Gebrauchte Peugeot Kombi bei AutoScout24 finden

Peugeot Kombi

Die Geschichte

Der französische Hersteller Peugeot bietet sowohl von seinen Kleinwagen als auch von seinen Mittelklassewagen praktische Kombis an, die seit der 6er-Baureihe SW heißen. Das SW steht für Station Wagon. Obwohl es bereits von der 4er und 5er Baureihe Kombiversionen gibt, sind auf dem Gebrauchtwagenmarkt vor allem die 6er und 7er Kombiversionen begehrt. Im Mittelklassesegment übersteigt auf dem europäischen Markt die Nachfrage nach den Kombiversionen sogar die der Limousinen.

Vier Jahre nach der Markteinführung des 206 entschied man sich im Jahre 2002 den 206SW herauszubringen, eine Kombiversion des 206, die sich vor allem an junge Fahrer richtete und als Einstiegsmodell des Segments fungierte. Charakteristisch für die Kombiversionen von Peugeot ist, dass sie auf der Plattform des jeweiligen Muttermodells basieren, jedoch über eine modifizierte Karosserie verfügen. So stimmt beispielsweise die Frontpartie des 206 SW mit dem 206 überein. Diese Version wurde 2007 durch den 207 SW abgelöst, der bis 2013 gebaut wurde. Die 8ter Baureihe ist ohne SW geplant, da dessen praktische Funktionen teilweise der Kompakt-SUV 2008 übernehmen soll. Ähnliches gilt für den 306. Auch er erhielt - allerdings erst nach seinem Facelift - eine Kombiversion, die damals noch wie bei Citroen "Break" genannt wurde. Sie wurde vom 307 SW abgelöst, diese wiederum vom 308 SW. Die aktuelle Version des 308 SW wird seit 2014 angeboten. Auch für den 406 kam 1996 eine "Break"-Version heraus, die später im Rahmen der 7er Baureihe ebenfalls SW genannt wurde. Den 407 SW ersetzte man 2010 durch den 508 SW.

Facelifts und Updates

Wenn man bei Peugeot von einer Fahrzeugklasse spricht, muss man die letzte Zahl, also die 6, 7 oder 8 stets wie eine Fahrzeuggeneration auffassen. Die 206 SW erhielt während seiner Bauzeit eine überarbeitete Motorenpalette, blieb jedoch optisch nahezu unverändert. Erst im Zuge des Generationswechsels erhielten sowohl 206 SW als auch 306 Break das charakteristische, überarbeitete Grinsen der 7er Baureihe. Im Gegensatz zum 207 SW hatte man den Frontstoßdämpfer des 307SW 2005 nochmals überarbeitet. Durch diese Überarbeitung vergrößerte sich vor allem das Peugeot-Emblem. Im Zuge des Generationswechsels zur 8ten Baureihe wurde beim 308 SW das Grinsen etwas eingeschränkt und fiel dann 2013 gänzlich weg, seit ein neues aggressives Corporate Design der Flotte eingeführt wurde. Der 406 Break erinnert noch stark an die klassische Optik der 406 Limousine, während der 407 SW durch den Generationswechsel das Grinsen der 7er Baureihe und den charakteristischen Kühlergrill erhielt. Sowohl für den 407 SW als auch für den Kombi Peugeot 307 SW wurde die Modellpalette überarbeitet. Der 407 SW ist heute auf dem Gebrauchtwagenmarkt eines der beliebtesten Kombimodelle.

Die Motorisierung

Für die Varianten des 206/7/8 standen bzw. stehen sowohl Benzin- als auch Dieselmotoren mit einer Leistung von 60 PS bis 200 PS zur Verfügung. Für jene des 306/7/8 SW (respektive Break) standen/stehen Diesel- und Benzinmotoren mit derselben Leistungspalette im Angebot. Der 406 Break offerierte man mit insgesamt sieben Benzinern mit 88 bis 207 PS und sieben Diesel mit 75 bis 133 PS. Allerdings sind nahezu alle Motoren überarbeitet worden und standen nicht während der gesamten Bauzeit mit der gleichen Leistung im Angebot. Für die jüngsten Mittelklasselimousinen 407 SW und 508 SW standen/stehen Diesel- und Benzinmotoren mit 109 bis 211 PS in der Motorpalette.