Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.

Auto wachsen – Anleitung und Tipps für die richtige Autopflege

Das Auto zu wachsen dient nicht nur der Optik, sondern schützt das Fahrzeug auch vor schädlichen Umwelteinflüssen. Dieser Ratgeber bietet praktische Anwendungstipps.

Warum ist Auto wachsen sinnvoll?

Sowohl flüssige also auch harte Wachse dienen der Konservierung des Autolacks. Ist der Lack beschädigt, können Schmutz und Feuchtigkeit dazu führen, dass das Metall darunter rostet.

Wachs glättet die Oberfläche eines Fahrzeugs. Dadurch können sich Schmutzpartikel nicht mehr so leicht am Fahrzeug festsetzen und es bleibt länger sauber. Darüber hinaus füllen Wachse kleine Kratzer im Lack auf und bringen so auch das älteste Modell wieder auf Hochglanz. Ein regelmäßiges Auto wachsen erspart daher teure Neulackierungen oder Fahrzeugaufbereitungen.

Die Vorteile des Autowachsens auf einen Blick:

  • Schutz vor Umwelteinflüssen wie UV-Strahlung, Streusalz, Hagel, Steinschlag, Vogelkot oder Blütenstaub
  • sorgt für einen schönen Glanz des Lacks
  • erleichtert die Autowäsche, da Schmutz nicht so leicht haften bleibt
  • Schutz vor Korrosion
  • Werterhaltung

Wachsen und Polieren

Beim Polieren wird eine sehr dünne Schicht des Lacks entfernt, um die Oberfläche zu glätten und sie für das Wachsen vorzubereiten. Das Polieren eignet sich besonders für matte, leicht verwitterte Lackierungen, bei denen kleine Unebenheiten oder Kratzer auszugleichen sind. Dagegen gilt es beim Wachsen, eine dünne Schutzschicht auf dem Lack aufzutragen. Das Auto lässt sich mit oder ohne vorheriges Polieren wachsen.

Was ist Autowachs?

Autowachs ist eine pflegende Schutzschicht für den Autolack, die vor Kratzern und Umwelteinflüssen schützt und den Glanz bzw. die Farbe des Lacks verstärkt. Es gibt verschiedene Arten von Autowachsen:

  • Natürliches Wachs: wird meist aus Carnaubawachs aus der gleichnamigen Pflanze hergestellt. Daneben finden sich Wachse mit Mandelöl, Bienenwachs und Aloe.
  • Synthetisches Wachs: wird aus Erdgas, Kohle oder Biomasse gewonnen.
  • Hybrides Wachs: besteht aus einer Mischung aus natürlichen und synthetischen Bestandteilen.

Natürliches Autowachs ist meist teurer als synthetische oder hybride Pflegeprodukte. In ihrer Leistung unterscheiden sich die einzelnen Wachse kaum voneinander.

Darüber hinaus ist zwischen Hartwachs und Flüssigwachs bzw. Sprühwachs zu unterscheiden:

  • Hartwachs: bildet auf dem Autolack eine dickere Schicht und hält dementsprechend länger. So wird die Anwendung von Hartwachsen jeweils im Frühjahr und zur Vorbereitung auf den Winter empfohlen.
  • Flüssigwachs: übernimmt mehr eine reinigende Funktion. Es hinterlässt eine dünne Schicht, daher ist hier häufiges Nacharbeiten notwendig. Das Auftragen von Flüssigwachs ist dafür schneller und weniger kraftaufwändig. Für eine zusätzliche Versiegelung des Lacks sind Hartwachse besser geeignet.

Wachs oder Versiegelung?

Da jeweils nur eine dünne Wachsschicht aufgetragen wird und diese recht lange hält, ist das Auto wachsen eine recht günstige Angelegenheit. Nach fünf bis sieben Autowäschen ist eine Erneuerung der Wachsschicht fällig. Wachs vs Versiegelung Alternativ lässt sich der Lack anderweitig versiegeln. Polymer- oder Nanoversiegelungen, zum Beispiel, bestehen aus chemischen Verbindungen. Das macht sie widerstandsfähiger und länger haltbar. Eine Versiegelung kann sechs Monate oder länger halten. Im Gegensatz zu Wachs, das "nur" als Schutzschicht auf dem Lack fungiert, verbinden sich Versiegelungen mit dem Lack. Das sorgt für einen besseren Glanz. Dafür sind Versiegelungen deutlich teurer: Eine Nanoversiegelung kann je nach Auto und Produkt 200 bis 600 Euro kosten.

Auto wachsen – mit und ohne Polieren

Generell gilt es darauf zu achten, das Wachs nur auf lackierten Stellen zu verwenden. Daher empfiehlt es sich, anderweitige Teile des Fahrzeugs vor der Behandlung abzukleben, damit das Wachs keine unschönen Rückstände hinterlässt.

Hartwachse sind in ihrer Anwendung ähnlich wie eine Politur: Das Mittel ist Stück für Stück auf dem Auto aufzutragen und mit einem weichen Pad zu verteilen. Ist das Wachs aufgetragen, lässt sich folgendermaßen testen, ob der Lack ordnungsgemäß versiegelt wurde: Einfach etwas Wasser über die Motorhaube laufen lassen. Im Normalfall perlt das Wasser nun einfach ab.

Auto wachsen: eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

Egal, ob der Lack vorher poliert wird oder nicht, unterscheidet sich der Vorgang beim Auto wachsen wenig. Die folgende Schritt-für-Schritt-Anleitung gibt darüber Auskunft, wie beim Auto wachsen vorzugehen ist:

  1. Das Auto gründlich waschen und trocknen. Danach sollten sich keine Steinchen oder Schmutzpartikel mehr auf dem Lack befinden, ansonsten könnten diese beim Auftragen des Wachses zu Kratzern führen. Hartnäckige Verschmutzungen wie Baumharze lassen sich mit Reinigungsknete entfernen. Auto wachsen Schritt 1 - Lackschicht waschen
  2. Die alte Wachsschicht kann, muss aber nicht entfernt werden. Hierfür eignen sich Pre-Cleaner-Produkte, Wasser und Spülmittel oder eine Mischung aus Alkohol und Isopropanol. Das Spülmittel sollte nicht mit Gummi- oder Kunststoffteilen in Berührung kommen. Da das Isopropanol aggressiv und nicht sonderlich hautfreundlich ist, empfiehlt es sich, Handschuhe zu tragen. Auto wachsen Schritt 2 -Alte Wachsschicht entfernen
  3. Dann kommt – wenn gewünscht – eine Politur zum Einsatz. Diese macht die Oberfläche gleichmäßiger. Eine Politur bietet sich vor allem bei älteren Lackbeschichtungen an. Man kann das Auto aber auch ohne vorherige Politur wachsen. Auto wachsen Schritt 3 - Politur verwenden
  4. Beim Auftragen des Wachses gilt weniger ist mehr, eine dünne Schicht reicht hier vollkommen aus. Das Wachs mit einem weichen, sauberen Applikator-Pad in kreisenden Bewegungen auf dem Lack auftragen. Dabei von Stelle zu Stelle vorarbeiten. auto wachsen schritt vier - autowachs auftragen
  5. Die Wachsschicht sollte dann etwas ablüften, damit Lösungsmittel und Emulgatoren verdampfen können. Danach bleibt nur noch das Öl-Wachs-Gemisch übrig. Auto wachsen Schritt 5 - Wachsschicht ablüften
  6. Hat sich auf dem Lack eine grau-weiße Schicht gebildet, das Wachs abtragen. Hierbei hilft auch der Wischtest: Mit einem Finger über das aufgetragene Wachs streichen – wenn dieses verwischt, muss es noch länger einwirken. Mit einem sauberen, weichen Mikrofasertuch dann die Wachsreste entfernen. auto wachsen schritt sechs - wachsschicht mit finger pruefen

Auto wachsen: Welche Materialien sind notwendig?

Teile des Fahrzeugs die aus Kunststoff, Gummi oder Glas bestehen, sollten nicht mit dem Wachs in Berührung kommen. Bevor mit dem Auto wachsen begonnen wird, empfiehlt es sich, diese Teile abzukleben. Das Auto wachsen mit Poliermaschine lohnt sich nur, wenn die Autopflege regelmäßig erfolgt. Zudem führt eine unsachgemäße Handhabung der Maschine zu Lackschäden.

Folgendes Zubehör ist für das Auto wachsen notwendig:(Hart-)Wachs, Reinigungsknete, Pads zum Auftragen, Mikrofasertücher, Einweghandschuhe, eventuell Politur. Materialien fürs Autowachsen

Auto wachsen in der Waschanlage

In der Waschanlage kommt meist Flüssigwachs bzw. Heißwachs zum Einsatz. Dieses wird nach dem Waschen des Wagens auf den Lack gesprüht. Das geht sehr schnell und unkompliziert. Allerdings hält das Ergebnis nicht so lange wie eine Behandlung mit Hart- bzw. Kaltwachs.

Wann und wie oft sollte ich das Auto wachsen?

Wie oft das Auto zu wachsen ist bzw. wie lange die Wachsschicht hält, hängt von verschiedenen Faktoren ab. So nutzen Fahrer ihren Wagen unterschiedlich oft, sodass dieser mehr oder weniger häufig Umwelteinflüssen ausgesetzt ist. Auch die Witterungsverhältnisse spielen eine Rolle. Zudem geben die Hersteller von Autowachsen unterschiedliche Anwendungsintervalle an. Generell lässt sich sagen, dass das Auto wachsen ein- bis zweimal im Jahr stattfinden sollte. Wenn das Wasser nicht mehr so gut vom Lack abperlt, ist dies ebenfalls ein Signal dafür, dass die Wachsschicht einer Erneuerung bedarf.

Es empfiehlt sich das Auto im Frühjahr und Herbst zu wachsen. So ist es optimal auf den Sommer mit viel Sonneneinstrahlung bzw. den Winter mit Eis, Hagel und Streusalz vorbereitet. Das Auto wachsen sollte an einem schattigen Plätzchen passieren, denn bei zu viel Sonneneinstrahlung trocknen die Pflegeprodukte schnell ein. Daher das Auto besser an milden, bewölkten Tagen wachsen.

Worauf ist beim Kauf von Autowachs zu achten?

Ob Hart- oder Flüssigwachs, Natur-, Synthetik- oder Hybridwachs - die Auswahl an Autowachsen ist groß. Wir empfehlen daher, beim Kauf auf folgende Punkte zu achten:

  • Schutzwirkung: nicht alle Wachse schützen vor allen Umwelteinflüssen, wichtig ist der Schutz vor UV-Strahlen.
  • Lackverträglichkeit: nicht alle Wachse sind gleichermaßen für alle Arten von Autolack geeignet.
  • Glanzfaktor: nicht jedes Wachs sorgt für den gleichen Glanz.
  • Inhaltsstoffe: Lösungsmittel und Emulgatoren sind in allen Wachsen enthalten, ansonsten empfehlen wir, auf besonders ökologische Inhaltsstoffe zu achten.
  • Preis: es gibt enorme Preisunterschiede - teuer ist nicht immer gleich besser.

Fazit: Auto wachsen sorgt für Glanz und Schutz

Autowachs bringt den Autolack zum Glänzen. Zudem schützt die Wachsschicht den Lack vor schädlichen Umwelteinflüssen und trägt so zum Werterhalt des Fahrzeugs bei.

Bei Autowachs lässt sich zwischen Hart- und Flüssigwachs unterscheiden. Das Ergebnis des Flüssigwachses hält jedoch nicht so lange wie das des Hartwachses. Vor dem Wachsen kann das Auto poliert werden. Dies ist jedoch nur zu empfehlen, wenn die letzte Lackbehandlung schon einige Zeit zurückliegt und der Lack bereits matt und glanzlos ist.

Auto wachsen – Die häufigsten Fragen

Flüssigwachs wird einfach auf den Lack aufgesprüht. Das geht zwar schnell, aber das Ergebnis hält nicht so lange. Hartwachs wird mit einem weichen, sauberen Pad in kreisenden Bewegungen aufgetragen. Da die Wachsschicht hier dicker ist, hält sie länger. In beiden Fällen ist es wichtig, das Auto vor dem Wachsen gründlich zu reinigen.

Das Wachsen ist keine Alternative zum Polieren. Bei der Politur wird eine dünne Schicht des Autolacks abgetragen, um die Oberfläche zu glätten. Aber dann ist sie auch besonders anfällig für Schmutz. Daher sollte danach immer Wachs aufgetragen werden, um die Schutzschicht wieder herzustellen. Das Auto lässt sich auch ohne vorheriges polieren wachsen.

Das hängt von verschiedenen Faktoren ab, beispielsweise von den Witterungsverhältnissen oder wie häufig das Auto genutzt wird. Generell lässt sich sagen, dass eine Schicht Hartwachs rund fünf bis sieben Autowäschen hält. Perlt das Wasser nicht mehr so gut am Autolack ab, wird es Zeit für eine Erneuerung der Wachsschicht.

Nicht jedes Autowachs ist für jede Art von Lack geeignet, daher kommt es beim Kauf auf die individuellen Bedürfnisse an. So gilt es sicherzustellen, dass das Wachs mit dem Lack des Autos verträglich ist und gegen alle gewünschten Einflüsse schützt. Natürlich spielen auch die Inhaltsstoffe und der Preis eine Rolle.

Bei jeder Politur wird eine dünne Schicht des Lacks abgetragen. Der ADAC empfiehlt, eine Politur nicht mehr als zweimal jährlich durchzuführen. Das Auto wachsen ist auch ohne polieren möglich. Dieser Schritt ist ein- oder zweimal pro Jahr im Frühjahr oder Herbst fällig.

Das Autowachs am besten an milden, bewölkten Tagen auftragen. Bei zu viel Sonneneinstrahlung können die Produkte schnell eintrocknen. Allerdings sollten die Temperaturen auch nicht unter zehn Grad liegen, da das Wachs dann zähflüssig werden kann. Daher bietet sich das Auto wachsen im Winter weniger an.

Alle Artikel

All engine wash

Motorwäsche: Wann ist sie notwendig?

Ratgeber · Autopflege & Autoreparatur
lack reparieren

Kratzer am Auto entfernen: So einfach geht’s

Ratgeber · Autopflege & Autoreparatur
All underbody washing in winter - notably

Unterbodenwäsche im Winter – Darum ist sie so wichtig

Ratgeber · Autopflege & Autoreparatur
Mehr anzeigen