Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.

Auspuff – Endtopf wechseln

Wenn der Kleinwagen plötzlich klingt wie ein Porsche, könnte ein defekter Auspuff daran schuld sein. Dieser Ratgeber informiert darüber, wie sich der Auspuff näher untersuchen und der Endtopf wechseln lässt.

Was ist ein Endtopf?

Der Endtopf, oder auch Endschalldämpfer, ist ein Teil der Abgasanlage. Diese besteht insgesamt aus einem Abgaskrümmer, dem Hosenrohr und einem Katalysator. Nach diesem können bis zu drei Schalldämpfer in dem System verbaut sein, der Endtopf befindet sich zwischen dem Mittelschalldämpfer und dem Auspuffrohr.

Die Abgasanlage ist unter anderem dafür verantwortlich, die heißen Abgase des Motors sicher abzuleiten. Des Weiteren ist sie auch für die Minderung der Schallemissionen zuständig. Hierfür sind die verschiedenen Dämpferelemente der Anlage verantwortlich. Dazu gehört auch der Endtopf, in dem sich viele nach außen gedämmte Kammern befinden. Diese spalten die vom Katalysator gefilterten Abgase auf. Die Schallwellen werden durch die Reflexion an den Kammerwänden geschwächt und heben sich zum Großteil gegenseitig auf. Somit reduziert sich die Lautstärke des Autos auf ein angenehmes Level.

Sportauspuff

Neben den Standardmodellen gibt es auch die Möglichkeit, einen speziellen Sportauspuff zu verbauen. Dieser bietet meist eine markante Optik sowie einen sportlichen Klang. Zudem sind diese Sportendtöpfe meist aus Edelstahl gefertigt und bieten daher eine verbesserte Haltbarkeit. Für diese Sportendschalldämpfer muss für den legalen Betrieb jedoch ein TÜV-Gutachten oder eine Allgemeine Betriebserlaubnis (ABE) vorliegen.

Defekter Auspuff: Symptome

Der Endtopf gehört zu den Komponenten der Abgasanlage, die am anfälligsten für Verschleiß sind. Von außen ist er Einflüssen durch Steinschläge, Salz und Spritzwasser ausgesetzt, wodurch sich Rost bilden kann. Doch auch im Inneren kann der Endschalldämpfer rosten: Zu den häufigsten Schäden am Endtopf zählen Risse und korrosionsbedingte Löcher. Diese Schäden lassen sich auch mit bloßem Auge erkennen.

Doch auch akustisch macht sich ein defekter Endtopf bemerkbar: So ist bei der Beschleunigung ein blechernes Scheppern oder Dröhnen zu hören. Zudem kann das Motorgeräusch aufgrund von Undichtigkeit erhöht sein. Durchgerostete Haltebolzen oder fehlende Gummihalterungen können ebenfalls zu Problemen führen: Dadurch kann der Endtopf gegen die Karosserie schlagen und schlimmstenfalls während der Fahrt verloren gehen. Durch einen defekten oder undichten Auspuff erhöht sich zudem der Kraftstoffverbrauch.

Um die Auspuffanlage auf Mängel zu überprüfen, lässt sich folgendermaßen vorgehen:

  • Das Fahrzeug am besten hochbocken und den Endtopf abklopfen. Ist ein Rasseln zu hören, ist der Topf kaputt und ein Wechseln unvermeidlich.
  • Mit der Lampe unter das Auto schauen und überprüfen, ob die Schellen und Gummihalterungen durchgerostet sind.
  • Eventuelle Löcher oder Risse am Rohr lassen sich mit der Hand ertasten.

Wie kann ich den Endtopf wechseln?

Minimale Schäden lassen sich eventuell durch Schweißen oder mithilfe spezieller Reparaturkits reparieren. Das ist aber in vielen Fällen keine Dauerlösung. Spätestens wenn der Endtopf starken Rost oder Risse aufweist, sich bereits Teile im Inneren lösen oder der Auspuff sehr laut ist, sollte ein Wechsel des Endtopfs stattfinden. Dieser sollte auch nicht hinausgezögert werden, da der defekte Auspuff nicht nur zu einer Lärmbelästigung führt, sondern auch zu einem Sicherheitsrisiko werden kann.

Benötigtes Material

Um den Endtopf zu wechseln, sollte eine Hebebühne oder eine Grube vorhanden sein, damit das unter dem Fahrzeug befindliche Bauteil besser zu erreichen ist. Ohne Hebebühne kann die Arbeit am Auspuff im Liegen fummelig sein. Im Idealfall befindet sich eine Selbsthilfewerkstatt in der Nähe. Alternativ lässt sich das Auto auch weit nach oben aufbocken. Dabei ist es wichtig, die Handbremse anzuziehen und das Auto vor dem Wegrollen zu sichern.

Die Auspuffanlage sollte außerdem genügend Zeit zum Abkühlen haben, ansonsten kann es bei Hautkontakt zu schweren Verbrennungen kommen. Den Endtopf zu wechseln, ist für einen halbwegs begabten Heimwerker keine große Aufgabe. Eine zusätzliche zweite Person ist dabei dennoch eine große Hilfe. Um die Arbeiten durchzuführen, kommt es auf das richtige Zubehör an. Folgende Kfz-Ersatzteile und Werkzeuge sind notwendig:

  • der richtige Endschalldämpfer aus dem Autozubehör
  • eine neue Schelle bzw. Befestigungsmaterial, falls diese unbrauchbar sind
  • Bei Steckverbindungen ist eine Zinkpaste sinnvoll. Diese gibt es in jedem guten Baumarkt zu kaufen. Ansonsten die Dichtung gleich mitbestellen.
  • zum Montieren reicht in den meisten Fällen ein Kreuzschlitzschraubendreher aus
  • eine Metallsäge oder ein Winkelschleifer zum Abtrennen des alten Endtopfs
  • ein Schweißgerät, falls Halterungen neu angeschweißt werden müssen
  • Schleifpapier und Sprühöl

Vorgehensweise

Die entsprechenden Ersatzteile und das Werkzeug sollten griffbereit liegen. Da sich oftmals Rost- und Schmutzpartikel vom Unterboden lösen, ist das Tragen einer Schutzbrille dringend empfohlen.

  1. Die Schelle, die den Endtopf und das Auspuffrohr zusammenhält, lösen, sodass diese locker ist.
  2. Die Gummidichtungen (oftmals drei), die das Auspuffteil an der Karosserie halten, mit dem Schraubenzieher aushängen.
  3. Dafür den Schraubendreher dort in die Löcher der Dichtungen stecken, wo der Endtopf in der Aufhängung sitzt. Dort befindet sich ein kleiner Haken, an dem die Dichtungen aufgehängt sind.
  4. Nun die Gummihalterungen von den Halterungen für den Dämpfer lösen. Danach den Endtopf ein paarmal nach links und rechts drehen und abziehen.
  5. Vor dem Einbau des neuen Endtopfes die alten Gummidichtungen entfernen und durch neue ersetzen.
  6. Erweist sich das Zusammenstecken mit dem Vorderrohr als schwierig, den Bereich mit Schleifpapier abschleifen. Anschließend die Stelle mit Sprühöl behandeln.

Bevor die beiden Auspuffrohre zusammengesteckt werden, die Zinkpaste auftragen. Dadurch verbinden sich die Rohre deutlich besser miteinander und der Endtopf lässt sich leichter aufstecken.

  1. Von der Zinkpaste einen ca. einen Zentimeter breiten Ring am Ende des Endtopfs auftragen. Wenn das eine Rohr breiter ist, gehört die Paste auf die Außenseite. Ist es schmaler, die Innenseite einschmieren.
  2. Dann die Schelle auf das Rohr setzen und auf diesem ebenfalls die Paste auftragen. Jetzt das Ersatzteil entweder über oder in das Verbindungsrohr schieben.
  3. Anschließend den Auspuff wieder mit den Gummidichtungen verbinden und diese am Haken aufhängen.
  4. Zum Abschluss der Reparatur die Schelle festziehen und den korrekten Sitz überprüfen. Eine Auspuffanlage muss leichtes Spiel haben und sich leicht bewegen lassen.
  5. Zur Überprüfung den Motor laufen lassen und kurz im Stand Gas geben. Ist die Auspuffanlage dicht, eine kurze Probefahrt machen.

Manche Fahrzeuge haben zwischen Endtopf und Vorschalldämpfer keine klassischen Steckverbindungen. Hier die neuen Dichtungen am Endtopf ansetzen und diesen direkt mit dem Vorgängerrohr verschrauben. Einige Hersteller montieren aus Kostengründen die Auspuffanlage in einem Stück unter das Auto. In diesem Fall sollte besser ein Profi den Wechsel vornehmen.

Kosten

Nach einem Blick in die Fahrzeugpapiere findet sich das passende Ersatzteil im Internet oder auch im Autozubehör vor Ort. Ohne Montage und Befestigungs- oder Abdichtungsmaterial kostet ein neuer Endtopf zwischen 30 und 100 Euro. Wie viel der Endschalldämpfer kostet, hängt im Wesentlichen davon ab, für welches Fahrzeug das jeweilige Modell gedacht ist und wie es konkret aufgebaut ist. Die Montagekosten hängen vom Stundensatz der jeweiligen Werkstatt ab, je nach Werkstatt und Region liegt dieser bei 50 bis 170 Euro. In der Regel dauert das Wechseln des Endtopfes eine halbe bis zwei Stunden. Je nach Fahrzeugmodell fallen in einer Werkstatt plus Arbeitsaufwand für den Austausch des Endtopfes demnach Kosten ab 300 Euro an.

Fazit: Der Endtopf lässt sich mit etwas Geschick selbst wechseln

Ein defekter Endtopf macht sich vor allem an einer erhöhten Lautstärke bemerkbar. Kleinere Risse und Löcher lassen sich eventuell schweißen oder mit Reparaturkits reparieren. Auf Dauer ist es aber besser, den Endtopf zu wechseln. Dies ist mit etwas Geschick auch einfach selbst möglich. Hierfür sollte aber eine Hebebühne vorhanden sein und unbedingt eine Schutzbrille getragen werden. Der Endtopf lässt sich jedoch auch in einer Werkstatt wechseln. Welche Kosten jeweils anfallen, hängt zum einen vom Endtopf selbst, aber auch vom Stundensatz der jeweiligen Werkstatt ab.

Endtopf wechseln: Die häufigsten Fragen

Der Endtopf ist Teil der Auspuffanlage und sorgt dafür, dass die heißen Abgase des Motors abgeleitet werden. Zudem ist der Endschalldämpfer für die Regulierung der Lautstärke zuständig.

Ein neuer Endtopf ohne Montage oder Befestigungs- oder Abdichtungsmaterial ist für 30 bis 100 Euro erhältlich. Wird das Wechseln des Endtopfs in einer Werkstatt vorgenommen, kommen noch die Montagekosten dazu.

Die Montagekosten für einen neuen Endtopf hängen vom Stundenlohn der Werkstatt ab. Dieser liegt je nach Region und Werkstatt bei 50 bis 170 Euro. Je nach Fahrzeugmodell fallen für den Austausch des Endtopfs plus Arbeitsaufwand Kosten ab 300 Euro an.

Ja, das Auto fährt auch mit einem defekten Endtopf weiter. Allerdings kann ein sehr lauter Auspuff bei einer Polizeikontrolle zu einer Geldstrafe führen. Fällt der Auspuff ab oder schleift auf der Fahrbahn, sollte baldmöglichst die nächste Werkstatt angefahren werden, denn durch einen solchen Mangel kann die Betriebserlaubnis erlöschen. Liegt der abgefallene Auspuff auf der Straße, gilt es, die Stelle zu sichern und den Auspuff zu bergen. Da der Auspuff sehr heiß sein kann, empfiehlt es sich, hierfür eine Decke oder Handschuhe zu verwenden.

Alle Artikel

schadstoffe

Luftfilter im Auto: Funktion und wie der Wechsel gelingt

Ratgeber · Autoreparatur
lack reparieren

Autotür ausbeulen: Kostenübersicht

Ratgeber · Autoreparatur
scheibenreparatur

Steinschlag reparieren – was zu tun ist und wer zahlt

Ratgeber · Autoreparatur
Mehr anzeigen