Kühlwasser prüfen - Tipps

Damit der Motor nicht überhitzt, muss genug Kühlwasser vorhanden sein - sonst drohen Schäden. Wie Sie den Kühlwasserstand prüfen und bei Bedarf nachfüllen, erfahren Sie hier.

Das Kühlwasser ist für den reibungslosen Motorbetrieb notwendig

Beim Betrieb wird der Motor sehr heiß. Eine regelmäßige Kühlung ist notwendig, andernfalls kann es passieren, dass der Motor festläuft - Sie riskieren einen fatalen Motorschaden. Moderne Bordcomputer geben eine Warnung ab, wenn der Motor überhitzt. Bei älteren Fahrzeugen müssen Sie dagegen selbst auf die Instrumente achten. Eine Anzeige für die Motortemperatur befindet sich auch bei älteren Fahrzeugen in der Instrumententafel.

Wasser dient als Kühlmittel für den Motor: Kühlwasser wird in einen Behälter eingefüllt, der sich im Motorraum befindet. Sie sollten destilliertes Wasser verwenden. In vielen Regionen ist Wasser sehr kalkhaltig. Der Kalk kann dem Motor schaden. Wichtig ist außerdem, dass der Stand des Kühlwassers nicht absinkt. Ist dies der Fall, bekommen Sie vom Warnsystem eine Meldung.

Prüfen Sie den Kühlwasserstand regelmäßig

Das regelmäßige Prüfen des Kühlwassers ist vor allem bei älteren Fahrzeugen, die noch nicht über ein Warnsystem verfügen, notwendig. Sie können den Stand des Kühlwassers durch eine Sichtprüfung ermitteln. In der Regel gibt es aber auch bei älteren Autos eine Leuchte, die Sie warnt, wenn der Kühlwasserstand sinkt.

Ist Kühlwasser nicht in einer ausreichenden Menge in den Behälter eingefüllt, beginnt es im Motorraum zu dampfen. Das verbliebene Kühlwasser wird zu heiß und verdunstet. Sie können in diesem Fall Ihre Fahrt nicht fortsetzen, sondern müssen erst Wasser auffüllen. Außerdem muss die Ursache des Kühlwasserverlusts ergründet werden. Ist der Behälter beispielsweise gerissen, muss das Fahrzeug abgeschleppt werden.

In der kalten Jahreszeit ist es wichtig, dass Sie dem Kühlwasser einen Frostschutz zugeben. Wasser hat die Eigenschaft, bei 0 Grad Celsius zu gefrieren. Ohne die Zugabe von Frostschutzmittel würde das Kühlwasser einfrieren und den Motor beschädigen. Diese Schäden sollten Sie beim Kauf eines Gebrauchtwagens unbedingt ausschließen: unterziehen Sie das Fahrzeug deshalb einer eingehenden Prüfung des Motors.

Frostschutzmittel ist mit einem Zusatz versehen, der das Wasser bis zu tiefen Minustemperaturen von -30 Grad Celsius und mehr nicht gefrieren lässt. Sie mischen das Frostschutzmittel in einem vorgegebenen Mischungsverhältnis, das auf der Verpackung angegeben ist, mit destilliertem Wasser. Dann geben Sie die Mischung in den Ausgleichsbehälter für Kühlwasser ein. Der Wasserstand muss nun nahe der Maximalmarkierung sein.

Der Kühlwasserstand gehört zu den Komponenten Ihres Fahrzeugs, die Sie immer im Auge behalten sollten. Beachten Sie alle Instrumente und gewöhnen Sie sich an, den Kühlwasserstand regelmäßig durch eine Sichtprüfung zu kontrollieren.

Alle Artikel

Untersteuern - was tun?

Xenon - Einbau im Nachhinein

Notlaufreifen - Wissenswertes

Mehr anzeigen