Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.
Mitteilung

Nach deinem Login kannst du AutoScout24 noch besser nutzen.

  • Merkzettel synchronisieren
  • Suche speichern
  • Eigene Anzeigen aufgeben

Mit Kids im Auto: So bleibt die Langeweile auf der Strecke!

Mit Kindern im Auto in die Ferien fahren, kann eine Herausforderung sein. Da gibt’s nur eins: eine gute Vorbereitung. Und schon wird die Urlaubsfahrt zum entspannten Erlebnis für alle.

Kinder sind nicht gleich Kinder.

Es kommt generell immer auf das Alter der Kinder an. Klar. Mit Jugendlichen kann man ganz anders sprechen als mit Kleinst- und Kleinkindern. Daher konzentrieren wir uns sozusagen auf die goldene Mitte: Kleine Kinder, die noch vielfältige Unterhaltung benötigen, um die Reise ohne große Probleme mitzumachen.

Erst vorbereiten. Dann starten!

Je besser du dich auf die Reise mit deinen Kindern vorbereitest, desto größer ist die Chance, dass alle an Bord möglichst entspannt am Urlaubsziel ankommen. Unsere Tipps zur Vorbereitung:

  1. Kurz vor der eigentlichen Schlafenszeit losfahren. So schlummern die Kleinen oft schon die erste Zeit und wachen auf, wenn sich die Landschaft schon deutlich verändert hat.

  2. Kurz vor Abfahrt den Kids offen und ehrlich erklären, wie lange die Fahrt dauern wird. Haben Kinder noch kein Zeitgefühl und können mit der Angabe „10 Stunden“ nichts anfangen, geht das auch in kleineren Häppchen: „Die Fahrt dauert sooo lange, bis wir 8-mal Pause gemacht haben!“

  3. Vor Fahrtantritt gibt’s eine Überraschungstüte. Gefüllt mit ein paar Gadgets wie Magnetspiele, Filzstifte, Kopfhörer, Tablet, Süßigkeiten zur Feier des Tages, Getränke, ein neues Kuscheltier…. Beliebt sind auch kleine Lose als Gutscheine. Da kann dann draufstehen: „Wünsche dir das nächste Lied“ oder „Papa soll ne Kuh nachmachen“… So wird die Reise echt zu einem Erlebnis!

  4. Du kannst die gesamte Fahrt auch unter ein Motto stellen. Zum Beispiel „die Piraten-Fahrt“. Ihr singt Piraten-Lieder, habt vielleicht auch Piratenmützen auf, geht auf einem Parkplatz auf Schatzsuche und findet eine kleine Kiste mit Süßigkeiten, die Papa oder Mama heimlich verstecken, indem sie sie unbemerkt platzieren… die Möglichkeiten sind unendlich.

  5. Besorge ein Knie-Tablett. Das ist Gold wert. Damit kann nichts runterkullern und darauf lässt sich mit Matchbox-Autos spielen, malen, essen…

  6. Ganz wichtig: Ob Hörspiele oder Film: Achte darauf, dass du alles schon im Vorfeld downloadest, damit deine Kids alles offline anhören und ansehen können. Vor dem Einschalten lieber das Zeitlimit ansprechen. Zum Beispiel: „dieser eine Film und dann ist Pause“. Oder „bei der nächsten Pause machen wir das Tablet wieder ne Weile aus“.

  7. Plane ca. alle zwei Stunden eine Pause ein. Und dann heißt es: auspowern! Mal mit einem Fußballspiel, Stofftier-Weitwurf, ein Wettrennen veranstalten, Hüpfgymnasik mit Musik… einfach mal den Köper auf Hochtouren bringen.

Inspirationen für die Autofahrt

Manchmal sind es die einfachen Dinge, die richtig viel Spaß machen. Zum Beispiel eine Beschäftigung, an der alle im Auto beteiligt sind. Das stärkt das Gemeinschaftsgefühl, lässt die Zeit wie im Flug vergehen und sorgt nicht selten für ausgelassene Stimmung an Bord! Hier ein paar Ideen:

  • Das Spiel „Ich packe meinen Koffer und nehme mit…“ kennt wohl jeder.
  • Suchspiel: „Wer das erste Auto sieht, das lila ist, bekommt ein Bonbon.“ Muss nicht immer die Farbe sein. Es geht auch: „ein Auto mit mindestens 6 Personen an Bord“ oder „Wer entdeckt ein winkendes Kind beim Vorbeifahren und winkt zurück?“ und so weiter.
  • „Bilde einen Satz mit den Buchstaben des Nummernschildes. Und zwar vom Auto vor uns“.
  • Das A-Z Spiel: Alle einigen sich vor dem Spiel auf eine Kategorie z.B. auf Tiere. Oder Kindernamen oder… dann muss jeder nach der Reihe je nach Buchstaben die Lösung parat haben. Noch lustiger wird’s mit Stoppuhr.
  • Geräusche machen! Alle machen sich vorher aus, welches Geräusch sie bei welchem Fahrzeug machen. Beim Laster „Bum-Bum“, beim Caravan „Piep-Piep“ und so weiter.
  • Spielt doch mal wieder das gute, uralte aber immer noch beliebte Spiel „ich sehe was, was du nicht siehst“.
  • Eine Geschichte gemeinsam erzählen. Jeder darf immer nur drei, vier Sätze sagen und der nächste muss daran anknüpfen und weitererzählen. Vorher einfach das Motto z.B. „Was neulich am Strand passiert ist“ festlegen und los geht’s.
  • Wortwurm: Die erste Person beginnt mit einem Wort. Die folgende Person muss ein Wort finden, das mit dem letzten Buchstaben des vorherigen Wortes geendet hat und immer so weiter.
  • Nicht lachen! Eine Person im Auto muss versuchen, irgendwen an Bord zum Lachen zu bringen. Mit Witzen, Grimassen, Tönen… der, der zuerst lachen muss, ist in der nächsten Runde der Spaßmacher.
  • Wer bin ich? Jeder ist mal dran und darf sich von den anderen der Reihe nach „ausquetschen“ lassen. Der Befragte überlegt sich, was oder wer er sein möchte. Ein Tier, eine Filmfigur, ein Spielzeug… und die anderen müssen drauflos raten.

Alle Artikel

Sicher unterwegs auf dem Datenhighway

Ratgeber · Sonstiges

Ratgeber: Weihnachtsbaum transportieren

Ratgeber · Sonstiges

TÜV: Prüfstelle Nummer 1 für die Hauptuntersuchung

Ratgeber · Sonstiges
Mehr anzeigen