Maut in Kroatien – Ratgeber

Kroatien bietet nicht nur eine atemberaubende Landschaft, sondern ist zudem auch einfach mit dem Auto zu erreichen, wenn Sie aus Deutschland anreisen. Was Sie vor Ihrer Anreise mit dem Pkw oder Wohnmobil beachten und mit welchen Kosten Sie dabei rechnen müssen, erfahren Sie hier.

Maut in Kroatien – Ratgeber

Besonders deutsche Urlauber schätzen an Kroatien, dass es sich gut mit dem Auto erreichen lässt. Allerdings müssen Sie sich vor Ihrer Anreise gut informieren, welche Maut-Gebühr Sie bezahlen müssen. In Kroatien sind die Regelungen nämlich etwas komplizierter. Anders als zum Beispiel in Österreich oder Slowenien reicht in Kroatien nicht der Kauf einer Vignette. Wenn Sie mit Ihrem Pkw die Autobahn nutzen möchten, ergibt sich die zu entrichtende Gebühr aus der Klassifizierung Ihres Fahrzeugs, dem Zeitpunkt Ihrer Reise sowie dem Streckenabschnitt.

Folgendermaßen werden die Fahrzeuge klassifiziert:

Kategorie Fahrzeug
Kategorie 1A Motorräder (auch Trikes oder Quads)
Kategorie I Kfz mit zwei Achsen und Maximalhöhe 1,3 m (ohne Anhänger)
Kategorie II Kfz mit zwei Achsen und Gesamthöhe über 1,9 m oder Kfz mit drei Achsen oder mehr und Gesamthöhe unter 1,9 m mit Anhänger
Kategorie III Kfz bis drei Achsen über 3,5 t zGG(*) und höher als 1,90 m, Kfz mit zwei Achsen über 3,5 t zGG mit einachsigem Anhänger
Kategorie IV Kfz ab vier Achsen über 3,5 t zGG und höher als 1,90 m, Kfz mit zwei Achsen über 3,5 t zGG mit einem mehrachsigen Anhänger, Kfz mit drei Achsen über 3,5 t zGG mit Anhänger (unabhängig der Achszahl)

(*) Zulässiges Gesamtgewicht

Mit dem Auto nach Kroatien: Was kostet die Maut?

Beim Entrichten der Maut können Sie sich in Kroatien nicht an Fixpreisen orientieren. Die Gebühr variiert nach der befahrenen Strecke und wird mit steigender Fahrzeug-Kategorie teurer. Bei Tunneln oder Brücken kann es vorkommen, dass Sie außerdem eine Sondergebühr bezahlen müssen. Sobald Sie die Autobahn befahren, erhalten Sie ein Ticket, welches Sie dann beim Verlassen der bemauteten Strecke bezahlen. Sie können die Beträge in Euro begleichen, allerdings erhalten Sie das Wechselgeld ausschließlich in Kuna, der kroatischen Währung. Die Zahlung per Kredit- oder Bankkarte steht Ihnen außerdem zur Verfügung.

Erfahren Sie hier mehr zur Maut-Gebühr für Kfz bis 3,5 t.

Ohne Mautgebühren mit dem Wohnmobil nach Kroatien?

Sollten Sie Ihre Kroatien-Reise mit dem Wohnmobil antreten, müssen Sie sich auf höhere Gebühren einstellen. Auch hier ist die Kategorie des Fahrzeugs ausschlaggebend. Je nach Achszahl, Höhe (bis und ab 1,9 m) und Gesamtgewicht (bis und ab 3,5 t), passt sich auch der Maut-Preis an.

Erfahren Sie hier mehr zur Maut-Gebühr für Kfz über 3,5 t.

Was Sie vor Ihrer Reise noch wissen sollten

Tempolimit in Kroatien

  • Tempolimit Autobahn: 130 km/h
  • Geldstrafe bei < 20 km/h: ab 65 €
  • Geldstrafe bei > 50 km/h: ab 400 €

Notrufnummern in Kroatien

  • Vorwahl: +385
  • Feuerwehr: 193 oder 112
  • Polizei: 192 oder 112

Bußgelder in Kroatien

  • Falschparken: ab 40 €
  • Handy am Steuer: ab 65 €

Lichtpflicht am Tag in Kroatien

  • Lichtpflicht am Tag: Vom letzten Sonntag im Oktober bis zum letzten Sonntag im März
  • Strafe bei Verstoß: 40 €

Autoreise nach Kroatien: Die wichtigsten Infos zusammengefasst

Informationen zur Maut in Kroatien kompakt zusammengefasst, erhalten Sie hier:

Autoreise-nach-Kroatien Maut-Info

Die Infografik über Maut in Kroatien ganz einfach mit dem folgenden Einbettungscode teilen:


Quellen: ADAC, Bussgeldkatalog.org

Alle Artikel

Maut in Ungarn – Ratgeber

Maut in Italien – Ratgeber

Maut in Tschechien – Ratgeber

Mehr anzeigen