Gebrauchte Mercedes Van bei AutoScout24 finden

Mercedes Van

Die Geschichte des Mercedes Vans

Die Mercedes-Benz V-Klasse trat als Konkurrenz zum VW-Transporter an und konnte sich vom anfangs noch schwächelnden Mitbewerber zu einer komfortablen und um zahlreiche Sicherheitssysteme ergänzten Großraumlimousine entwickeln. Die erste Generation der Baureihe 638 war von 1996 bis 2003 erhältlich und wird immer noch als Gebrauchtwagen nachgefragt. Der Nachfolger, die Baureihe 639, wurde von 2003 bis 2014 produziert und stellte die Basis für die Baureihe 447 dar.Die V-Klasse von Mercedes-Benz richtet sich vor allem an Familien, die komfortabel reisen möchten oder Urlauber und sportlich Aktive, die viel zu verstauen haben oder den Van als Möglichkeit zum Übernachten nutzen. Ebenso setzen viele Anbieter von Shuttle- und Personentransport-Services auf den Van, in dem bis zu sieben Personen Platz finden. Das Angebot richtet sich gleichermaßen an Privat- sowie Geschäftskunden. Mit der Überarbeitung der einzelnen Modellreihen wollte Mercedes-Benz zunehmend weg vom Image des Familienwagens und stellte die Exklusivität der Ausstattung mehr in den Vordergrund.Erstes Modell war die heute noch als gebrauchter Wagen erhältliche Baureihe 638. Diese wurde seit 1996 im spanischen Werk Vitoria hergestellt und als Großraumlimousine konzipiert. Der Name der Modellreihe (das initiale V) erinnern an diese Herkunft. Die V-Klasse sollte dem VW-Multivan Konkurrenz machen. Die Baureihe W 638 umfasst neben dem Van noch die Vito-Modelle, die als Nutzfahrzeug vertrieben wurden. Beide Varianten sind technisch nahezu identisch. Die V-Klasse verfügt jedoch über eine bessere Geräuschdämmung und ist mit einer Luftfederung auf der Hinterachse ausgestattet. Beim Pendant aus dem Bereich Nutzfahrzeuge war diese Nut optional erhältlich. Der gebrauchte Van ist ein ideales Familienfahrzeug und verfügt über sechs Sitzplätze. Eine große Schiebetür ermöglicht das bequeme Aus- und Einsteigen. Weitere Merkmale sind die breite Heckklappe, die Stoffsitze und die Ausstattung mit einem Teppichfußboden. Mercedes bot dazu die Ausstattungsvarianten Trend, Fashion und Ambiente an. Die V-Klasse wurde bis 2003 produziert, einige Modelle auch nur bis 1999. Kritikpunkte waren Korrosionsprobleme und Probleme mit der Fahrzeugelektrik. Insbesondere die ENR (Elektronische Niveau Regulierung) galt als fehleranfällig. Im letzten Produktionsjahr (2003) wurden daher umfangreiche Verbesserungen vorgenommen, von denen Käufer, die den Van gebraucht erwerben, heute noch profitieren. Nachfolgemodell war die Baureihe 639.

Nachfolgemodelle und Facelifts

Seit 2003 wurde der Mercedes-Benz Viano (Baureihe 639) hergestellt und trat an die Stelle der V-Klasse 638. Er besitzt einen Heckantrieb, bietet sechs Passagieren Platz und wurde 2005 zum "Van of the Year" gekürt. Der Viano wurde in vier Ausstattungsvarianten angeboten: Ambiente, Trend, Fun und Avantgarde. Im September 2007 kam eine weitere gehobene Ausstattung auf den Markt - X-Clusive. Diese verfügte über modifizierte Spoiler hinten und vorn, Verkleidungen der Seitenschweller, 18-Zoll-Räder und eine verchromte Auspuffblende. Bei der Linie X-Clusive wurden die Sitzbezüge aus Alcantara-Mikrofaser gefertigt und waren in Anthrazit oder Kiesel erhältlich. 2011 erfolgte ein erneuter Wechsel; die X-Clusive Linie wurde ersetzt durch den Viano Avantgarde Edition 125. Der Viano wurde 2010 einem Facelift unterzogen. Die Motoren wurden weiter optimiert und auch die Optik der Beleuchtung und des Kühlergrills verändert. Die Scheinwerfer wurden um eine nach unten abgesetzte Leiste mit LED ergänzt. Ebenso erfolgten Veränderungen der Innenraumverkleidung. Neue Sitzbezüge und ein überarbeitetes Cockpit sollten den Komfort steigern. Alle Motoren wurden im Zuge des Facelifts verbessert, um die Euro-5-Abgasnorm zu erfüllen. Für die Modelle mit Vier-Zylinder-Diesel gab es eine Sechs-Gang-Schaltung. Eine weitere Neuerung war die BlueEfficiency-Technologie, die über eine Start-Stop-Automatik verfügte. Auch im sportlichen Einsatz konnte sich der Viano bewähren, etwa 2006 als Begleitfahrzeug bei der Rallye Dakar.Im Januar 2014 wurde der Nachfolger der Baureihe 639 der Öffentlichkeit präsentiert. Diese wurde wieder offiziell als V-Klasse vermarktet und ist auch unter der internen Bezeichnung "Baureihe 447" bekannt. Sie stellt die dritte Generation der Vans dar. Die Großraumlimousine ist in den Varianten V 200 CDI, V 220 CDI V sowie 250 BlueTEC erhältlich. Die Vans, die teils bereits als Gebrauchtwagen angeboten werden, besitzen einen R4-Dieselmotor mit Common-Rail-Direkteinspritzung und einen Hubraum von 2143 cm³. Als Assistenzsysteme stehen ein adaptiver Abstandshalter, ein Spurhalte-Assistent, ein aktiver Parkassistent, eine Verkehrszeichenerkennung und eine 360°-Kamera zur Verfügung. Das zuvor nur in der S- und C-Klasse beinhaltete Premium-Soundsystem von Burmester war nun in der optionalen Ausstattungsliste enthalten. Das Cockpit mit runden Lüftungsdüsen sowie dem freistehend wirkenden 7-Zoll-Monitor sollte den Anspruch der Exklusivität unterstreichen. Mercedes hat drei hauptsächliche Zielgruppen für den überarbeiteten Van definiert: Shuttle-Service-Anbieter, Familien und Abenteurer mit Anspruch, die viel unterbringen möchten. Die Baureihe 447 wurde im August 2014 einem Facelift unterzogen. Die Warmluft-Zusatzheizung mit Fernbedienung, ein drehbarer Komfort-Fahrersitz sowie um 50 Grad zum Ausstieg arretierbare Sitze waren einige der optionalen Neuerungen. Bequem wurde es mit der 3-er Sitzbank, die in eine Komfort-Liege verwandelt werden konnte.

Motorisierungen und Sondermodelle

Ausgestattet war die Baureihe 638 der V-Klasse mit drei Benzin- und drei Dieselmotoren. Beim noch gebraucht erhältlichen Benziner wurden der V 200 mit 95 kW (129 PS) und 1998 cm³, der V 230 mit 105 kW (143 PS) und 2295 cm³ sowie der V 280 mit 128 kW (174 PS) und 2792 cm³ angeboten. Auswahl bei den Dieselmotoren boten der V 230 TD mit 72 kW (98 PS) und 2299 cm³, der V 200 CDI mit 75 kW (102 PS) und 2151 cm³ sowie der V 220 CDI mit 90 kW (122 PS) und 2151 cm³. Gebrauchte V 220 CDI sind heute nur noch selten zu finden. Die Baureihe 639 gab es bis 2006 mit zwei V6-Benzinmotoren mit 140 kW (190 PS) und mit 170 kW (231 PS). Diese wurden von einem Modell mit 190 kW (258 PS) abgelöst. Weiterhin sind verschiedene Vierzylinder-Dieselmotoren erhältlich (65 kW/88 PS, 80 kW/109 PS und 110 kW/150 PS) sowie zwei V6-Dieselmotoren (CDI, 140 kw/204 PS und 224 kW/224 PS). Neu hinzugekommen war 2011 der Vier-Zylinder mit 126 PS und Doppelaufladung, der einen um 15 Prozent geringeren Verbrauch bot. Die Motorisierungen der Baureihe 447 reichen von 100 kW (136 PS) über 120 kW (163 PS) bis zu 140 kW (190 PS). Serienmäßig verfügt der Van über ein 6-Gang-Schaltgetriebe, das beim V 250 BlueTEC um eine Start-Stop-Automatik (bezeichnet als 7G-Tronic Plus) ergänzt wurde.