Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.

Erster Test BMW 440i xDrive Gran Coupé – Fahrspaß mit vier Türen

Den neuen 4er gibt es jetzt auch mit vier Türen und 374 PS. Eine elegante (und günstigere) Alternative zum M3? Wir sind den M440i xDrive als Gran Coupé für euch Probe gefahren.


Das BMW M440i xDrive Gran Coupé im Überblick


Pro

Stärken

  • Starker u. seidiger Reihensechszylinder
  • Sehr gute u. sichere Straßenlage
  • Guter Federungskomfort
  • Angemessener Spritverbrauch
  • Standfeste M Sportbremse
  • Hochwertiger Innenraum
Contra

Schwächen

  • Teuer in der Anschaffung
  • Beengter Fond
  • Schlechte Rundumsicht

Der Reihensechser bleibt gesetzt

Auch wenn es viele Fans nicht gerne hören: Selbst BMW bereitet langsam, aber sicher den Abgesang vom Verbrenner vor. Neue Plattformen werden konsequent zum Tragen von Batterien ausgerichtet, das Angebot an Benzin- und Dieselmotoren wird immer spürbarer ausgedünnt. Umso bemerkenswerter, dass die Bayerischen Motoren Werke in diesen Zeiten auch weiterhin an ihrem 3,0-Liter-Reihensechszylinder festhalten können, der durch einfache Turbo-Aufladung und milder 48-Volt-Elektrifizierung mittlerweile 374 PS stemmen darf (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 8,5-8,0 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 193-181 g/km²).

Er ist der bislang einzige Sechszylinder im viertürigen Gran Coupé und dürfte hier zugleich der stärkste (Verbrenner-)Antrieb bleiben. Denn obwohl noch zwei potente Diesel folgen, wird es erneut kein M4 Gran Coupé geben. Preislich hingegen orientiert sich der M440i xDrive mit 68.100 Euro kräftig an der Garchinger-Sportliga. Der Abstand zum lediglich mit vier Zylinder bestückten 430i (245 PS) wächst derweil auf saftige 16.400 Euro, der ebenfalls viertürige M3 (480 PS) ist dagegen mindestens 15.400 Euro teurer (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 10,2-6,3 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 231-143 g/km²).

026+ BMW M440i xDrive Gran+Coupe +Aventurinrot

Kraftvoll, kultiviert und sparsam

Neben 374 PS verfügt der M440i über satte 500 Newtonmeter Drehmoment, die bereits früh ab 1.900 Touren anliegen. Aus dem Stand auf Tempo 100 sprintet das Gran Coupé in knackigen 4,5 Sekunden und erreicht eine Spitze von elektronisch abgeregelten 250 km/h. Der kraftvolle und stets kultivierte Auftritt des Reihensechsers fasziniert dabei ab dem ersten Kilometer, wobei auch die tadellos schaltende 8-Gang-Automatik ihren Teil zum famosen Antriebskonzept beiträgt.

Trotz der hohen Leistungsreserven ist der M Performance 4er nicht verlegen, streckenweise sehr knausrige Trinksitten an den Tag zu legen. Im Bereich um neun Liter je 100 Kilometer bewegte sich der Verbrauch während der ersten Testrunden, die auch dank des 48-Volt-Systems samt 11 PS starkem Startergenerator erzielt wurden. Längere spritfreie Segelphasen und die elektrische Unterstützung beim Anfahren bieten sogar Potential, noch sparsamer unterwegs zu sein. Wechselt man vom Eco Pro Modus allerdings in den Sport Modus, so verändert der M440i blitzartig seinen Charakter. Der Motorsound wird eindringlicher, das knapp zwei Tonnen schwere Gran Coupé hängt spürbar direkter am Gas und auch die Gangwechsel erfolgen später und härter.

085+ BMW M440i xDrive Gran+Coupe +Aventurinrot

Fahrwerk mit großer Spreizung

Empfehlenswert ist an dieser Stelle die Wahl des adaptiven M Fahrwerks (600 Euro), das noch in der Sportstellung sehr ausgewogen federt und insgesamt einen guten Kompromiss zwischen dynamischer Härte und komfortabler Langstreckentauglichkeit bietet. Zur Fahrwerksabstimmung passt sodann die präzise Lenkung, die langsam gefahren zunächst etwas schwergängig wirkt, aber besonders in schnellen Kurven große Freude bereitet.

Damit die Leistung stets auf den Boden kommt, fährt das M440i Gran Coupé serienmäßig mit Allradantrieb und einem elektronisch gesteuerten Sportdifferenzial an der Hinterachse vor. Heckgelagertes Ausbrechen kennt man auch durch das feinfühlig agierende ESP nicht, welches durch den traktionsstarken xDrive selbst bei Nässe nur selten zum Einsatz kommen muss. Ebenfalls überzeugen kann die beim M440i ab Werk montierte M Sportbremse. Die Verzögerung ist vehement und lässt sich gleichzeitig exakt dosieren.

093+ BMW M440i xDrive Gran+Coupe +Aventurinrot

4er Gran Coupé mit hochwertigem Innenraum

Zu den insgesamt sportlichen Eigenheiten passt sodann der auf Maß geschneiderte Innenraum des 4er Gran Coupé. Ergonomisch top, sitzt der Fahrer weiterhin inmitten des Geschehens und erhält seine Informationen über ein leicht bedienbares 10,25 Zoll Control Display und das 12,3 Zoll messende digitale Instrumentenkombi. Gegen 1.150 Euro Aufpreis ist zudem ein Head-up Display erhältlich.

Die hohe Verarbeitungsqualität gefällt, der erschwerte Einstieg in die zweite Sitzreihe eher nicht. Insgesamt fällt die Rundumsicht des Münchners bauartbedingt bescheiden aus, BMW trägt diesem Umstand immerhin mit serienmäßigen Parksensoren sowie einer Rückfahrkamera Rechnung. Zu erwähnen bleibt an dieser Stelle noch der gut nutzbare Kofferraum, der mit einem Volumen von 470 Liter auf dem Niveau der 3er Limousine (480 Liter) liegt.

095+ BMW M440i xDrive Gran+Coupe +Aventurinrot

Erstes Fazit

Elegante Linien, starker Antrieb und ein hochwertiger Innenraum. Das 4er Gran Coupé ist die luxuriöse Alternative zur 3er Limousine und speziell der M440i xDrive kann ob des Gesamtpakets sogar M3-Fans zu Abtrünnigen machen. Das hat natürlich seinen Preis. Mit 68.100 Euro entfernt sich der Luxus-4er spürbar von der Mittelklasse und spricht daher vor allem den Sechszylinder-Enthusiasten an. (Text: Thomas Vogelhuber | Bilder: Hersteller)

Wollen Sie jetzt durchstarten?

Alle Artikel

Test BMW M340d xDrive Touring – der Alltags-Supersportler

Testberichte · BMW

Test BMW M440i xDrive Cabriolet: Der bessere M4?

Testberichte · BMW

BMW M4 Competition im Test: Nicht schön, aber schnell

Testberichte · BMW
Mehr anzeigen