Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.

BMW M4: Große Niere und viel dahinter #throwback

Das BMW M4 Competition Coupé – lang ersehnt, heiß diskutiert und mit den wohl provokantesten Nieren, die BMW je verbaut hat. Über Geschmack lässt sich wie beim BMW M2 bekanntlich streiten, so auch über die Front dieses Münchner Kindls. Kai wollte wissen, was kann das Power-Coupé wirklich? #throwback

Kann sich der BMW M4 Competition an der Spitze der Nahrungskette behaupten und das Gefühl von Motorsport in den Alltag bringen? Unter der Haube schlummert jedenfalls ein Reihensechszylinder, der auch akustisch zu überzeugen weiß. Dieser hat gewaltig zu tun, denn auf der Waage offenbart das BMW M4 Competition Coupé seine Kilos: Ein stattlicher Bayer, der es auf satte 1.800 kg bringt.

Wer jetzt Schwerfälligkeit erwartet, der wird eines Besseren belehrt. Der BMW M4 Competition lässt sich die üppigen Pfunde nicht anmerken – egal wie sehr man ihn scheucht. Dass er kompromisslos auf Motorsport getrimmt wurde, verrät nicht nur die mit der Karosserie direkt verschraubte Hinterachse, sondern auch der ‚Drift Mode‘. Was dieser kann und welche überraschenden Infos er dem Fahrer verrät, das und vieles mehr seht ihr in unserem Video-Test!

Jetzt gebrauchten BMW M4 finden oder eigenen Gebrauchtwagen verkaufen auf AutoScout24!

Hallo, ich bin der Kai von AutoScout24 und das ist der neue M4 Competition von BMW. Als vor 35 Jahren der erste M3 auf den Markt kam, konnte keiner ahnen, dass es eine lebende Legende wird. Ja, auch Legenden legen ein bisschen zu, in diesem Fall 310 PS, ein bisschen mehr Gewicht, 600 Kilogramm. Ja, und was auch wächst im Alter, ist übrigens beim Mann die Nase und das ziemlich deutlich. Also dieser wunderschöne M4 Competition ist in Sao Paulo Yellow lackiert. Eine wirklich interessante Farbe, sieht live übrigens sehr geil aus. Der Rest ist natürlich schwarz appliziert. Das heißt Shadow Line, habe ich mich nie daran gewöhnt. Für mich ist das einfach Schwarz. Leider haben sie es nicht konsequent durchgezogen, weil die BMW-Embleme sind mit Chrom unterlegt, die muss man dann noch schwarz machen. Ja, und dann diese riesen Niere. Das ist übrigens die original E30-Niere, die passt jetzt locker in eine rein, zweimal. Ja gut, aber der Motor braucht ja auch ein bisschen mehr Luft. Ja, und wenn ihr dann ein Argumentationsproblem habt, könnt ihr ja ganz einfach sagen, ey das ist keine normale Niere, das ist eine M4-Competition-Niere. Ja, kommen wir mal zum Schuhwerk. Wunderschöne Felgen in meinen Augen. Die stehen natürlich unten von der Sohle her auf Michelin Pilot Sports 4 S , also die kneifen mal richtig. Ja, was auch auffällt natürlich, die Carbon-Orgie an diesem Auto: Spiegel, Dach – typisch M3 – und der Heckbrützel. Noch kurz was zur Sitzposition. Also, das ist eine persönliche Meinung. Ich finde immer, dass man im M3 und M4 ein bisschen zu weit vorne sitzt. Ich wünschte mir, das wäre ein bisschen weiter hinten, aber das kann auch subjektiv sein. Naja gut, die Sitzposition ein bisschen weiter vorne hat natürlich auch Vorteile, weil es entstehen da hinten für den dritten und für einen vierten Mitreisenden Sitzpositionen, die zu ertragen sind, zeige ich euch gleich, und es entsteht Kofferraumvolumen. In diesem Fall 440 Liter. Das ist ganz anständig. Was ihr hier nicht machen dürft, ist, hier nach oben gucken, weil hier hat man Gewicht gespart in Form von Farbe. Ansonsten geht's hier mit dem Carbon weiter. Also, hier hinten schön der Heckdiffusor und das sind inzwischen vier 10er geworden für eine Auspuffanlage, die richtig anständig klingt. Trotz OPF. Als Fluchtfahrzeug eignet sich der M4 Competition nicht. Also nicht, wenn du mit vier Leuten fahren willst, weil der Sitz fährt ziemlich gemächlich nach vorne. Aber nutzen wir die Zeit mal. Diese wunderschönen Carbonsitze kosten 3.800 Euro extra, sparen aber auch 9,5 Kilogramm an Gewicht. Würde wahrscheinlich noch mehr sein, wenn man die Elektromotoren weggelassen hätte. Sitzheizung haben sie natürlich auch und... ach, was weiß ich. Was auch ultra cool an den Dingern ist, ist die Formgebung. Da muss man wirklich sagen, da haben die Designer sich selber übertroffen und du kannst hier oben die Kopfstütze rausschrauben, dann kannst du nämlich mit Helm fahren. Und was ist da drunter? Ein beleuchtetes Emblem M. Cool! Also, wenn euch unsere Videos genauso gut gefallen, wie mir der M4 Competition, dann liked sie doch und abonniert unseren Kanal. Weiter geht's. So, 'Kai sitzt hinter Kai' was wirklich beeindruckend ist. Fußraum nach vorne ist wirklich reichlich vorhanden, nach oben, na ja, also Kopfraum könnte ein bisschen mehr sein. So, dann hast du hier noch diese Ablage, was eigentlich die Ski-Durchreiche ist. Hier fehlt ein Getränkehalter. Das hätten sie noch machen können. Aber, naja gut, will ja nicht meckern. Dann auch hier, immer schön die M-Farben mit auf dem Sicherheitsgurt. Dritte Klimazone, zwei USB-C-Anschlüsse und als kleines Extra, wenn man ganz gemein ist, kann man an einer Kreuzung den vorausfahrenden killern, aber nur im Stand und eigentlich macht man das auch nicht. Sao Paulo Yellow ist ja wirklich eine mutige Farbe für außen. Das zieht sich innen durch, weil dieses Schlumpf-Blau, was hier drinnen ist, ist gewöhnungsbedürftig. Ich hab mich daran gewöhnt, habe dafür nur 48 Stunden gebraucht und muss sagen, sieht ultra cool aus! Mit den Carbonsitzen, den ganzen Carbon-Applikationen hier drinnen, das macht echt was her. Zumal auch hier dieses Lenkrad, mit den Wippen wirklich richtig toll ist. Fässt sich richtig gut an und hier unten ganz winzig: guck mal, Lenkradheizung hat so ein Knöpfchen, gibt's hier natürlich auch. Also auf Luxus muss man in diesem Auto überhaupt nicht verzichten. Übrigens sehr cool, du siehst hier das Auto, was dir angezeigt wird, auch in Wagenfarbe. Wo das nicht ist, ist auf dem Schlüssel. Da habe ich gedacht, warum machen sie denn das? Die Displayanzeige orientiert sich an den anderen BMW-Modellen, bin nicht so riesen Fan davon. Gibt ja zum Glück noch die Variante, dass man hier auf Mode geht und zum Beispiel diese Variante zieht. Das wäre jetzt der Sport Mode. Was wirklich ultra cool ist. Also, man sieht, dass sie wirklich auch Gamer sind teilweise bei BMW. Da gibt es den M Drift Analyser. Das heißt, in jedem E Auto heutzutage kriegst du Punkte für vorbildliches Fahren, umweltbewusstes Fahren et cetera, BMW vergibt dir bis zu fünf Sterne, wenn du hier richtig wilde Sau spielst. Wir haben keine Drift Session gemacht. Erstens, weil wir keine abgesperrte Straße haben und zweitens eigentlich beim kompletten Dreh Regen, aber hier ist vor mir anscheinend einer schon richtig aktiv gewesen. Drei Einzeldrifts, 818 Meter Strecke driftbar, 692 Meter Strecke ist er gedriftet, alle Achtung! Hat er richtig Gas gegeben. Übrings, wo wir gerade bei Heckschleudern sind und BMW. Es wird – unglaublich – ab Sommer '21 einen Allradantrieb geben, den kennen wir aus dem M5. Das muss nicht schlecht sein, weil in diesem Auto sorgt es dafür, dass der richtig schnell geht und zwar so schnell damit, dass der nur 0,1 Sekunde langsamer ist als ein Lamborghini Reventon. Also, wenn du einen guten Tag hast, dann sägst du so einen Supersportwagen an der Kreuzung, mit diesem M4 Competition. Dieser Allradantrieb ist auch so richtig BMW-like, weil du fährst eigentlich immer mit Heckantrieb und erst wenn hinten die Räder sagen, weiße Fahne, ich kann nicht mehr, geht es vorne weiter. Übrigens kannst du auch das DSC ausschalten, dann passiert nämlich eins, dann hast du eine reine Heckschleuder, dann kannst du natürlich hier diese Drift-Nummern durchziehen. Was auffällt, auch schön die Mittelkonsole, mit diesem kleinen Wählhebel für die Gangschaltung. Hier sind zwei schöne Funktionen mit drinnen: Die Parkfunktion, einfach über eine Taste zu regeln und man kann, wie früher beim M3 CSL, legendäres Auto, haben wir mal ein Video darüber gemacht, die Schaltzeiten regeln. Es wird den M4 Competition nicht als Handschalter geben. Auch da muss man hart sein. Den Weg sind sie halt gegangen. Das, sagt man noch iDrive? Weiß ich gar nicht. Also das Ding ist ein bisschen nach vorne gewandert. Dafür ist hier hinten Platz entstanden. Hat man nochmal schön M4 Competition hingeschrieben, damit man weiß, wo man seine 91.000 Euro Grundpreis versenkt hat. Modetasten, klar Klappenauspuff, der richtig schön ballert. Alter... also, der macht wirklich ultra Spaß! Wir haben jetzt diese Carbonsitze drinnen. Gibt es nur eine Sache zu bemängeln, außer dem Preis, die Sitzauflage könnte ein bisschen länger sein. Sehr direkt in der Lenkung. Das Auto fühlt sich wesentlich leichter an, als es ist. Wirklich so. Die M3 und die M4 Modelle sind leichter, fühlen sich aber für mich bisschen pummeliger an und ich kann es gar nicht erklären, warum das so ist. Das Auto, obwohl es so ein Klumpen ist, wirkt mega leicht, also wirklich richtig agil. Das könnte daran liegen, dass die Achse hinten komplett mit der Karosserie verschraubt ist. Normalerweise werden ja bei Limousinen, die für den Normalbürger verkauft werden oder überhaupt Autos, Buchsen verwendet, die so ein bisschen das Arbeiten wegnehmen. Das hat dieses Auto nicht. Das ist hier einfach steif mit der Karosserie verschraubt. Kennt man eigentlich nur aus dem Rennsport, sorgt hier natürlich dafür, dass das Heck mega direkt und agil ist. Das ist M GmbH live. Das ist übrigens ganz wichtig, weil der Motor, der hier verbaut wurde, ist wirklich von der M GmbH, der ist nicht von der BMW AG. Das ist ganz wichtig, weil der X3 M40i Motor zum Beispiel ganz klassisch auch ein Reihensechszylinder, auch turboangetrieben oder turbobefeuert, ist aber ein anderer Motor, weil der hier ist zu 90 Prozent direkt von der M GmbH. Hier wurde an der Kurbelwelle nochmal dafür gesorgt, dass sie geschmiedet ist, dass sie mit den Drücken besser umgehen kann. Es ist ein Twin-Turbo-Motor. Also er hat zwei Turbolader, die in einer Monoscroll-Bauweise verbaut sind. Kann man sich so vorstellen: Zylinder eins, zwei und drei hat einen Turbolader. Vier, fünf und sechs hat einen eigenen. Die kann man ein bisschen kleiner bauen, sprechen deshalb besser an. Ja, also genauso verwirrend wie M3 vier Türen, M4 zwei Türen, auch hier Twinscroll-Motor ein Turbolader, Monoscroll- zwei Turbolader. Tja, so ist das manchmal. Du hast ja hier vorne diese M-Tasten. Übrigens, was kannst du darüber alles steuern? Einstellungen für den Motor, zum Beispiel. Fahrwerk, die Lenkung kannst du einstellen. Sogar die Bremse, du hast hier nämlich Brake-by-Wire das ist auch neu. Also, man kann die Bremskraftabgabe einstellen, hat übrigens die neue Corvette C8 auch, ganz interessant. Spurhalteassistent, dieses ganze Gedöns, kannst du alles mit regeln und später, wenn das xDrive kommt, das kannst du auch darüber regeln. Also das kannst natürlich alles ablegen, als eine Konfiguration und als eine zweite Konfiguration und die kannst du hier über diese Tasten direkt anwählen. Mit 35 Jahren stehst du als Mann ja richtig in der Mitte des Lebens. Auf der einen Seite bist du vielleicht Familienvater, auf der anderen Seite willst du natürlich auch noch ein richtiger Kerl sein. Das passende Auto dazu wäre der M4 Competition hinter mir. Da kannst du auch mal die Kinder mitnehmen und auf der anderen Seite auf der Rennstrecke eine richtig gute Figur machen. Das geht natürlich nur, wenn du 90.000 Euro mal ebenso liegen hast dafür, weil, das ist der Wermutstropfen, der dieses Auto mit sich bringt. Ich hoffe, es hat euch Spaß gemacht, bis zum nächsten Mal! Euer Kai, Ciao.

Alle Videos

VW Golf Rallye G60

VW Golf Rallye G60: G-Lader-Legende #throwback

Videos · Asphaltgeflüster
VW Golf 1

VW Golf 1: DAS Auto wird 50 Jahre

Videos · Asphaltgeflüster
MINI Cooper Cabrio und Co.

MINI Cooper Cabrio und Co.: Oben ohne – für jedes Budget! #throwback

Videos · Asphaltgeflüster
Mehr anzeigen