Maut in Frankreich – Ratgeber

In Frankreich gibt es viel zu sehen und zu erleben. Wer mit dem Wohnmobil oder dem Pkw anreist, der sollte vorher allerdings wissen, wie und wo die Mautgebühren verrechnet werden und wie hoch diese ausfallen. Alle Infos dazu und mehr lesen Sie hier.

Maut in Frankreich – Ratgeber

Bis auf wenige Ausnahmen müssen Fahrer von Pkw, Lkw oder Wohnmobilen auf Autobahnen in Frankreich eine Mautgebühr bezahlen. Ausgeschlossen sind Umfahrungen sowie Teile der Autobahnen in Paris, Lyon, Bordeaux, Marseille und Toulouse. Die Kosten berechnen sich nach der Klasse des Fahrzeugs. Unterschieden wird dabei zwischen fünf Klassen, welche sich nach Achszahl, Gesamtgewicht sowie Gesamthöhe definieren.

Kategorie Fahrzeug
Kategorie 1 Leichte Fahrzeuge mit Gesamtgewicht bis 3,5 t (inkl. Anhänger) und Maximalhöhe von 2 m
Kategorie 2 Mittlere Fahrzeuge (Zugfahrzeuge) mit Gesamtgewicht bis 3,5 t (inkl. Anhänger) und Maximalhöhe von 2-3 m
Kategorie 3 Kfz mit zwei Achsen, zulässiges Gesamtgewicht ab 3,5 t oder Höhe ab 3 m
Kategorie 4 Kfz ab drei Achsen, zulässiges Gesamtgewicht ab 3,5 t oder Höhe ab 3 m, Gespanne mit Zugfahrzeug mit zulässigem Gesamtgewicht ab 3,5 t zGG(*) und Höhe ab 3 m
Kategorie 5 Motorräder (einschl. Beiwagen), Trikes

(*) Zulässiges Gesamtgewicht

Wie bezahle ich die Maut in Frankreich?

In Frankreich gelten keine Vignetten, sondern die sogenannte péage, also ein Betrag, der an den Maut-Stationen entrichtet wird. Die Gebühr für das Befahren der Autobahnen können Sie bar oder auch per Kreditkarte, allerdings nicht mit EC- oder Maestro-Karten, begleichen. Das Begleichen der Kosten mit dem sogenannten Télépéage stellt eine weitere Zahlmethode dar. Dieser Transponder wird in Ihrem Auto angebracht und der Betrag wird dann beim Passieren der Maut-Stelle automatisch abgezogen.

Wie viel kostet Maut in Frankreich?

Die Mautgebühren in Frankreich basieren nicht auf einem festen Beitrag. Ausschlaggebend für den zu entrichtenden Preis ist zum einen die Kilometeranzahl, die Sie mit dem Auto zurücklegen, sowie teilweise auch der befahrene Streckenabschnitt, da für einige Tunnel oder Brücken Extrakosten anfallen können. Befahren Sie mautpflichtige Autobahnen in Frankreich, müssen Sie ein Ticket ziehen, das Sie dann bei der Abfahrt an der entsprechenden Maut-Station bezahlen. Für einige Abschnitte fallen so 6,00 Euro pro 100 Kilometer an, bei anderen 21,00 Euro pro 100 Kilometer. Durchschnittlich fällt eine Gebühr von circa 0,09 Euro pro gefahrenen Kilometer auf Frankreichs Autobahnen an.

Wollen Sie Frankreich mit dem Auto bereisen? Erfahren Sie hier mehr zur Maut in Frankreich für Kfz bis 3,5 Tonnen.

Wie werden Wohnmobile in Frankreich bemautet?

Bei der Reise durch Frankreich mit dem Wohnmobil müssen Sie beachten, in welche Klasse Ihr Fahrzeug fällt. Möglich sind die Klassen 1 bis 4, weswegen der Preis für die Maut sehr unterschiedlich ausfallen kann. Sollten Sie zusätzlich mit einem Anhänger reisen, der eine Gesamthöhe von 2 Metern überschreitet, fallen auch hier Extrakosten auf den Autobahnen, Brücken und Tunneln an. Bei einem zulässigen Gesamtgewicht (zGG) von über 3,5 Tonnen werden Gespanne in die Klasse 4 eingestuft.

Erfahren Sie hier mehr zur Maut in Frankreich für Kfz über 3,5 Tonnen.

Wie werden Motorräder in Frankreich bemautet?

Motorräder (einschl. Beiwagen) und Trikes gehören in die Klasse 5. Die Mautgebühren für diese Fahrzeuge unterscheiden sich in Frankreich ebenfalls je nach Brücke oder Tunnel. Brückenmaut für Motorräder in Frankreich:

Brücke Kosten
Ile de Ré 3,00 Euro
Pont de Normandie kostenlos
Pont de Tancarville kostenlos
Viaduc de Millau 4,90 Euro

Wie hoch die Maut für Motorräder in Frankreichs Tunneln ist, lesen Sie im folgenden Abschnitt.

Maut Frankreich: Gebührenpflichtige Tunnel

Abhängig von der Fahrzeugklasse werden in Frankreich Mautgebühren für diverse Tunnel erhoben. In folgender Übersicht sehen Sie, für welche Tunnel in Frankreich Sie Maut bezahlen:

Fréjus-Straßentunnel: Dieser knapp 13 Kilometer lange Tunnel verbindet Frankreich und Italien. Je nachdem, ob Sie eine einfache Fahrt oder eine Hin- und Rückfahrt planen sowie abhängig davon, ob Sie in Richtung Frankreich hinein oder aus Frankreich heraus fahren, fallen die Preise für die Maut unterschiedlich aus.

Fahrtrichtung Klasse 1 Klasse 2 Klasse 5
Einfache Fahrt von Frankreich nach Italien 44,40 Euro 58,80 Euro 29,40 Euro
Einfache Fahrt von Italien nach Frankreich 45,20 Euro 59,80 Euro 29,90 Euro
Hin und zurück mit Start in Frankreich 55,40 Euro 73,90 Euro 36,90 Euro
Hin und zurück mit Start in Italien 56,30 Euro 75,10 Euro 37,50 Euro

Mont Blanc-Straßentunnel: Auch dieser Tunnel verbindet Frankreich mit Italien und bringt Sie von Chamonix nach Courmayeur im Aosta-Tal. Die Preise für die Maut sind dieselben wie für den Fréjus-Straßentunnel.

Tunnel de Puymorens: Dieser vergleichsweise günstig zu befahrene Pyrenäen-Tunnel in Frankreich ist keinen halben Kilometer lang und befindet sich zwischen Porté-Puymorens und L'Hospitalet-près l'Andorre.

Fahrtrichtung Klasse 1 Klasse 2 Klasse 3 Klasse 4 Klasse 5
Einfache Fahrt 6,70 Euro 13,80 Euro 22,60 Euro 37,20 Euro 4,00 Euro

Tunnel Prado Carénage Marseille: Wie der Name bereits verrät, befindet sich dieser Tunnel in Marseille und stellt die Verbindung zwischen den südlichen Bezirken sowie der östlichen Autobahn mit dem Stadtzentrum und den nördlichen Bezirken dar. Der Mautpreis für diesen Tunnel an der Küste Frankreichs beläuft sich für alle Fahrzeugklassen einheitlich auf 2,80 Euro.

Tunnel Prado Sud Marseille: Dieser doppelstöckige Tunnel bildet die Verlängerung des zuvor genannten Prado Carénage Marseille Tunnels und bringt Sie weiter in Richtung des südlichen Stadtteils. Die Kosten für die Maut belaufen sich auch hier einheitlich für alle Fahrzeugklassen auf 2,00 Euro. Aber Achtung: Fahrzeuge über 3,5 t und/oder einer Gesamthöhe von 3,20 m oder höher haben hier keine Durchfahrt.

Tunnel Duplex A86: Für diesen Tunnel im Norden Frankreichs besteht ein Einfahrverbot für Fahrzeuge über 2 m Höhe, über 3,5 t zugelassenem Gesamtgewicht und Motorräder sowie Autos, welche mit Gas betrieben werden. Der Mautpreis hängt vom Streckenabschnitt, der Tageszeit sowie vom Wochentag ab und bewegt sich zwischen einem und zwölf Euro.

Eine Gesamtübersicht in tabellarischer Form zur Maut und Bußgeldern auf Frankreichs Autobahnen, Brücken und Tunneln finden Sie in diesem PDF Dokument (Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen). Eine Übersicht für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen finden Sie hier.

Maut Frankreich: Tipps, um Zeit und Nerven zu sparen

Wer einen Roadtrip durch Frankreich mit dem Auto oder dem Wohnmobil plant, kann mit dem ein oder anderen Tipp bezüglich der Maut Zeit sparen und vor allen Dingen stressfrei über die Autobahnen kommen. Besonders zur Hochsaison können sich diese Maut-Tipps bezahlt machen. In der folgenden Übersicht zeigen wir, wie Ihre Reise mit dem Auto durch Frankreich ganz entspannt verläuft:

Mautbox: Wie im Abschnitt „Wie bezahle ich die Maut in Frankreich?“ erwähnt, werden die Gebühren für die Maut beim Besitz einer Mautbox vollautomatisch mit Hilfe eines Transponders beim Überqueren der Stationen auf den Autobahnen abgebucht. Ist Ihr Auto also bereits mit einer Box ausgestattet, müssen Sie an der Maut-Station nicht in einer Schlange warten und stehen bleiben, um den Preis für die Maut zu bezahlen. Voraussetzung dafür ist es jedoch, in die Spur vorzufahren, die mit einem orangefarbenen „t“ (für télépéage) gekennzeichnet ist. Hier können Reisende mit einer Liber-t-Mautbox (gültig für Fahrzeuge bis einschließlich 3,5 t und 3 m Höhe) oder der Mautbox TIS-PL (gültig für Fahrzeuge über 3,5 t oder über 3 m Höhe) entspannt durch fahren. Wer eine längere Reise mit dem Auto vor sich hat, für den lohnt sich eine solche Anschaffung. Sowohl die Mautbox für Fahrzeuge bis 3,5 t als auch die Mautbox für Fahrzeuge über 3,5 t können online auf tolltickets.com erworben werden.

Kleingeld: Wenn Sie keine Mautbox im Auto haben, können Sie dennoch Zeit und vor allen Dingen Nerven sparen, indem Sie bzw. Ihr Beifahrer immer Kleingeld griffbereit hat. So können Sie die Gebühren für die Maut fix begleichen, ohne dass sich hinter Ihnen eine Schlange ungeduldiger Autofahrer bildet. Es kann vorkommen, dass zu große Scheine oder die Kreditkarte abgelehnt werden. Wer also vermeiden will, rückwärts wieder aus der Schlange auf die Autobahn fahren zu müssen, der ist mit diesem Tipp gut bedient.

Die richtige Spur: Auch bei diesem Tipp geht es darum, unangenehme Situationen beim Bezahlen der Maut zu umgehen und Ihnen und anderen Autofahrern Zeit zu sparen: Wenn Sie keine Mautbox im Auto haben, nehmen Sie auf Frankreichs Autobahnen grundsätzlich die Spur, die mit einem grünen Pfeil gekennzeichnet ist. Dieser weist darauf hin, dass jeder Klasse das Vorfahren erlaubt ist. Hier können Sie die Maut ganz sicher ohne Umwege bezahlen.

Was Sie vor Ihrer Reise noch wissen sollten

Tempolimit in Frankreich

  • Tempolimit Autobahn: 130 km/h
  • Geldstrafe bei < 20 km/h: ab 135 €
  • Geldstrafe bei > 50 km/h: ab 1500 €

Notrufnummern in Frankreich

  • Vorwahl: +33
  • Feuerwehr: 18 oder 112
  • Polizei: 17 oder 112

Bußgelder in Frankreich

  • Falschparken: ab 15 €
  • Handy am Steuer: ab 135 €

Lichtpflicht am Tag in Frankreich

  • Lichtpflicht am Tag: Nur auf einspurigen Straßen
  • Strafe bei Verstoß: 35 €

Finden Sie hier außerdem nähere Informationen zur Lichtpflicht am Tag.

Autoreise nach Frankreich: Die wichtigsten Infos zusammengefasst

Autoreise-nach-Frankreich Maut-Info

Die Infografik über Maut in Frankreich ganz einfach mit dem folgenden Einbettungscode teilen:


Quellen: ADAC, Bussgeldkatalog.org

Alle Artikel

Maut in Italien – Ratgeber

Maut in Ungarn – Ratgeber

Maut in Europa - Ratgeber

Mehr anzeigen