampf im Bremssystem lässt die Bremse versagen.

Weiterentwicklung der Grundidee

Die Motorbremse vernichtet Energie, die im Leerlauf bei abgeschaltetem Motor bergab genutzt werden könnte. Damit dies gefahrlos möglich ist, bedarf es einer zusätzlichen Steuerung. Professor Koch-Gröber von der Hochschule Heilbronn glaubt, so den Verbrauch eines Verbrennungsmotors um mehr als fünf Prozent senken zu können.

Der Trick besteht darin, dass im Schubbetrieb die Steuerung den Motor ab- und bei Bedarf sofort wieder anschaltet. Das Doppelkupplungsgetriebe eines Golf 7 schaltet schon heute in den Leerlauf, wenn der Fahrer den Fuß vom Gas nimmt. Von da bis zur Steuerung des Motorstopps ist es nur ein kleiner Schritt.

Bei entsprechender Steuerung kann zukünftig das Zusammenspiel von Rollen im Leerlauf und Motorstopp einen Vorteil bringen. Dabei sind zu viele Faktoren zu berechnen, als dass dies Im „Handbetrieb" möglich sei.

Alle Artikel

Benzinverbrauch und Geschwindigkeit – Zusammenhänge

Ratgeber · Kfz-Technik

Wie überbrücke ich mein Auto richtig?

Ratgeber · Kfz-Technik

E10-Liste: Welche Autos vertragen E10?

Ratgeber · Kfz-Technik
Mehr anzeigen