Mit einer Autopolitur kleine Kratzer kaschieren

Einmal zu eng geparkt und es ist passiert: ein Kratzer in der Autotür. Dies ist ärgerlich und nicht zuletzt auch teuer. Abhilfe schafft eine sogenannte Smart Repair, eine Reparatur von kleinen Schäden. Es geht aber noch günstiger, wenn Sie selbst Hand anlegen und kleine Kratzer entfernen.

Hier bekommen Sie das Equipment für die Reparatur

  • Die erste Anlaufstelle, um eine gute Autopolitur zu kaufen, ist ein gut sortiertes Geschäft für Autozubehör. Eine andere Möglichkeit sind Baumärkte. Diese bieten inzwischen ganze Abteilungen rund ums Auto an. Suchen Sie im Internet nach einem Geschäft in Ihrer Nähe.
  • Kratzer ist nicht gleich Kratzer. Daher benötigen Sie gegebenenfalls nicht nur eine gewöhnliche Politur, sondern auch eine Schleifpaste, die auch tiefere Kratzer beseitigt. Um festzustellen, welche Produkte Sie benötigen, ist es sinnvoll, eine Werkstatt aufzusuchen. Dort kann man Ihnen unverbindlich Auskunft geben.
  • Außerdem benötigen Sie Polierwatte oder ein spezielles Vlies zum Auf- und Abtragen der Politur oder Schleifpaste. Gewöhnliche Schwämme oder Küchenpapier eignen sich hier nicht. Ihre raue Oberfläche kann den Lack beschädigen.

So wenden Sie die Politur gegen Kratzer bei kleinen Kratzern an

Das Fahrzeug muss frei von Schmutz und Staub sein. Fahren Sie daher einmal durch die Waschstraße, bevor Sie mit der Autopolitur arbeiten. Suchen Sie sich dafür einen Tag aus, an dem es nicht regnet, aber auch nicht zu heiß ist. Am besten lässt sich mit der Politur arbeiten, wenn es trocken, leicht bewölkt und zwischen zehn und zwanzig Grad warm ist. Lesen Sie aber unbedingt die Hinweise des Herstellers.

  1. Nehmen Sie das Vlies oder etwas Polierwatte und tragen Sie ein wenig Politur oder Schleifpaste auf.
  2. Verteilen Sie die Paste oder Politur auf der betroffenen Stelle.
  3. Beginnen Sie nun mit kreisenden Bewegungen, die Politur mit leichtem Druck aufzutragen. Behalten Sie dabei den Kratzer im Auge und schauen Sie, ob sich dieser langsam entfernen lässt.
  4. Lassen Sie die Politur oder Paste austrocknen. Je nach Menge kann dies zwei bis drei Minuten dauern.
  5. Nehmen Sie dann etwas Watte und tragen Sie die Reste ab.
  6. Falls der Kratzer noch nicht gänzlich verschwunden ist, wiederholen Sie den Vorgang einfach noch einmal.
  7. Zum Abschluss sollten Sie das gesamte Autoteil mit einer Politur behandeln, damit die vorher behandelte Stelle nicht mehr heraussticht.

Kleine Tipps für einen schönen Autolack

  • Eine Politur sollte nicht nur bei Kratzern verwendet, sondern generell in jedem Frühjahr aufgetragen werden. Dies lässt das Auto in neuem Glanz erstrahlen.
  • Vermeiden Sie zu viel direkte Sonneneinstrahlung. Parken Sie das Fahrzeug, insbesondere zur Sommerzeit, möglichst unter einem Carport.
  • Auch kleinere Schrammen und Kratzer sollten schnell behandelt werden, da solche Stellen sonst Rost ansetzen können und die Reparatur dann teuer wird.

Wenn Sie diese einfachen Regeln beherzigen, werden Sie noch viel Freude mit Ihrem Auto haben und auch dessen Verkaufswert steigern.

Alle Artikel

Das richtige Frostschutzmittel für das Auto wählen

Ratgeber · Autopflege

Scheibenwischwasser einfach selbst machen

Ratgeber · Autopflege

Cabrio: Verdeckpflege - Tipps

Ratgeber · Autopflege
Mehr anzeigen