Auspuff - Endtopf wechseln

antrieb

Sie haben gar keinen Porsche - aber Ihr Auto klingt plötzlich wie einer? Dann sollten Sie mit unseren Tipps den Auspuff näher untersuchen und ggf. reparieren.

Weiterempfehlen

Auspuff defekt - dies sind die Anzeichen

Wenn Ihr Auto plötzlich eine vermeintlich laute sportliche Note beim Fahren zeigt, ist dies ein eindeutiges Indiz - der Auspuff ist kaputt. Hinzu kommen ein ungewohnt hoher Spritverbrauch und beim Gasgeben ein eventueller Leistungsverlust. Nehmen Sie Gas weg und hören ein Scheppern, deutet dies auf lose Prallbleche im Auspufftopf hin. Jetzt ist es ratsam, die Auspuffanlage auf Mängel zu überprüfen.

  • Dafür bocken Sie das Fahrzeug am besten hoch und klopfen den Endtopf ab. Hören Sie ein Rasseln, ist der Topf kaputt und ein Wechseln ist unvermeidlich.
  • Des Weiteren schauen Sie mit einer Lampe unter das Auto und überprüfen, ob die Schellen und Gummihalterungen durchrostet sind.
  • Eventuelle Löcher bemerken Sie mit der Hand, wenn Sie das Rohr abtasten.

Je nach Fahrzeugmodell kommen in einer Werkstatt plus Arbeitsaufwand Kosten ab 300 Euro auf Sie zu. Nehmen Sie sich Ihre Fahrzeugpapiere zur Hand, finden Sie das passende Ersatzteil im Internet ab 80 Euro. Auch im Autozubehör vor Ort bekommen Sie anhand der Fahrzeugdaten das richtige Auspuffteil günstiger ausgehändigt.

Benötigte Materialen zum Austausch

Den Endtopf zu wechseln, ist für einen halbwegs begabten Heimwerker keine große Aufgabe. Doch um die Arbeiten durchzuführen, benötigen Sie das richtige Zubehör. Benötigte KFZ Ersatzteile sind:

  • Den richtigen Endschalldämpfer aus dem Autozubehör.
  • Eine neue Schelle beziehungsweise Befestigungsmaterial, falls diese unbrauchbar sind.
  • Bei Steckverbindungen ist eine Zinkpaste sinnvoll. Diese gibt es jeden guten Baumarkt zu kaufen und sie ist ein nützliches Hilfsmittel. Ansonsten bestellen Sie die Dichtung gleich mit.
  • Zum Montieren reicht in den meisten Fällen ein Kreuzschlitzschraubendreher aus.

Im Idealfall befindet sich eine Selbsthilfewerkstatt in Ihrer Nähe. Ohne Hebebühne kann die Arbeit am Auspuff im Liegen fummelig sein. Ansonsten versuchen Sie, den Wagen weit nach oben zu bocken. Dabei ist wichtig, die Handbremse anzuziehen und das Auto vor dem Wegrollen zu sichern.

So wechseln Sie den Endtopf

Legen Sie sich die entsprechenden Ersatzteile und Werkzeug griffbereit parat. Tragen Sie unbedingt eine Schutzbrille, da sich oftmals Rost-und Schmutzpartikel vom Unterboden lösen.

  1. Lösen Sie die Schelle, welche den Schalldämpfer und das Auspuffrohr zusammenhält, sodass diese locker ist.
  2. Die Gummidichtungen (oftmals drei), welche das Auspuffteil an der Karosserie halten, hängen Sie mit dem Schraubenzieher aus.
  3. Dazu stecken Sie den Schraubendreher dort in die Löcher der Dichtungen, wo der Schalldämpfer in der Aufhängung sitzt. Dort finden Sie einen kleinen Haken, in dem die Dichtungen aufgehängt sind.
  4. Nun lösen Sie die Gummihalterungen von den Halterungen für den Dämpfer. Jetzt drehen Sie den Schalldämpfer ein paar mal nach links und rechts und ziehen ihn ab.

Vor dem Einbau des neuen Endtopfes entfernen Sie die alten Gummidichtungen und ersetzen sie durch neue. Erweist sich das Zusammenstecken mit dem Vorderrohr als schwierig, schleifen Sie den Bereich mit Schleifpapier ab. Anschließend behandeln Sie die Stelle mit Sprühöl.

Das Anbringen mit Steckverbindung und Zinkpaste

Bevor Sie die beiden Auspuffrohre zusammenstecken, tragen Sie die Zinkpaste auf. Dadurch verbinden sich die Rohre bedeutend besser miteinander und der Endschalltopf lässt sich leichter aufstecken.

  1. Von der Zinkpaste tragen Sie circa einen Zentimeter breiten Ring am Ende des Endschalldämpfers auf. Wenn das eine Rohr breiter ist, gehört die Paste auf die Außenseite. Ist es schmaler, schmieren Sie die Innenseite ein.
  2. Dann setzten Sie die Schelle auf das Rohr und tragen auf diesem ebenfalls die Paste auf. Jetzt schieben Sie das Ersatzteil entweder über oder in das Verbindungsrohr.
  3. Anschließend verbinden Sie den Auspuff wieder mit den Gummidichtungen und hängen diese am Haken auf.
  4. Zum Abschluss der Reparatur ziehen Sie die Schelle fest und überprüfen den korrekten Sitz. Eine Auspuffanlage muss leichtes Spiel haben und sich leicht bewegen lassen.

Manche Fahrzeuge haben zwischen Endtopf und Vorschalldämpfer keine klassischen Steckverbindungen. Hier setzten Sie die neuen Dichtungen am Endschalltopf an und verschrauben diesen direkt mit dem Vorgängerrohr. Einige Hersteller montieren aus Kostengründen die Auspuffanlage in einem Stück unter das Auto. In diesem Fall überlassen Sie den Wechsel besser einem Profi.