Meldung: VW Sharan Preise und Daten – Tief gefallen

Anfang März 2010 präsentierte VW den neuen Sharan auf dem Genfer Auto Salon.

Jetzt stehen die Preise fest und überraschen Kauf-Interessenten mit einer Reduzierung bei gleichzeitig deutlich stärkerem Basis-Motor. Ab 28.875 Euro gibt es den neuen VW Sharan. Das ist per se eine Preisreduzierung um rund 500 Euro im Vergleich zum gerade in den längst verdienten Ruhestand geschickten Vorgänger.

Einstieg: 1.4 TSI mit 150 PS

Zur Serienausstattung des Sharan 1.4 TSI Trendline gehören eine Fahrersitz-Höheneinstellung, die Klappfunktion Easy-Fold der Einzelrücksitze, elektrisch einstellbare und beheizbare Außenspiegel, CD-Radio mit vier Lautsprechern, eine Temperaturanzeige, elektrische Fensterheber vorne und hinten (Besonderheit bei Fahrzeugen mit Schiebtüren), elektrische Parkbremse, manuelle Klimaanlage (früher Klimaautomatik), Bordcomputer, Stopp-Start-System, Tagfahrlicht und Funkfernbedienung. ABS, ESP und fünf Airbags (vorher sechs) sind ebenfalls Serie.

Die Vorhang-Luftsäcke, die von vorne bis nach ganz hinten reichen, kosten 345 Euro extra. Eine Dachreling gibt es in der Basisvariante Trendline ab 265 Euro, das Panorama-Schiebdach kostet knapp 1.200 Euro. Das für viele Sharan-Käufer so beliebte Sieben-Sitzer-Paket gibt es ab 1.535 Euro. Ansonsten gibt es bereits zum Marktstart viele Verwöhn-Extras. Ein adaptives Fahrwerks-Dämpfungssystem erhält man ab 1.055 Euro, Telefon, HiFi und Design-Extras wie Aluräder oder Metallic-Lack (615 Euro) erfordern ebenfalls gesonderte Bezahlung.

Basismotor mit 150 anstatt 115 PS

Der Basismotor leistet nun 150 statt bislang 115 PS und soll nach Norm lediglich 7,2 Liter Super schlürfen (der alte 2.0 benötigt 9,4 Liter). Der 4,85 Meter lange Van wird mit dem 1.4 TSI bei Bedarf 197 km/h schnell und beschleunigt den mindestens 1.723 Kilogramm schweren Van in 10,7 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Für Trailer-Fahrer ist die Anhängelast von 1,8 Tonnen (bei zwölf Prozent) interessant.

Den 2.0 TDI mit 140 PS gibt es als Handschalter ab 31.000 Euro, DSG kostet 2.050 Euro mehr. Der Verbrauch bewegt sich beim TDI zwischen 5,5 und 5,7 Litern. Der alte 2.0 TDI benötigte noch 6,6 Liter und hatte einen alten Zwei-Ventil-TDI mit Additiv-Zusatz installiert. Sein Preis: gut 32.000 Euro.

Trendline, Comfortline und Highline

1.875 Euro Zuzahlung verlangt VW für die Wahl des günstigsten VW Sharan in der Ausstattungslinie Comfortline. Etwas mehr Chrom, eine Dachreling, 16-Zoll-Aluräder, eine Dämmglas-Frontscheibe, spezielle Sitze sowie Tempomat und andere Kleinigkeiten rechtfertigen diesen Aufpreis. Bei den Motoren gibt es vorerst keine zusätzlichen Wahlmöglichkeiten.

Die bietet auch das Top-Modell Highline nicht. Es kostet weitere 2.000 Euro (ab 32.600 Euro) und bietet dafür noch 17-Zoll-Alus, eine verchromte Dachreling, spezielle Dekor-Elemente innen, ein Lederlenkrad, Sitzheizung vorne, Nebelscheinwerfer mit Kurvenlicht-Funktion, einen Regensensor, die MFA-Plus (Bordcomputer mit erweitertem Umfang), die Vorhang-Airbags und Alcantara auf den Sitzen. Alles in allem bietet der neue Sharan mehr fürs Geld. Ganz zu schweigen vom Imagegewinn, dem verbesserten Unfallschutz und dem erhöhten Nutzwert durch die neuen Schiebtüren. (mb)

Wollen Sie jetzt durchstarten?

Alle Artikel

Zukünftig zusammen: Ford und VW beschließen Kooperation

Mini Cooper SE – der englische BMW i3

Porsche auf dem Festival of Speed 2019

Mehr anzeigen