Scheinwerfer einstellen

scheinwerfer

Korrekt eingestellte Scheinwerfer sind für die Fahrsicherheit unerlässlich. Obwohl sich der Gang in die Werkstatt grundsätzlich empfiehlt, können Sie die Einstellungen behelfsweise auch selbst vornehmen - sofern Sie wissen, was es zu beachten gilt.

Weiterempfehlen

Scheinwerfer einstellen

Ist das Auto für den langersehnten Urlaub mit Gepäck voll beladen, sollten Sie als Fahrer unbedingt die Autoscheinwerfer kontrollieren. Schließlich verschiebt sich der Neigungswinkel durch das zusätzliche Gewicht nach oben, und der Gegenverkehr könnte gefährlich geblendet werden. Bei zu niedrig eingestellten Scheinwerfern ist die eigene Sicht hingegen erheblich eingeschränkt. Das kann insbesondere bei Dunkelheit zu Unfällen führen, da Hindernisse leicht übersehen werden. Grundsätzlich empfiehlt es sich, für die Einstellung eine Werkstatt aufzusuchen. Zur Überbrückung können Sie jedoch auch auf eigene Faust die Autoscheinwerfer einstellen. Tipps und Tricks sowie eine Schritt-für-Schritt Anleitung für ein erfolgreiches Ergebnis finden Sie hier.

Warum sollte ich meine Autoscheinwerfer einstellen?

Seit 1990 muss jeder Neuwagen über eine Leuchtweitenregulierung verfügen. Mit dieser können die Auto-Scheinwerfer eingestellt werden. Das kann entweder manuell durch den Fahrer oder aber durch ein automatisches System erfolgen. Die Leuchtweite wird dabei eingestellt, indem der Neigungswinkel der Scheinwerfer verändert wird. Für die meisten Fahrzeuge gilt, dass beispielsweise das Abblendlicht einen Neigungswinkel von 1,2 % aufweisen sollte. Weicht er stark von diesem Wert ab, kann das gefährliche Folgen haben, denn:

  • Zu niedrig eingestellte Scheinwerfer beeinträchtigen Ihre Sichtweite beim Fahren
  • Zu hoch eingestellte Schweinwerfer können Fahrzeuge im Gegenverkehr stark blenden

Fahrzeuge älteren Baujahrs verfügen jedoch oft über keine automatische Leuchtweitenregulierung. In diesem Fall sollten Sie selbst in regelmäßigen Abständen die Einstellung Ihrer Scheinwerfer kontrollieren. Das ist insbesondere in folgenden Situationen ratsam:

  • Beim Fahren mit beladenem Kofferraum
  • Beim Fahren mit Anhänger
  • Wenn Ihnen Fahrzeuge im Gegenverkehr Signale geben
  • Nachdem neue Scheinwerfer eingebaut wurden
  • Wenn Sie bei Dunkelheit nicht genügend Sicht haben

Die verschiedenen Scheinwerfer richtig einstellen

Die richtige Anpassung der Autoscheinwerfer erhöht sowohl Ihre eigene Sicherheit als auch die der übrigen Verkehrsteilnehmer. Dabei werden für Abblendlicht und Nebelscheinwerfer jedoch verschiedene Neigungswinkel empfohlen. Das Fernlicht hingegen wird automatisch mit dem Abblendlicht verstellt. Die empfohlenen Neigungswinkel sind:

  • Abblendlicht: circa 1- 1,2 %
  • Nebelscheinwerfer: circa 2 - 2,5 %

Um den individuell korrekten Neigungswinkel für Ihr Auto herauszufinden, können Sie die Motorhaube öffnen und die Hinweisaufkleber auf den Scheinwerfern lesen.

Scheinwerfer selbst einstellen oder Profi beauftragen?

Falsch eingestellte Autolichter können den Gegenverkehr blenden und die eigene Sicht in Dunkelheit einschränken. Deshalb sollte eine umfangreiche Einstellung bestenfalls in die Hände eines Kfz-Mechanikers gegeben werden. Diese verfügen über spezielle Geräte und ein fundiertes Know-How.

Deshalb sollte die eigene Einstellung nur zur Überbrückung vorgenommen werden. Treten Schwierigkeiten auf, sollten Sie das Auto lieber in die Werkstatt bringen.

Wie können Scheinwerfer eingestellt werden?

Verfügt Ihr Auto über eine automatische Leuchtweitenregulierung, müssen Sie sich als Fahrer nicht selbst um die Einstellung kümmern. Viele Fahrzeuge haben jedoch noch eine manuelle Regulierung, bei der die Leuchtweite per Hand eingestellt werden muss. Das ist auf zwei Wegen möglich:

  • Einstellung durch einen Profi mit Scheinwerfereinstellungsgeräten
  • Eigene Einstellung mit einer 10-Meter-Wand

Scheinwerfer einstellen ohne Gerät: Anleitung

Wer sich die Kosten für eine KFZ-Werkstatt sparen möchte und kein spezielles Gerät zur Hand hat, kann die Scheinwerfereinstellung auch per Hand vornehmen. Dazu benötigen Sie die folgenden Utensilien:

  • Meterstab
  • Isolier- oder Kreppband
  • Schraubenzieher

Haben Sie sich die nötigen Utensilien zurechtgelegt, können Sie die Scheinwerfer mit der folgenden Schritt-für-Schritt Anleitung schnell und einfach selbst einstellen:

Schritt 1: Treffen Sie die nötigen Vorbereitungen

  • Vorgegebene Neigungswinkel auf Hinweisaufklebern ablesen
  • Ebene, mindestens zehn Meter lange Fläche mit einer weißen Wand suchen
  • Überprüfen, ob der Reifendruck vorschriftsgemäß ist, denn ein falscher Reifendruck hat negative Konsequenzen
  • Fahrersitz mit einer Person besetzen, die ungefähr 75 Kilogramm wiegt
  • Tank mindestens zur Hälfte füllen

Schritt 2: Bringen Sie das Fahrzeug in Position Das Fahrzeug muss mit den Scheinwerfen in Richtung der Wand geparkt werden. Im besten Fall beträgt der Abstand zur Wand zehn Meter, da die Höhenverstellung dann besser erkennbar ist als bei kleineren Abständen. Finden Sie keine geeignete Fläche, ist ein Abstand von fünf Metern ebenfalls in Ordnung.

Tipp: Geeignete Fläche finden

Suchen Sie noch eine geeignete Fläche für Ihr Vorhaben, sollten Sie sich in Ihrer Umgebung nach einem Garagenhof umsehen. Zudem sind auch Tiefgaragen ideal für die Scheinwerfereinstellung geeignet.

Schritt 3: Markieren Sie die Hilfslinien

  • Horizontale Hilfslinie: Nun sollten Sie auf der weißen Wand mit dem Kreppband eine horizontale Hilfslinie markieren. Die Höhe der Linie sollte exakt der Höhe der Scheinwerfermitte entsprechen. Verwenden Sie hierzu am besten einen Meterstab.
  • Vertikale Hilfslinien: Auch der Abstand zwischen den beiden Scheinwerfern muss auf der Wand markiert werden. Ziehen Sie anschließend zwei vertikale Linien, welche jeweils die Mitte der beiden Scheinwerfer markieren.

Schritt 4: Markieren Sie eine Korrekturlinie

Anschließend muss auch eine zweite horizontale Linie mit dem Kreppband markiert werden. Bei einem vorgegebenen Neigungswinkel von 1,2 % und einem Abstand von zehn Metern zwischen Auto und Wand muss diese Linie zwölf Zentimeter unter der ersten Linie gezogen werden.

Schritt 5: Stellen Sie die Scheinwerferhöhe ein

Schalten Sie nun die Scheinwerfer ein: Trifft der Mittelpunkt des Lichtkegels auf der Korrekturlinie auf, ist der Neigungswinkel korrekt. Andernfalls müssen Sie die Scheinwerferhöhe nun einstellen. Dazu finden Sie oberhalb der Scheinwerfer eine Schraube, mit der die vertikale Einstellung vorgenommen werden kann. Drehen Sie die Schraube im Uhrzeigersinn, wird der Neigungswinkel angehoben - und umgekehrt.

Schritt 6: Nehmen Sie die rechts/links Anpassung vor

Für die rechts/links Anpassung müssen Sie erneut das Abblendlicht einschalten. Nun sollte sich der intensivste Teil des Lichtpegels links beziehungsweise rechts neben den beiden vertikalen Linien befinden. Ist dies nicht der Fall, müssen die Scheinwerfer durch zwei Schrauben angepasst werden, die sich links und rechts neben den Scheinwerfern befinden.

Tipp: Nebelscheinwerfer richtig einstellen

Neben den Abblendlichtern können auch die Nebelscheinwerfer eingestellt werden. Dazu muss die Korrekturlinie jedoch bei einer zehn Meter langen Fläche 20 Zentimeter unterhalb der horizontalen Hilfslinie gezogen werden. Die Einstellung erfolgt dann durch Drehschrauben an den Nebelscheinwerfern.

PKW-Scheinwerfer einstellen lassen: Kosten in der Werkstatt

In den meisten Kfz-Werkstätten ist ein Licht-Check zu günstigen Festpreisen erhältlich. Besonders in den dunklen Herbst- und Wintermonaten bieten viele Werkstätten diesen Service auch kostenfrei an. Werden Mängel festgestellt, hängen die Kosten dann ganz vom Arbeitsaufwand sowie vom jeweiligen Fahrzeug ab. In der Regel kostet das Einstellen der Scheinwerfer ungefähr zehn bis zwanzig Euro.

Ist die Lichtanlage hingegen komplett oder teilweise defekt, steigen die Kosten an, da sich der Aufwand erhöht und eventuell KFZ Ersatzteile benötigt werden.

Wie funktionieren Scheinwerfereinstellgeräte?

Eine Alternative zur Scheinwerfereinstellung per Hand sind Scheinwerfereinstellgeräte, die von Profis in Kfz-Werkstätten verwendet werden. In das Gerät ist in der Regel eine Linse eingebaut. Diese simuliert die 10-Meter-Messstrecke und reduziert diese auf einen halben Meter. Somit entfällt die Suche nach einer geeigneten Fläche und Wand. Da die Handhabung jedoch kompliziert ausfällt und eine Anschaffung recht kostspielig ist, werden diese Geräte in aller Regel nur von Kfz-Werkstätten verwendet.

Über unser WerkstattPortal können Sie bequem eine Werkstatt in Ihrer Nähe finden und dort die EInstellung der Scheinwerfer erledigen lassen.