Motor auf hohe Drehzahlen hochdrehen

Falls Sie gerne hochtourig unterwegs sind, sollten Sie sich der Grenzen Ihres Fahrzeugs bewusst sein - nicht jeder Motor kommt auf Dauer mit hohen Drehzahlen zurecht.

Hohe Drehzahlen bei jedem Motor?

Ein Konstrukteur verfolgt bei der Konzipierung seines Motors eine bestimmte Philosophie. Für den Massenmarkt beinhaltet dies andere Eigenschaften als für spezielle Anforderungen, wie bei einem Motor für Sportwagen. Sie sollten sich vor der Anschaffung darüber im Klaren sein, was Sie von Ihrem Auto erwarten: Hohe Drehzahlen verträgt, unter entsprechendem Verschleiß, auch ein Tourenwagen über eine gewisse Dauer, ein Sportwagen aber wesentlich länger.

Die Beziehung zwischen Drehzahl und Leistung

Die maximale Leistung eines Motors wird mit einer Kilowatt-Angabe bei einer bestimmten Drehzahl angegeben. Dabei können Sie beobachten, dass die maximale Drehzahl auch gleichzeitig die maximale Leistung hervorbringt. Dabei wird der Kraftstoffverbrauch außer Acht gelassen. Vergleichen Sie dagegen die beiden Parameter in der Kurve des maximalen Drehmoments, werden Sie feststellen, dass hier die Verhältnisse anders liegen.

Das maximale Drehmoment bezeichnet nämlich die abgegebene Leistung pro Umdrehung. Je niedriger die Nadel am Drehzahlmesser beim maximalen Drehmoment liegt, desto effizienter arbeitet Ihr Motor. Sie fahren daher sehr wirtschaftlich, wenn Sie den Motor überwiegend in diesem Drehzahlbereich arbeiten lassen. Der Verschleiß, der Kraftstoffverbrauch und die Emissionen stehen hier in einem günstigen Verhältnis zur entfalteten Leistung.

Für jedes Auto die richtige Fahrweise finden

Selbstverständlich ist es die eigene Entscheidung des Autofahrers, wie lange sein Fahrzeug die Beanspruchung aushalten soll. Hohe Drehzahlen sorgen dafür, dass die Maschine ihre maximale Lebensdauer früher erreicht. Um wie viel früher, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Ist ihre Verschleißgrenze überschritten, geht Ihr Motor kaputt.

Eine vernünftige Fahrweise mit geringem Verschleiß erreichen Sie, wenn Sie die abgerufene Leistung in eine möglichst hohe Geschwindigkeit umsetzen. Das bedeutet, Sie müssen Ihr Fahrzeug immer im höchstmöglichen Gang fahren, der mit der gewählten Drehzahl machbar ist. Ein Sportwagen wird da höher drehen müssen als ein Alltagsauto, weil seine Motorcharakteristik so ausgelegt ist. Schüttelt sich der Motor, haben Sie einen zu hohen Gang eingelegt. Nimmt der Motor dagegen in jedem Gang freudig Gas an, fahren Sie im Sportmodus. Das kann Spaß machen, ist aber aus der Sicht des Umweltschutzes, der Emissionswerte und beim Kraftstoffverbrauch weniger empfehlenswert.

Autofahren ist Charaktersache

Selbst Psychologen bestätigen, dass sich die charakterlichen Eigenschaften eines Menschen in seiner Fahrweise manifestieren können. Versuchen Sie daher, diese Anlagen möglichst gut mit den Erfordernissen des Straßenverkehrs in Einklang zu bringen. Ein Auto, das ständig auf hohe Drehzahlen gejagt wird, kann da ein weniger vorteilhaftes Bild auf den Fahrer werfen.

Alle Artikel

E10-Liste: Welche Autos vertragen E10?

Lautes Abrollgeräusch bei Reifen - Ursachen und Konsequenzen

Power Diesel - Vor- und Nachteile

Mehr anzeigen