Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.

Mercedes W123

Mercedes W123 – obere Mittelklasse mit ansprechendem Niveau

Die obere Mittelklasse, der Mercedes-Benz W123 lief zwischen den Jahren 1975 und 1986 über die Produktionsbänder. Besonders ansprechend sind die Modelle heute noch. Als Limousine, Coupé und Kombi überzeugen sie Familien- und Vielfahrer sowie Oldtimerliebhaber. Mit dem Angebot von Benzin- und Dieselmotoren konnten die Ansprüche an hohem Leistungspotenzial optimal gestillt werden. Die obere Mittelklasse erreichte mit den Ottomotoren zwischen 94 PS und 185 PS. Dieselfahrer profitierten von 54 PS bis 125 PS. Erhältlich war die Limousine ab 26.601 DM (ca. 13.600 €), der Kombi ab 32.358 DM (ca.

16.544 €) und das Coupé ab 34.827 DM (ca. 17.806 €)..

Der Mercedes-Benz W123 kam im Jahr 1975 auf den Markt. Diese Baureihe war bis dato das meistgebaute Modell des deutschen Automobilherstellers Mercedes-Benz und sprach gleichwohl Familien- und Vielfahrer an. Mit dem hohen Anspruch an Leistungsstärke bewies die obere Mittelklasse, was möglich ist. So brachten die Ottomotoren zwischen 94 PS und 185 PS unter die Haube. Mit den Dieselmotoren waren zwischen 54 PS und 125 PS drin.

Im Laufe der Produktionszeit schaffte Mercedes-Benz ansprechende Modelle, die von der Limousine, bis zum Kombi und Coupé reichten. Gleichwohl optimierte der Automobilhersteller optische und technische Möglichkeiten und setzte diese im Zuge der Modellpflegen um. Die erste Modellpflege hielt im Jahr 1979 Einzug und brachte unter anderem neben einem angepassten Lenkrad, Kippschalter sowie neue Stoffmuster für die Sitze mit. Mit der weiteren Modellpflege im Jahr 1982 bekam der Mercedes-Benz W123 eine komfortablere Ausstattung, unter anderem mit Stoffeinsätzen an den Türverkleidungen, verbesserten Dachzierleisten und Zebrano-Holzverkleidung an der Armatur.

Der Mercedes-Benz W123 wurde bis ins Jahr 1986 produziert und von seinem Nachfolger der Baureihe 124 abgelöst.

Vergleichbarer Fahrspaß mit Modellen der oberen Mittelklasse

Der Volkswagen Arteon bietet für Viel- und Familienfahrer das optimale Fahrvergnügen. Zugehörig zur oberen Mittelklasse hinterlässt die Kombilimousine Stil und Eleganz in einem und verpasst Fahrern und Insassen ein ansprechendes Ausstattungsniveau. Mit dem Benziner geht es zwischen 190 PS und 272 PS auf die Straße. Dieselfahrer sind zwischen 140 PS und 240 PS unterwegs. Den VW Arteon gibt es in der Ausstattungslinie Elegance ab 45.315 €. Die sportliche R-Line ist ab 45.920 € zu haben.

Eine weitere obere Mittelklasse erobert die Straßen mit elegantem Stil: Lexus ES. Mittlerweile präsentiert sich die Limousine in der siebten Generation und bietet maximalen Komfort mit ansprechender Leistung. Die Ottomotoren bringen zwischen 150 PS und 306 PS unter die Haube. Mit dem 2,5-l-Otto-Hybrid sind 218 PS drin. Die ES 300h Ausstattungslinie ist ab 48.200 € erhältlich. Mehr Komfort und luxuriöse Akzente gibt es ab 63.950 € mit der Luxury Line.

Mercedes-Benz W123 (1975-1986) – Limousine, Kombi und Coupé

Bekannt als meistgebautes Modell von Mercedes-Benz kam die obere Mittelklasse W123 im Jahr 1975 auf den Markt. Die Produktion der Vorgängermodelle Mercedes-Benz W114 und W115 endete ein Jahr später, aufgrund hoher Absatzzahlen. Technisch basierte der W123 auf seinen Vorgängermodellen und sorgte für hohes Leistungspotenzial mit bereits bekannten Motoren sowie einem neu entwickelten 2,5-l-Sechszylinder-Reihenmotor, der zur Markteinführung 129 PS unter die Haube brachte. Ein weiterer neu eingeführter 3,0-l-Turbodiesel brachte 125 PS.

Mercedes-Benz arbeitete während des Produktionszeitraumes des W123 an der Optimierung der Motoren und konnte nach und nach seinen Fahrern ansprechendes Leistungspotenzial bieten.

Ottomotoren:

  • M 115 (200, 230, 230 T, 230 C) zwischen 94 PS und 109 PS
  • M 102 (200, 200 T, 230 E, 230 TE, 230 CE) zwischen 109 PS und 136 PS
  • M 123 (250, 250 T) 129 PS
  • M 110 (280, 280 C, 280 E, 280 TE, 280 CE) zwischen 156 PS und 185 PS

Dieselmotoren:

  • OM 615 (200 D, 220 D) zwischen 54 PS und 60 PS
  • OM 616 (240 D, 240 TD) zwischen 65 PS und 72 PS
  • OM 617 (300 D, 300 TD) zwischen 80 PS und 88 PS

Der deutsche Automobilhersteller Daimler AG setzte auf ein Fahrzeug mit hoher Fahrsicherheit sowie ansprechender Ausstattung, als Limousine, Kombi und Coupé. Zur Sicherheit trug eine stabilere Fahrgastzelle mit großen Knautschzonen bei. Diese konnte sich bei Kollision kontrolliert deformieren und bei einem Aufprall deutlich mehr Energie aufnehmen, als beim Vorgängermodell. Noch mehr Stabilität erhielt der Mercedes-Benz W123 mit stärkeren, geschlossenen Profilen im Dachrahmen und seinen sechs Dachsäulen.

Erst ab dem Jahr 1980 setzte Mercedes-Benz auf steigende Sicherheit mit ABS und Airbag. Beide Varianten gehörten aber nicht zur Serienausstattung. Mit einem pyrotechnischen Beifahrerairbag setzte der Automobilhersteller im Jahr 1980 Kundenwünsche für den W123 um.

Modellpflege ab 1979

Mercedes-Benz bot seinen Fahrern das Optimum an Service und setzte diesen in ansprechenden Modellpflegen um. Der W123 veränderte sein Exterieur und Interieur im Laufe der Produktionszeit und präsentierte sich mit vielen Veränderungen. So erhielt die obere Mittelklasse im Zuge der Modellpflege ab 1979 mehr Modernität und Eleganz:

  • Kleineres Lenkrad
  • Kippschalter für Warnblinker, Fensterheber und weitere Details
  • angepasste Gurtschlösser
  • kleinere Kopfstützen
  • neue Stoffmuster für die Sitze
  • pneumatische Leuchtweitenregulierung

Modellpflege ab 1982

Die nächste Modellpflege ließ nicht lange auf sich warten und brachte ab dem Jahr 1982 komfortable Details mit:

  • Breitbandscheinwerfer
  • Schutzabweisblenden an der A-Säule
  • Stoffeinsatz für Türverkleidungen
  • Zebranoholzverkleidung (Armaturenträger)
  • neue Stoffbezüge
  • verbesserte Dachzierleisten
  • ausgeformte Vordersitzlehnen
  • schwarze Lüftungsgitter (ohne Chrom)

Modellvarianten

Der Mercedes-Benz W123 präsentierte sich mit seinen unterschiedlichen Modellen auf dem Markt. Ob als Limousine, Coupé oder Kombi – mit jedem Modell bekamen Fahrer und Insassen Wohlfühlfahren mit einer Mittelklasse.

Mercedes-Benz W123 - Limousine ab 26.601 DM (ca. 13.600 €)

Die viertürige Limousine wurde erstmalig im Jahr 1976 in Südfrankreich vorgestellt. Mercedes setzte bei diesem Modell im Vergleich zum Vorgänger auf einen vergrößerten Radabstand sowie größerer Karosserie. Mit runden Scheinwerfern (ausgenommen 280/280E) wirkte die Limousine noch stilistischer und der Einsatz von Leichtmetallrädern (ab 1980) verpasste ihr zusätzlich einen eleganten Eindruck.

Mercedes-Benz V123 – Langversion ab 32.358 DM (ca. 16.544 €)

Mit verlängerter Karosserie und einem Radabstand von 3425 mm ging es für die Langversion der Limousine im Jahr 1977 auf die Straße. Die Langversion ermöglichte so eine Geräumigkeit im Innenraum mit dem Einsatz einer dritten Sitzbank. So bekam der W123 einen optimalen Status als Taxi, Firmen- und Hotelwagen.

Mercedes-Benz C123 – Coupé ab 34.827 DM (ca. 17.806 €)

Die zweitürige Coupé-Version des W123 hinterließ insgesamt einen eleganten Eindruck. Mit einem kürzeren Radabstand, einem niedrigen Dach sowie stark geneigten Front- und Heckscheiben bot das Modell einzigartige Fahrerlebnisse. Mercedes-Benz setzte auch beim Coupé auf eine ausgewogene Fahrsicherheit, die sich anhand der Knautschzonen, hochfesten Dachpfosten und der versteiften Dachstruktur zeigte.

Fahrer profitierten von der Auswahl dreier Ausstattungsvarianten mit ansprechenden Details:

  • rechteckige Breitband-Halogenscheinwerfer
  • Lufteinlassgitter (verchromt)
  • Leisten unter den Heckleuchten (verchromt)
  • Armaturenbrett mit Edelholzausführung „Wurzelnuss“ (bis 1979), danach „Zebrano“

Die Produktion des Mercedes-Benz W123 endete im Jahr 1986 und machte Platz für das Nachfolgemodell W124, das bereits parallel seit 1984 über die Produktionsbänder lief.

Fazit

Die Herzen von Mercedes-Fans schlagen heute noch höher, wenn die Baureihe 123 über den Asphalt rollt. Die obere Mittelklasse hinterlässt bleibende Eindrücke und überzeugt mit seiner Karosserie Familien- und Vielfahrer, sowie Oldtimerliebhaber. Auch wenn sich die Fahrzeugsicherheit zum damaligen Zeitpunkt überwiegend nur in der Karosserie bemerkbar machte, entsteht durch das kraftvolle Design ein zusätzlicher Wohlfühlfaktor für entspanntes Fahren.

Mercedes-Benz bot seinen Fahrern mit unterschiedlichen Modellen ein ansprechendes Fahrzeug und konnte mit deren Ausstattung jeden noch so hohen Anspruch optimal stillen.