Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.

Maut in Ungarn: Alles, was du wissen solltest

Mautpflicht in Ungarn: Wer beruflich oder privat mit dem Pkw oder Lkw nach Ungarn fahren möchte, findet hier die wichtigsten Informationen zur ungarischen Vignettenpflicht.

Für welche Fahrzeuge und auf welchen Straßen gilt die ungarische Vignettenpflicht?

Ungarische Vignettenpflicht

In Ungarn sind alle Autobahnen und mit einem M gekennzeichneten Schnellstraßen für alle Kfz bis 3,5 Tonnen sowie Busse gebührenpflichtig. Um sie in Anspruch nehmen zu dürfen, ist es unabdingbar, eine Vignette zu kaufen. Ausgenommen sind nur bestimmte Strecken sowie Teile der Budapester Stadtautobahn.

Die Preise der Vignetten richten sich nach der Fahrzeugklasse (Kategorie) und der Gültigkeitsdauer. Die Kfz werden folgendermaßen klassifiziert:

Kategorie Fahrzeug
D1M Motorräder (Wochen- und Monatsvignette)
D1 Motorräder (Jahresvignette), Pkw bis 3,5 t zGG und max. 7 Sitze (auch mit Anhänger)
D2 Alle Wohnmobile unabhängig vom zGG, Kraftfahrzeuge zur Güterbeförderung ≤ 3,5 t & Personenkraftwagen > 7 und ≤ 9 Sitzplätze
B2 Busse (ab 10 Sitzplätze)
U Anhänger von Fahrzeugen der Klasse D2 und B2

Der Eintrag in der Zulassungsbescheinigung Teil 1 ist immer ausschlaggebend für die Eingliederung in eine Fahrzeugklasse.

Gibt es in Ungarn eine Klebevignette oder eine elektronische Vignette?

Bei der ungarischen Vignette, die sogenannte e-Matrica, lässt sich die Maut elektronisch über das Kfz-Kennzeichen kontrollieren. Anstelle einer Papiervignette bedarf es nun einer digitalen Vignette. Es ist daher nicht mehr nötig, sie an die Windschutzscheibe zu kleben. Der Vorteil: Die Vignette lässt sich auch online kaufen und ist bei Bedarf sofort gültig. Die Speicherung der Fahrzeugdaten, der Gültigkeit und aller anderen notwendigen Vignettendaten erfolgt zentral beim Mautbetreiber. Die Scanner auf den Mautstrecken erfassen das Kennzeichnen und gleichen mit der Datenbank ab, ob der Fahrer die Autobahngebühren bezahlt hat.

Wo kann ich die ungarische Vignette kaufen?

Es empfiehlt sich, die Vignette bereits vor Antritt der Fahrt online zu kaufen, um Schwierigkeiten zu vermeiden. Die Vignette ist allerdings auch an Grenzübergängen und Tankstellen erhältlich. Wer auf eine mautpflichtige Strecke ohne Vignette auffährt, hat noch 60 Minuten nach der Auffahrt Zeit, eine Vignette zu kaufen. In dieser Stunde werden noch keine Zusatzgebühren fällig.

Beim Kauf der Vignette ist es sehr wichtig, alle angeführten Daten (insbesondere des Nationalitätszeichens, des Kfz-Zeichens, der Fahrzeugklasse und der Gültigkeitsdauer) auf Richtigkeit zu prüfen. Nach der Bestätigung trägt der Fahrer die Verantwortung für eventuelle Fehler. Er muss neben dem Zulassungsschein auch immer den Kontrollabschnitt mitführen, um ihn bei einer Kontrolle vorlegen zu können.

Wichtig!

Es empfiehlt sich, den Beleg der Vignette zwei Jahre für Beweiszwecke aufzubewahren, falls es zu späteren Reklamationen kommen sollte.

Wie viel kostet die ungarische Vignette für das Jahr 2022?

Die Preise der Vignette richten sich nach der Fahrzeugklasse und der Gültigkeitsdauer. Ein Überblick:

Kategorie D1M Kategorie D1 Kategorie D2 Kategorie B2 Kategorie U
1 Woche 1.600 Ft 3.820 Ft 7.360 Ft 16.890 Ft 3.820 Ft
1 Monat 2.370 Ft 5.210 Ft 10.420 Ft 23.950 Ft 5.210 Ft
1 Jahr nicht verfügbar* 46.850 Ft 46.850 Ft 217.950 Ft 46.850 Ft
1 Jahr (Komitatsweit) nicht verfügbar* 5.450 Ft 10.900 Ft 21.800 Ft 5.450 Ft

Alle Preise sind gültig ab 1.1.2022, alle Angaben ohne Gewähr

*Die Jahresvignetten für diese Fahrzeugklasse sind in der Kategorie D1 erhältlich.

Die Wochenvignette ist zehn Tage (ab dem gewählten Tag für neun weitere Tage) gültig. Die Jahresvignette gilt vom 1. Januar des betreffenden Jahres bis zum 31. Januar des Folgejahres. Die Monatsvignette ist ab dem gewählten Anfangstag bis zum gleichen Kalendertag des Folgemonats gültig.

Fazit: Maut in Ungarn

In Ungarn sind alle Autobahnen und mit einem M gekennzeichneten Schnellstraßen für Busse und alle Kfz bis 3,5 Tonnen gebührenpflichtig. Mit der e-Matrica, die ungarischen Vignette, lässt sich die Maut elektronisch über das Kfz-Kennzeichen kontrollieren. Die Vignette ist online, an Tankstellen und Grenzübergängen erhältlich.

Wohnmobile gehören unabhängig vom zulässigen Gesamtgewicht der Kategorie D2 an. Wohnmobilfahrer brauchen also eine e-Vignette, um die Autobahn befahren zu dürfen. Andere Straßen sind gebührenfrei.

Lkw sind von der Vignettenpflicht auf Ungarns Autobahnen ausgenommen - sie nutzen das HU-GO System. Es handelt sich um eine streckenabhängige elektronische Mauterfassung. Die Kosten lassen sich anhand der gefahrenen Kilometer, Umweltklasse und Achszahl berechnen.

Wer sich ohne gültige e-Vignette in Ungarn erwischen lässt, muss etwa 50 Euro Strafe zahlen. Wenn der Fahrer innerhalb von 60 Tagen noch nicht bezahlt hat, erhöht sich die Strafe auf rund 200 Euro.

Alle Artikel

Österreich

Maut in Österreich – Darauf ist zu achten

Ratgeber · Autoreise
Mit dem Auto in den Urlaub

Mit dem Auto in den Urlaub: Die ultimative Checkliste

Ratgeber · Autoreise
Van, Familie, Presse

Urlaubsreise mit Kind: Das muss unbedingt mit ins Auto

Ratgeber · Autoreise
Mehr anzeigen