Fokus: Fahranfänger
Fokus: Fahranfänger

Führerschein Schnellkurs

Ein Führerschein Schnellkurs ist die ideale Lösung für alle, die den Führerschein in einem Minimum an Zeit schaffen möchten. Aus mehreren Monaten werden so nur mehr wenige Tage bis zur großen, eigenen Mobilität im Auto. Doch wie sieht so ein Führerschein Schnellkurs aus und worauf musst du achten?

Normalerweise dauert eine Führerscheinausbildung mehrere Monate. Manchmal sogar noch länger, je nach Möglichkeiten, Motivation und Lerneifer des Fahrschülers. Doch was wäre, wenn wir diese Zeit auf gerade einmal zwei Wochen reduzieren könnten? Ein Führerschein Intensivkurs soll genau das möglich machen. Viele Fahrschulen versprechen dabei, den Weg von der ersten Theoriestunde bis zur erfolgreichen praktischen Prüfung in nur 14 Tagen schaffen zu können. Und tatsächlich, mit einem Führerschein Crashkurs, guter Vorbereitung und einem genauen Zeitplan ist es durchaus möglich, den Führerschein nach nur zwei Wochen in seinen Händen zu halten. Zugegeben, der Begriff Crashkurs ist im Zusammenhang mit der Führerscheinausbildung womöglich nicht die beste Wahl. Bleiben wir also lieber bei Schnell- oder Intensivkurs.

Gute Vorbereitung ist (fast) alles: Voraussetzungen, Anmeldung und Planung

Um einen Vorgang, der sonst Monate dauert, in wenigen Tagen unterzubringen, braucht es natürlich einen guten Plan. Zum Glück wissen Fahrschulen genau, worauf es ankommt, um dich in kurzer Zeit bestmöglich auf die Prüfungen vorzubereiten.

Vorher musst du jedoch deinen organisatorischen Teil noch rechtzeitig erfüllen: deine Anmeldung zur Führerscheinausbildung. Mindestens sechs Wochen bevor der Schnellkurs losgehen soll, solltest du einen abgeschlossenen Ausbildungsvertrag mit der Fahrschule an die zuständige Führerscheinbehörde in deiner Stadt weitergeben. Damit müsste dein Antrag genug Zeit haben, um rechtzeitig zum gewünschten Ausbildungsbeginn fertig zu sein.

Denke auch daran, rechtzeitig den Erste-Hilfe-Kurs zu absolvieren und den notwendigen Sehtest machen zu lassen. Denn beides benötigst du schon zur Anmeldung, genauso wie ein Passfoto.

Das solltest du mindestens 6 Wochen vor Ausbildungsbeginn erledigt haben:

  • Sehtest
  • Erste-Hilfe-Kurs
  • Anmeldung in der Fahrschule
  • Antrag bei der Führerscheinbehörde

Für die Anmeldung gelten dieselben Voraussetzungen, wie bei einem ganz normalen Führerscheinkurs. Du benötigst dafür folgende Dinge:

  • einen gültigen Ausweis
  • ein biometrisches Passfoto
  • Bestätigung für einen Erste-Hilfe-Kurs
  • Bestätigung für einen maximal zwei Jahre alten Sehtest

Falls das Begleitete Fahren ab 17 für dich ein Thema sein sollte, benötigst du zusätzlich von deinen Begleitpersonen ebenfalls eine Ausweiskopie, eine Führerscheinkopie und eine Unterschrift.

Neben den formalen Themen zählt zu den wichtigsten Voraussetzungen deine Bereitschaft, dir zwei Wochen lang wirklich intensiv für die Ausbildung Zeit zu nehmen. Da der Zeitplan ganz genau passend für diese Ausbildung erstellt ist, kann der Schnellkurs natürlich nicht funktionieren, wenn du aufgrund anderer Dinge die ein oder andere Fahrstunde verschieben möchtest oder musst. Zusätzlich solltest du bereit sein, für die theoretische Prüfung nach den Kursen und Fahrstunden auch zu Hause noch zu lernen. Zum Glück kannst du das mittlerweile recht bequem online erledigen und damit jederzeit ortsunabhängig fleißig die Fragen durchgehen.

In 14 Tagen zum Führerschein: Ablauf eines Führerschein Intensivkurses

Ist alles Organisatorische abgeschlossen, kann es mit der eigentlichen Ausbildung losgehen. Dafür bekommst du von deiner Fahrschule einen genau abgestimmten Zeitplan. Die meisten Intensivkurse sind für 14 Tage ausgelegt. Dabei erledigt ihr die gesetzlichen 14 Stunden Theorieunterricht üblicherweise in den ersten sieben Tagen. Die praktischen Fahrstunden teilen sich entweder auf die restlichen sieben Tage auf oder sie finden teilweise bereits parallel zu den Theoriestunden statt.

Mit viel Erfahrung hat jede Fahrschule ihren ganz eigenen Plan, mit dem sie ihre Fahrschüler punktgenau für die Praxisprüfung am letzten Tag fit bekommt. So ist es tatsächlich möglich, innerhalb von nur zwei Wochen, den Führerschein zu schaffen. Vorausgesetzt, du benötigst nicht doch mehr Fahrstunden, um dich wirklich sicher zu fühlen und du hältst dich auch sonst an den Plan.

Wie viel kostet ein Führerschein Schnellkurs?

Im Vergleich zur herkömmlichen Ausbildung musst du damit rechnen, rund ein Drittel mehr zu bezahlen. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel. Genaue Angaben sind dabei jedoch schwierig zu machen. Der Führerschein und seine Kosten sind bekanntlich eine Geschichte voller Missverständnisse und Verwirrungen. In jedem Bundesland, jeder Region und jeder Fahrschule sieht die Preisgestaltung etwas anders aus. Das setzt sich wenig überraschend auch bei den Führerschein Schnellkursen fort.

Rund um den engen Zeitplan, den jede Fahrschule individuell ausgetüftelt hat, ergeben sich viele unterschiedliche Punkte, die den Schnellkurs teurer werden lassen. Ein höherer Planungsaufwand zählt zu den häufigsten Gründen. Mancherorts bekommst du bei der Fahrstunden-Planung eine Art VIP-Status und wirst dadurch bevorzugt, um deinen Zeitplan einhalten zu können.

Bei den Fahrstunden berechnen die Schulen oft schon von vornherein eine gewisse Anzahl über die gesetzlichen Einheiten hinaus dazu. Damit bekommst du im engen zeitlichen Korsett des Intensivkurses die nötige Menge an Praxis. Weitere Gründe für höhere Kosten sind zusätzliche Angebote wie Simulator-Trainings.

Führerscheincamps

Noch etwas intensiver wird ein Führerschein Schnellkurs, wenn er als Führerscheincamp veranstaltet wird. Wie bei einem Trainingslager mit dem Sportverein bleiben hier die Fahrschüler die ganze Zeit vor Ort. Ein Feriencamp zur Führerscheinausbildung ist natürlich mit zusätzlichen Kosten für Unterbringung und Verpflegung verbunden. Außerdem gibt es oft ein Rahmenprogramm mit Ausflügen, um euch die Zeit zwischen den Einheiten zu vertreiben.

Schnellkurse für andere Führerscheinklassen

Bisher ging es hier nur um den klassischen Führerschein für die Klasse B. Doch gibt es ähnliche Intensivkurse auch für andere Führerscheinklassen? Ja, die gibt es. So bieten Fahrschulen immer wieder auch Schnellkurse für Motorrad, Lkw oder Bus an. Der Ablauf sieht dabei ähnlich aus, wie beim Autoführerschein. Du musst dich rechtzeitig anmelden, um den Zeitplan einhalten zu können. Dann kannst du auch hier in 7 bis 14 Tagen die Ausbildung positiv abschließen.

Wichtige zusätzliche Voraussetzung und gleichzeitiger Vorteil: die Kurse setzen voraus, dass du bereits den Führerschein der Klasse B hast. Das verkürzt und vereinfacht die Planung des Schnellkurses, da viele Teile der Theorie wegfallen. In puncto Preis verhält es sich ebenfalls wie beim B-Schein. Damit musst du mit einem gewissen Express-Zuschlag rechnen, kannst dafür jedoch sehr schnell den gewünschten Führerschein bekommen. Gerade wenn du ihn möglicherweise für einen neuen Job besonders dringend benötigen solltest, kann ein solcher Intensivkurs eine große Hilfe sein.

In Rekordzeit zum Führerschein: Unser Fazit

In nur zwei Wochen zu Führerschein: Das klingt nach einem gewagten Versprechen. Doch es ist tatsächlich möglich in nur 14 Tagen von der ersten Theoriestunde zum fertigen Führerschein zu kommen. Besonders für Schüler sind Führerschein Schnellkurse in den Ferien eine interessante Möglichkeit, den Führerschein zu machen, ohne gleichzeitig auf die Schule achten zu müssen. Jedoch sollte jeder bedenken, dass dieses hohe Tempo auch Nachteile haben kann. Ist es dir den möglicherweise hohen Aufpreis wirklich wert? Ist dieses Tempo wirklich nötig und auch gut für dich und deinen Lernerfolg? Für manche ist es auch schwer, in der kurzen Zeit die nötige Sicherheit beim Fahren zu bekommen. Gemeinsam mit dem zusätzlichen Druck, es unbedingt so schnell schaffen zu wollen, kann gerade das für zusätzliche Nervosität bei der Prüfung sorgen.

Führerschein Schnellkurs - das Richtige für mich? Darüber solltest du dir im Klaren sein:

  • Ist es mir die Mehrkosten wert?
  • Kann ich mich voll an den Zeitplan halten?
  • Komme ich mit dem Zeitdruck zurecht?

Du solltest dir also gut überlegen, inwiefern ein Führerschein Intensivkurs wirklich das Richtige für dich ist. Denn mit etwas Disziplin und einer ordentlichen Portion Motivation kannst du bestimmt auch die klassische Führerscheinausbildung in wenigen Wochen absolvieren.

Alle Artikel

Führerschein Dauer

Fahranfänger · Vorbereitung

Führerschein mit 17

Fahranfänger · Vorbereitung

Führerschein Ablauf

Fahranfänger · Vorbereitung
Mehr anzeigen