Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.

Elektroauto-Leasing mit Umweltbonus

Nicht nur die Käufer profitieren von der Umweltprämie, sondern auch diejenigen, die ein E-Auto leasen. Was dich das Leasen eines Elektroautos kostet, welche vertraglichen Aspekte du beachten musst und was es sonst noch zu wissen gibt, erfährst du hier.

Was kostet es, ein E-Auto zu leasen?

Pauschal lässt sich die Frage nicht beantworten, denn der Preis hängt vom Fahrzeug und den Konditionen des Leasingvertrages ab. Eines lässt sich dennoch sagen: Die Zeiten, in denen ein Elektroauto als Privatleasing-Fahrzeug für unter 100 Euro pro Monat erhältlich war, sind vorbei. Während Hersteller vor dem Jahreswechsel 2020/2021 noch versuchten, möglichst viele Elektrofahrzeuge auf dem Markt zu etablieren, sind sie jetzt schon ein fester Bestandteil der Angebote.

Seitdem lassen sich solche Schnäppchen im Privatleasing-Bereich nicht mehr entdecken. Wer im Besitz eines Gewerbescheines oder Schwerbehindertenausweises ist, kann allerdings Glück haben und Leasingraten im zweistelligen Eurobereich finden.

So bezahlst du jetzt beispielsweise für einen Smart EQ fortwo coupé etwa 120 Euro monatlich bei einer Laufzeit auf 24 Monate und 10.000 Kilometer pro Jahr, für einen Opel Mokka e circa 200 Euro. Entscheidest du dich für einen gewerblichen Leasingvertrag, kannst du mit Preisen um die 150 Euro für 24 Monate und 10.000 Kilometer pro Jahr rechnen, für hochwertigere Autos liegt der Preis auch gerne bei über 250 Euro.

Warum ist es sinnvoll, ein E-Auto zu leasen?

Das E-Auto Leasing ist vor allem für Privatkunden aus vielerlei Hinsicht attraktiv. Im Rahmen des Konjunkturpakets hat die Bundesrepublik Deutschland die Kaufprämie für Elektrofahrzeuge bis 40.000 Euro festgesetzt. Im gleichen Zug sanken die Elektroauto-Preise. Wer sich dennoch von den Rabatten und Prämien nicht zu einem Kauf locken lässt, kann auf das E-Auto Leasing zurückgreifen.

Das kann doppelten Sinne spannend sein. Zum einen können sich E-Auto Neulinge an das neue Fahrgefühl gewöhnen. Zum anderen bietet es den Vorteil, dass du das Fahrzeug nach Vertragsende einfach wieder zurückgeben kannst, solltest du nicht mit ihm warm werden. Bei einem gekauften Auto ist die Abschaffung mit deutlich mehr Aufwand verbunden. Darüber hinaus musst du dir im Vergleich zu einem gekauften Auto keine Sorgen um den Restwert deines Wagens machen.

Wer gern regelmäßig die neuesten Ausführungen fährt, ist mit dem E-Auto Leasing gut bedient. Denn bereits nach zwölf Monaten besteht die Möglichkeit, das Fahrzeug gegen ein neues Modell auszutauschen.

Profitiere von Akku-Upgrades für dein E-Auto

Gerade am Anfang standen die Elektrofahrzeuge in puncto Reichweite eher schlecht dar. Von Jahr zu Jahr entwickeln die Hersteller bessere Akkus, für den Leasingnehmer liegen die Vorteile also auf der Hand. Denn nach Ende des Leasingvertrages kann das Fahrzeug gegen ein neues Modell getauscht werden, welches bereits über die neueste Akku-Technologie verfügt.

Acht Gründe für das Leasen von E-Autos

In Zukunft wird der elektrische Antrieb den Verbrennern ihren Rang ablaufen. Daher sprechen schon jetzt einige Gründe für ein E-Auto Leasing. Welche das im Einzelnen sind, möchten wir jetzt erläutern. Acht Gründe für das Leasing von E-Autos

umwelt Der Umwelt zuliebe

Unsere Erde steht vor gewaltigen Umweltveränderungen, ausgelöst durch die sogenannten Treibhausgase. Elektroautos sind zwar durch ihre aufwändige Produktion nicht gänzlich emissionsfrei, durch die Fahrt mit (Öko-)Strom tragen sie aber ihren Teil dazu bei, dass sich die Luftqualität lokal verbessert.

förderprogramme Die starken Förderprogramme

Deutschland sorgt mit den Bonusprogrammen dafür, dass immer mehr Personen die Elektroautos den Verbrennern vorziehen. Die hohen Zuzahlungen von staatlicher Seite gelten auch für das E-Auto Leasing.

unterhaltskosten Unterhaltskosten, die sich sehen lassen können

Gerade die niedrigen Unterhaltskosten machen das Elektroauto attraktiv. Zwar sind die Stromkosten heute auf 100 Kilometer kaum niedriger als mit Benzin oder Diesel, doch die Vorteile kommen bei der Wartung zum Tragen. Weniger Verschleißteile müssen getauscht, kein Öl gewechselt werden. Auch in Sachen Steuervorteile können E-Auto-Fahrer profitieren: Wer bis 31.12.2030 eine Erstzulassung eines Elektroautos vornimmt, kann sich über zehn Jahre Steuerbefreiung freuen. Dazu kommen noch die Vorteile der größeren Service- und Wartungsintervalle.

reparaturkosten Reparaturkosten

Üblicherweise fallen die meisten Reparaturen erst im Laufe der Jahre an. Mit dem E-Auto Leasing fällt dieser Teil weg, denn nach spätestens drei Jahren bekommst du ein neues Fahrzeug.

leistungsfähige BatterienLeistungsfähige Batterien

Vor allem in den ersten Jahren wurden Elektroautos für ihre geringe Reichweite kritisiert. Zudem lässt die Batterieleistung der verbauten Batterie über einen gewissen Zeitraum nach. Ein Problem, mit welchem sich Leasingnehmer nicht herumschlagen müssen. Da du dein Auto rechtzeitig wieder abgibst, bleibst du von der schwindenden Batterieleistung verschont.

keine Geräusche Laute Auspuffgeräusche adé

Hochdrehende Verbrennermotoren können zu einer Lärmbelästigung führen, welche auch gesundheitliche Folgen mit sich bringen kann. Mit dem Elektroauto bist du hingegen deutlich leiser unterwegs.

technisch up-to-dateTechnisch immer Up to Date

Wer sich für ein E-Auto Leasing Angebot entscheidet, kann sich regelmäßig über die neuesten Modelle frisch vom Werk freuen. Das bietet den Vorteil, immer von den regelmäßigen technologischen Fortschritten zu profitieren. Diese nahmen in den letzten Jahren rasant Fahrt auf und werden in Zukunft noch größere Sprünge machen.

neue Modelle Regelmäßig neue Modelle

In der Regel laufen die Leasingverträge 12, 24 oder 36 Monate. Das bedeutet, dass der Leasingnehmer spätestens nach drei Jahren ein neues Fahrzeug bekommt. Die kurzen Laufzeiten sorgen dafür, dass du dich regelmäßig über ein neues Modell freuen darfst.

Wann lohnt sich Leasing für Privatkäufer?

 Beim Leasing zahlst du lediglich für die Nutzung des Fahrzeugs. Die Raten fallen dadurch vergleichweise niedrig aus. Beim Leasing zahlst du lediglich für die Nutzung des Fahrzeugs. Die Raten fallen dadurch vergleichweise niedrig aus.

Leasing lohnt sich für Privatpersonen in vielerlei Hinsicht. Es bietet eine gewisse Planungssicherheit zu festgelegten monatlichen Leasingraten und die Vertragslaufzeit beträgt maximal drei Jahre. Wer flexibler sein möchte, kann allerdings auch eine Laufzeit von 12 oder 24 Monaten festlegen.

Es besteht die Möglichkeit, sich für ein sogenanntes Restwertleasing oder für das Kilometerleasing zu entscheiden. Empfehlenswert ist das Kilometerleasing, denn hier spielt der Fahrzeugwert bei Rückgabe keine Rolle. Kommt es beispielsweise zu unvorhersehbaren Ereignissen wie dem Diesel-Skandal, geht der Wertverlust beim Restwertleasing voll auf die Kosten des Leasinggebers.

Das E-Auto Leasing bietet allerdings noch einen weiteren Vorteil. Denn die dort festgelegten Raten sind meistens deutlich niedriger als bei einer Finanzierung. Warum? Der Leasingnehmer zahlt lediglich für die Nutzung, denn das Fahrzeug gehört dem Leasinggeber. Es lohnt sich also, vor einem Kauf mit anschließender Finanzierung über mögliche Leasingangebote nachzudenken.

E-Auto Leasing – Wichtige vertragliche Aspekte

Beim Abschließen eines Leasingvertrages für ein E-Auto gibt es einige Aspekte, auf die du vorher achten solltest.

Anzahlung Die Anzahlung

In den meisten Fällen muss der Leasingnehmer eine Anzahlung leisten, welche dem Wert der staatlichen Förderung entspricht. Der Vorteil: Fällt eine Anzahlung in einer Höhe von beispielsweise 6.000 Euro an, erhält der Leasingnehmer den Betrag vom Staat im Rahmen der Elektroförderung zurück.

Laufzeit festlegenDie Laufzeit festlegen

Du kannst dich zwischen verschiedenen Laufzeitmodellen für das E-Auto Leasing entscheiden: 12, 24 und 36 Monate. Idealerweise beträgt die Laufzeit im Vertrag 24 Monate, denn somit wäre das Fahrzeug über die gesamte Laufzeit von der Werksgarantie abgedeckt. Wer sich dennoch für eine längere Laufzeit entscheidet, sollte beim Händler eine Verlängerung der Garantieleistung anstreben. Das ist mit Mehrkosten verbunden, allerdings lässt sich die Leasingzeit sorgenfreier genießen.

LeasingfaktorDer Leasingfaktor

Der sogenannte Leasingfaktor dient als Vergleichswert für verschiedene Leasingangebote. Er berechnet sich aus der Leasingrate und dem Bruttolistenpreis des entsprechenden Fahrzeuges. Leistest du An- und Sonderzahlungen, werden diese zusammen mit der Vertragslaufzeit ebenfalls mit einbezogen. So kannst du die Angebote verschiedener Anbieter vergleichen. Dabei gilt: Je niedriger der Wert, desto besser.

Eventuelle Zusatzkosten Eventuelle Zusatzkosten

Wer kennt sie nicht, die Zusatzkosten. Auch beim E-Auto Leasing bleiben dir diese nicht erspart. Gerade die Überführungskosten können für den Leasingnehmer mit bis zu 1000 Euro nicht gerade unerheblich sein. Weiterhin können Versicherungsbeiträge und Servicekosten anfallen.

Inklusivkilometer Die Inklusivkilometer

Die meisten Leasingverträge mit einer günstigen Rate sind mit 10.000 Kilometer Laufleistung pro Jahr ausgestattet. Das bedeutet, dass du bei einer Überschreitung dieser Grenze draufzahlen musst. Am Ende summieren sich die Inklusivkilometer auf die Leasinglaufzeit. Wer also einen Vertrag mit einer Laufzeit von 24 Monaten abschließt, inklusive 10.000 Kilometer pro Jahr, darf insgesamt die 20.000 Kilometer nicht überschreiten. Einige Händler bieten eine Kulanz von circa 2.500 Kilometer an.

Sparsamkeit zahlt sich aus

Während du bei einer Überschreitung der festgelegten Inklusivkilometer zur Kasse gebeten wirst, kannst du dich bei einer Unterschreitung freuen. Fährst du nämlich weniger Kilometer als die, die in deinem Vertrag stehen, bekommst du in der Regel das Geld pro nicht gefahrenen Kilometer zurück.

Wichtige technische Aspekte

Wenn du dich das erste Mal für ein geleastes E-Auto entscheidest, solltest du vor der ersten Fahrt einige technische Fragen mit dem Händler durchgehen.

Beginnen wir mit dem Punkt der Reparatur und Wartung von Elektroautos. Ohne Frage sind E-Autos aufgrund der geringeren Anzahl an Verschleißteilen wartungsärmer als die Verbrenner. Eine regelmäßige Inspektion lässt sich dennoch nicht umgehen.

Zuerst ist die Frage zu klären, welche Werkstatt überhaupt infrage kommt. Denn nicht jeder Betrieb verfügt über die notwendigen Kompetenzen und Möglichkeiten, sich um ein E-Auto zu kümmern.

Des Weiteren sollte das Hauptaugenmerk auf die Batterie fallen. Sie ist neben dem Elektromotor das Herzstück des Fahrzeuges. Vom Alterungsprozess verschont bleibt die Batterie leider nicht und verliert mit der Zeit an Leistung. Im Vorfeld sollte darauf geachtet werden, wie das vertraglich geregelt ist oder ob eine separate Akku-Miete im Vertrag festgehalten wurde.

Sollten solch wichtige Aspekte beim E-Auto Leasing in Vergessenheit geraten, kann es am Ende der Vertragslaufzeit zu einer unangenehmen Überraschung kommen. Deshalb gilt es, im Vorfeld für dich wichtige Punkte unbedingt mit dem Händler abzusprechen.

Sobald die technischen Aspekte mit dem Händler geklärt sind, geht es darum, zu schauen, ob auch privat alles passt. Das heißt, es sollte ein eigener Stellplatz mit einem Stromzugang zur Verfügung stehen, welcher über ausreichende Ladeleistung verfügt oder die Möglichkeit einer Wallbox-Integration bietet.

Elektroauto-Leasing: Vergleichen lohnt sich

Mittlerweile gibt es im Internet E-Auto-Leasingangebote wie Sand am Meer. Es kann daher vorteilhaft sein, die einzelnen Angebote miteinander zu vergleichen. Dabei sollte vor allem das Kleingedruckte nicht vergessen werden.

So klappt es beim E-Auto Leasing mit der Umweltprämie

Wer ein Angebot mit Umweltbonus bei einem Händler wahrnehmen möchte, muss zunächst eine Sonderzahlung tätigen. Bei Elektroautos beträgt diese 6.000 Euro. Bevor die Beantragung des Umweltbonus beim BAFA gestellt werden kann, muss der Leasingnehmer in Vorkasse treten. Der Antrag kann erst erfolgen, wenn das Fahrzeug auf den eigenen Namen zugelassen wurde. Nachdem das geschehen ist, kann der Umweltbonus beantragt werden, nach erfolgreicher Prüfung kommt es zur Bonuszahlung. Du musst also erst selbst zahlen, bekommst das Geld aber nach ein wenig Geduld zurück.

Der Umweltbonus lohnt sich doppelt

Der Umweltbonus schlägt sich nicht nur in der Zahlung durch das Amt nieder. Zu Beginn des Leasingvertrages wird auch der Bonus des Herstelleranteils verrechnet, in Kombination mit der Sonderzahlung senkt sich dann die monatliche Leasingrate.

Folgende Voraussetzung müssen für den Umweltbonus erfüllt sein

Das Leasing Auto muss förderfähig sein, die passenden Modelle sind in der BAFA – Liste der förderfähigen Modelle aufgelistet. Des Weiteren darf der Nettolistenpreis des E-Autos nicht über 65.000 Euro liegen. Zu guter Letzt muss der Hersteller seinen Anteil am Umweltbonus erbracht haben, das muss im Leasingvertrag vermerkt sein.

Diese Dokumente werden zur Beantragung benötigt

Wer einen Antrag stellen möchte, kann dies auf der Internetseite des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle vornehmen. Dazu werden folgende Unterlagen benötigt:

  • Leasingvertrag
  • Verbindliche Bestellbestätigung
  • Kalkulation der Leasingrate
  • Monatliche Leasingrate
  • Nachweispaket bei einem Gebrauchtfahrzeug
  • Zulassungsbescheinigung Teil 2

Was ist das günstigste E-Auto in Deutschland?

In der Regel lässt sich sagen, dass Elektroautos teurer als die ursprünglichen Verbrenner sind. Doch gerade in Kombination mit dem Umweltbonus lassen sich günstige Stromer für etwas über 10.000 Euro ergattern. Das günstigste deutsche Elektroauto stellen wir nun einmal vor.

Dacia Spring Electric

Dacia Spring Electric

Als momentan günstigstes Elektroauto auf dem deutschen Markt hat sich der knapp 3,73 Meter lange Dacia Spring Electric mit etwas über 10.000 Euro etabliert.

  • Fahrzeugtyp: SUV
  • 33 kW
  • 230 km Reichweite nach WLTP-Norm

Die Standardversion Comfort ist bereits ab 20.490 Euro erhältlich, abzüglich des Umweltbonus von 9.570 Euro liegt der Kaufpreis bei 10.920 Euro.

Fazit

Das E-Auto Leasing lohnt sich sowohl für den privaten als auch für den gewerblichen Bereich. Gerade Unternehmer können von deutlich geringeren Leasingraten profitieren.

In der Bundesrepublik Deutschland wird einem der Wechsel vom Verbrenner auf Elektroantrieb schmackhaft gemacht, zum Beispiel mit dem sogenannten Umweltbonus, dessen Beantragung meistens problemlos vonstattengeht.

Gerade im Bereich E-Auto Leasing stechen besonders die Möglichkeit, immer die neusten Modelle zu fahren und damit immer von den neuesten Technologien zu profitieren hervor. Wichtig ist immer, alle vertraglichen und technischen Aspekte zu beachten, um stets auf der sicheren Seite zu sein.

Handverlesene, weiterführende Artikel:

Alle Artikel

iStock-1057946292

Firmenwagen leasen: Alle Fakten auf einen Blick

Ratgeber · Leasing
All early exit from the leasing contract

Leasingrate: So setzt sie sich zusammen

Ratgeber · Leasing
young man wondering about new car, man thinking

Auto-Leasing: Vor- und Nachteile

Ratgeber · Leasing
Mehr anzeigen