Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.

Mazda CX-5: Leichte Kost dank SKYACTIV?

Mazda macht sein Ding und hat den Leichtbau wirklich perfektioniert. SKYACTIV ist das Stichwort und diese Philosophie zieht sich durch alle Bereiche: Motor, Karosse, Fahrwerk und Getriebe. Kann der CX-5 als SUV mit Handschaltung und einem Motor ohne Turboaufladung auch Kai überzeugen?

Apropos SUV, soviel sei schonmal verraten: Der Mazda CX-5 tut nicht nur so, wie viele andere, als wäre er ein SUV. Auch abseits asphaltierter Wege überzeugt der Mazda mit hohem Drehmoment und einem komfortablen Fahrwerk – ansonsten lässt sich der CX-5 aber auch überraschend sportlich fahren, bei relativ niedrigem Verbrauch.

Insbesondere beim Motor hat sich Mazda etwas Geniales einfallen lassen: In unserem CX-5 haben wir einen 2-Liter-Vierzylinder ohne Turboaufladung. Wie der SUV trotzdem 165 PS schafft, dass verrät euch Kai hier im Video.

Jetzt Mazda CX-5 kaufen oder eigenen Gebrauchtwagen verkaufen!

Ahura Mazda war der altpersische Sonnengott des Lichts und gleichzeitig der Namensgeber für eine der innovativsten Automarken, die wir haben auf der Welt. Überraschung! Es ist Mazda. Ja, und Mazda bringt echt viel Licht in das Leben seiner Besitzer. Ob es jetzt mit der Wiederbelebung des klassischen Roadsters war? Ich sage nur MX-5 oder als Gralshüter eines, sagen wir es mal ganz besonderen Antriebskonzepts, nämlich dem Wankelmotor. Immer war Mazda im Spiel. Was haben wir heute dabei, den CX-5 Homura. Wahrscheinlich hat das jeder schon mal gelesen, der hinter einem Mazda hergefahren ist: SKYACTIV. Und entgegen der landläufigen Meinung ist das nicht nur ein wolkiges Wort, was für irgendein Motorenkonzept steht, sondern steht für eine ganze Philosophie bei Mazda. Und zwar sparsam zu sein durch Leichtigkeit. Und wie gesagt, SKYACTIV wird nicht nur beim Motor angewendet, sondern auch bei der Karosse, beim Getriebe und beim Fahrwerk. Gutes Beispiel dafür ist zum Beispiel der MX-5. Der erste MX-5 war schwerer als der aktuelle MX-5. Das heißt, sie haben über die Jahre es geschafft, ein Auto nicht schwerer zu machen, sondern leichter. Was natürlich für konsequenten Leichtbau steht. Weniger Gewicht heißt ja weniger bewegte Masse, heißt gleich mehr Fahrspaß. Und der MX-5 ist ja ein ganz bekannter Kandidat für extrem viel Fahrspaß. Ja, das haben sie natürlich auch bei unserem CX-5 versucht. SKYACTIV wurde hier angewandt. Bloß mit einer kleinen Einschränkung, er ist nicht der ultraleichte Kandidat. Also, er ist fast leicht. Mazda unterstreicht auch durch die Formgebung leicht wie ein Blatt im Wind zu sein. Die erinnern mich immer ein bisschen so an eine Welle oder so ein Flugobjekt. Das ist echt schön und bekanntermaßen weniger Luftwiderstand? Klar, senkt auch den Verbrauch. Ich meine, Mazda hat sogar Flügel als Emblem genommen. Das hat Aston Martin, Chrysler und Bentley auch, aber das sind eher fliegende Ziegelsteine. Leichtbau ist für Mazda wirklich die Kernphilosophie. SKYACTIV. Mazda macht sein Ding. Als Antrieb haben wir einen Zwei-Liter-Vierzylindermotor ohne Turboaufladung. Oha. Ist das jetzt eine Luftpumpe? Nein, er hat 165 PS. Oha. Noch mal. Wie schafft er das? Durch eine ultra hohe Verdichtung. Und zwar 14 zu 1. Sagt euch nix. Also normal sind 10 bis 12 zu 1. Also, das heißt, im komprimierten Zustand wird zwölf mal Luft auf eins zusammengedrückt. Der macht aus 14 mal Luft, einmal Luft. Das ist echt brutal. Haben sonst nur Rennmotoren. Ist das jetzt ein Rennmotor? Eher nicht. Also er ist jetzt keine Ausgeburt an Dynamik, aber ganz großer Vorteil: Der Motor verbrennt extrem sauber, deshalb braucht er nicht ein aufwändiges Reinigungssystem. Und er verbrennt extrem sparsam. Mazda macht sein Ding. Beim Laderaumvolumen kommt es drauf an, ob man Frontantrieb fährt oder einen Allradantrieb. Dann ist es nämlich zwischen 520 oder 522 Liter groß oder man legt alles um, dann sind es 1.626 oder 1.638 Liter. Im wahrsten Sinne des Wortes haben wir hier einen doppelten Boden. Also, hier unten kann man noch etwas drunter lagern. Und was mir auch sehr gut gefällt: Man kann hier zum Beispiel nur die Mittelarmlehne umlegen. Tada! Wenn man hier zum Beispiel die Skier durchreichen will – oder natürlich dann mit einem zweiten Zug alles komplett. Und was auch sehr schön ist, ist die Hutablage. Weil das ist hier eine richtig coole Lösung, weil die fährt nämlich mit und passt sich zum Beispiel auch an, wenn etwas Sperriges drauf ist, deckt das einfach ab, dass es nicht durch die Gegend fliegt. Mazda macht sein Ding. Übrigens, wenn euch unsere Videos gefallen, liked sie doch und abonniert den Kanal. Was der Mazda CX-5 definitiv nicht ist, ist ein Protzer. Seine Seitenlinie ist schön elegant, mehr aber auch nicht. Für den Aufreger sorgt hier die Farbe. Dieses wunderschöne Rot mit dem Namen Soul Crystal Red. Und diese Farbe erinnert natürlich an die aufgehende Sonne. Japan. Ihr versteht. Rot. Also war es auch schon immer meine Mazda-Farbe. Aber Mazda hat sich gesagt, wir wollen eins: Wir wollen das beste Rot der Welt kreieren. In einem Prozess namens Takuminuri, was in Deutsch übersetzt handwerkliche Färbung bedeutet, wurde Lackierrobotern beigebracht, die Technik der besten Handwerker von Mazda zu kopieren. Alles für dieses perfekte Lackbild. Mazda macht sein Ding. So, Kai sitzt hinter Kai. Absolut ausreichend Platz. Kann meine Füße hier ganz bequem drunterschieben. Nach oben, keine Probleme. Und hier merkt man auch wieder die Liebe zum Detail. Also, der Mazda ist wirklich sehr gut verarbeitet, in unserem Fall hier mit dem Fensterheber. Lüftungsaustritt. Aber wo sind hier die Stromquellen? Die sind in der Mittelkonsole, und zwar hier und hier wäre übrigens auch, wenn vorhanden, die Sitzheizung für hinten. Die musst du da erst mal finden. Getränkehalter ist vorhanden. Stifthalter ist vorhanden. Aber wie gesagt, die Stromquelle da drin? Ja, Mazda macht sein Ding. Gehen wir nach vorne. So, erste Reihe im CX-5. Sehr schön. Schlicht, schön, sage ich jetzt mal, also schlicht und das ist in diesem Sinne nicht negativ gemeint, dass hier drinne keine wilden Experimente mit dem Innenraumdesign machen, sondern man kriegt wirklich ein ganz angenehm unaufgeregt gezeichnetes Auto. Also, die Formen von außen laufen hier drinnen weiter. Kann man einfach so sagen. Schönes Lenkrad, ganz klassische Anzeigen links und rechts mit konventionellen Zeigern, in der Mitte ein sehr klar gezeichnetes TFT-Display. Was das anzeigt? Was man wissen will. Man hat hier unten noch die Klimatisierung mit wirklich von der Haptik her 1A-Knöpfen. Man hat oben das große TFT-Display. Was kein Touch ist. Ist kein Nachteil, ist ein entscheidender Vorteil. Du hast nie die Fingerabdrücke drauf, sondern man macht das über diesen Drehknebel und das funktioniert einwandfrei. Da ist man ruckzuck wieder drin. Man will zwar immer das machen, aber nach einem Tag ist das auch raus. Das funktioniert auch echt toll. Ist klar gezeichnet: Head, Android Auto und Apple CarPlay drauf, muss aber über ein Kabel angesteuert werden. Das ist so ein bisschen das Manko. Deshalb liegt jetzt immer das Handy da vorne mit dem Kabel nach hinten, weil die Anschlüsse sind natürlich hier, obwohl er hier vorne induktives Laden hat. Da gibt es einen halben Punkt Abzug, mehr aber auch wirklich nicht, weil sonst ist das schon ziemlich cool. Und ansonsten das hier. Dazu kommen wir jetzt beim Fahren, es ist nämlich ein Schaltgetriebe. Das ist echt ungewöhnlich. Was kein Nachteil ist, dazu kommen wir jetzt. Also fahren wir jetzt los. So, nochmal zum Fahrwerk. Das liegt ja nicht nur auf glatter Straße sehr gut, sondern wie auch hier auf etwas schlechterem Gelände. In diesem Fall eine ganz grobe Dorfstraße mit auch einigen Schlaglöchern. Und das Fahrwerk bügelt das super weg. Also auch hier haben sie ganze Arbeit geleistet, weil SUVs ja meistens... sehen aus wie etwas, was sie nicht tun. Also wie Geländefahrzeuge, sind aber nur dafür gedacht, dass der Fahrende etwas höher sitzt und einen besseren Überblick hat und natürlich so das bullige Auftreten. Aber unser CX-5 hier kann auch das unangenehme Gelände. Wie man es gerade gemerkt hat, kann auch sehr gut. Gefällt mir. Nach der "Kan"-Philosophie konzipiert Mazda seine Autos. Was meint Mazda mit "Kan"? Das Fahrzeug reagiert entsprechend der Erwartung des Kunden und erwidert diese Intention. Also mal unter uns: Meine Erwartung war an diesen Mazda, dass ich dieses wunderschöne Schaltgetriebe kriege. Hat er und meine Intention war, hier drinnen rumzurühren bis ich einen Tennisarm bekomme. Weil, das ist eins, wirklich eins der besten Schaltgetriebe, die man aktuell kaufen kann und dann macht das auch schon wieder Sinn, weil dieses Auto mit diesem Schaltgetriebe und dem sehr guten Fahrwerk, das macht einfach mega Spaß und man beginnt hier drin auf einmal so was wie ich zu tun, richtig sportlich durch die Gegend zu hetzen. Wir haben auch so einen halben Sportmotor drin, das macht echt Spaß. Ich liebe diese Getriebe, besser geht's nicht. Und auch hier wurde die SKYACTIV-Philosophie verwendet, und zwar extrem kurze Schaltwege. Narrensicher in der Schaltgasse. Also man kann hier sich ja eigentlich gar nicht verschalten, es sei denn man weiß wirklich nicht, wo man gerade ist und das ist einfach mega geil. Sorry für den Ausdruck. Und sparen ist ja auch mit drin, weil das Getriebe wurde widerstandsoptimiert, das heißt es leistet oder andersrum, es ist kein Parasit an der Motorleistung, weil es halt wenig Leistung rausnimmt. Kurz noch was im Allgemeinen zu der Verarbeitung: Das ist wirklich sehr, sehr hochwertig hier drin und korrespondiert echt mit dieser ganzen Philosophie, die Mazda hat, einfach ein richtig gutes Produkt abzulegen. Und sie bauen einfach mal einen Vierzylinder mit 14 zu 1 Verdichtung, klatschen da ein Schaltgetriebe ran, das Ganze in einem SUV, in einer wunderschönen roten Farbe. Mazda macht sein Ding. 25 % aller verkauften Mazdas in Deutschland sind CX-5. Ich kann es verstehen, weil die Leute, die dieses Auto kaufen, haben echt Licht hier oben. Muss man wirklich so sagen, weil Mazda ist auch echt günstig. Also man bekommt sehr viel tolles Auto für verhältnismäßig wenig Geld und man bekommt ein Auto, was genauso viel Technik hat wie man braucht, ohne Firlefanz. Das finde ich auch auffällig bei Mazda. Also man hat hier nichts drin, wo man sagt, brauche ich nicht. Man hat zum Beispiel eine 360 Grad Kamera, hilft beim Auto, beim Ein- und Ausparken, weil nach hinten nicht ganz so übersichtlich. Man hat eine perfekte Klimaanlage, man hat sehr bequeme Sitze, man hat eine Lenkradheizung mit dabei, man hat einen Auffahrwarner, Spurhalteassistent, aber that's it. Es gibt ja auch ein Aufmerksamkeitswarner, der ständig denkt, dass ich am Einschlafen bin. Wahrscheinlich erkennt er mein Gesicht nicht oder was weiß ich. Aber ansonsten. Top! Mazda-Fahrer sind ihrer Marke besonders treu. Ich glaube, weil sie wissen, dass die Jungs in Hiroshima sich richtig Mühe geben, solche tollen Autos zu entwickeln. Mazda macht sein Ding eben besonders gut. Tja, wenn euch jetzt unser Video gefallen hat, liked es doch. Abonniert unseren Kanal. Bis zum nächsten Mal, euer Kai.

Alle Videos

Volvo EX30

Volvo EX30: Schwedisch reduziert, aber nur im Design

Videos · Asphaltgeflüster
BMW iX3

BMW iX3: Neue Klasse X von damals #throwback

Videos · Asphaltgeflüster
BMW i5

BMW i5: Business as usual?

Videos · Asphaltgeflüster
Mehr anzeigen