Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.
Fokus: Kauf
Fokus: Kauf

Kfz-Zulassung online - worauf ist zu achten?

Als Alternative zur Zulassung vor Ort gibt es die Möglichkeit, die Kfz-Zulassung online abzuwickeln. Ebenso ist eine Abmeldung oder Ummeldung auf einen neuen Halter online möglich. Was Fahrzeughalter dafür benötigen und wie sie Schritt für Schritt vorgehen können, erklärt dieser Ratgeber.

Was ist die i-Kfz und wofür kann ich sie nutzen?

Die i-Kfz (internetbasierte Fahrzeugzulassung) ermöglicht es, seit dem 1. Oktober 2019 deutschlandweit die Kfz-Zulassung online vorzunehmen. Ebenfalls besteht die Option, Fahrzeuge abzumelden. Auch die Umschreibung auf einen neuen Halter ist möglich. Die Online-Kfz-Zulassung soll die Kfz-Zulassung einfacher, bequemer und effizienter machen. Damit werden zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen, denn:

  1. Fahrzeughalter können ihr Kfz einfacher zulassen.
  2. Der Verwaltungsaufwand für die Behörden reduziert sich.

Folgende Vorgänge sind mit der i-Kfz online möglich:

  • Erstzulassung
  • Abmeldung
  • Wiederzulassung
  • Umschreibung

Wo liegen die Vorteile einer Kfz-Zulassung online?

Die Online-Kfz-Zulassung bietet einige Vorteile. In erster Linie sparen sich Fahrzeughalter Zeit und Aufwand, indem sich alles ganz bequem vom Sofa aus erledigen lässt:

  • Behördengang 24/7 ohne Termin möglich
  • Keine Wartezeiten
  • Von überall aus machbar

Achtung: Freigelegte Sicherheitscodes entwerten das Kennzeichen

Sind die Codes einmal freigelegt, verliert das Kfz-Kennzeichen seine Gültigkeit. Dann darf das Fahrzeug nicht mehr am Straßenverkehr teilnehmen.

Was benötige ich für eine Kfz-Zulassung, um sie online abzuwickeln?

online registry

Die folgende Checkliste listet alle Dinge auf, die für die Anmeldung eines Neufahrzeugs nötig sind:

  1. Fabrikneues Fahrzeug
  2. Neuer Personalausweis (nPA) oder elektronischer Aufenthaltstitel (eAT) mit aktivierter Online-Ausweisfunktion (eID) und PIN
  3. Zulassungsbescheinigung Teil II mit verdecktem Sicherheitscode
  4. Gültige elektronische Versicherungsbestätigungsnummer (eVB-Nummer)
  5. Kartenlesegerät oder Smartphone mit kostenloser „AusweisApp2“
  6. IBAN für die Abbuchung der Kfz-Steuer

In Bayern gibt es eine einfachere Variante, wie sich eine Kfz-Zulassung online erledigen lässt. Sie ist OHNE aktivierte Online-Ausweisfunktion möglich. Zur Legitimation ist lediglich eine „Bayern-ID“ notwendig. Hier sind Zulassungsstellen aufgelistet, die vereinfachte Verfahren akzeptieren. Und hier lässt sich die eigene Bayern-ID ganz einfach beantragen.

Wie funktioniert die Online Kfz-Zulassung?

Die Antragstellung lässt sich grob in folgende drei Schritte unterteilen:

Schritt 1: Ausweisen

  1. Das Online-Portal der zuständigen Zulassungsbehörde öffnen
  2. Die Identität mit dem elektronischen Personalausweis (nPA), einem elektronischen Aufenthaltstitel (eAT) oder mit einer aktivierten Online-Ausweisfunktion nachweisen
  3. Die Markierung der Zulassungsbescheinigung Teil II freilegen

Schritt 2: Daten eingeben

  1. FIN-Nummer (Fahrzeug-Identifizierungsnummer)
  2. Freigelegter Sicherheitscode der Zulassungsbescheinigung Teil II
  3. eVB-Nummer zum Nachweis der Kfz-Versicherung
  4. IBAN für die Kfz-Steuer
  5. (Etwaiges Wunsch-)Kennzeichen auswählen

Schritt 3: Bezahlung & Bestätigen

  1. Die Gebühren über ein ePayment-System (abhängig von Zulassungsbehörde) bezahlen
  2. Eingaben und die Antragstellung bestätigen

Das war’s auch schon. Der Antrag wird nun überprüft und einige Tage später landen folgende Unterlagen von der Zulassungsbehörde im Briefkasten:

  • Zulassungsbescheid inkl. Gebührenbescheid
  • Zulassungsbescheinigung Teil I
  • Zulassungsbescheinigung Teil II
  • Stempelplakettenträger sowie der Plakettenträger für die Hauptuntersuchung zum Aufkleben auf das Kennzeichen

Fast geschafft: Nach Erhalt nur noch die Kennzeichen mit Plakettenträger am Kfz anbringen und die Fahrt kann losgehen. Das Auto ist zugelassen. Die Kennzeichen für das Fahrzeug werden übrigens nicht per Post verschickt, sondern müssen separat besorgt werden, wie bei der Zulassung vor Ort auch.

All car documents

Fahrzeug online ummelden bei Halterwechsel (inkl. Kennzeichenmitnahme)

Auch die Ummeldung eines Gebrauchtwagens ist wie die Kfz-Zulassung online möglich, sofern die Erstzulassung nach dem 01.01.2015 erfolgte und das Fahrzeug noch angemeldet ist. Für diesen Vorgang sind folgende Unterlagen nötig:

  1. Neuer Personalausweis (nPA) oder elektronischer Aufenthaltstitel (eAT) mit aktivierter Online-Ausweisfunktion (eID)
  2. Zulassungsbescheinigung Teil I und II mit verdeckten Sicherheitscodes
  3. Gültige elektronische Versicherungsbestätigungsnummer (eVB-Nummer)
  4. Gültige Hauptuntersuchung (HU) und ggf. Sicherheitsüberprüfung (SP)
  5. Kartenlesegerät oder ein Smartphone mit kostenloser „AusweisApp2“
  6. IBAN für den Einzug der Kfz-Steuer

Wenn diese Unterlagen vorliegen, geht es auf das Online-Portal der zuständigen Zulassungsbehörde. Nachdem die Identität bestätigt wurde und die Markierungen der Zulassungsbescheinigungen Teil I und II freigelegt sind, folgt die Eingabe der folgenden Daten:

  • Kfz-Kennzeichen und ggf. Fahrzeug-Identifizierungsnummer (FIN)
  • Freigelegte Sicherheitscodes der Zulassungsbescheinigungen Teil I und II
  • Datum der gültigen Hauptuntersuchung (HU) sowie Sicherheitsüberprüfung
  • eVB-Nummer zum Nachweis der Kfz-Haftpflichtversicherung
  • IBAN für das SEPA-Lastschriftverfahren (Einzug Kfz-Steuer)

Die Antragsdaten werden im Anschluss geprüft und es erfolgt die Zahlung der Gebühr mit dem angegebenen Zahlungsmittel über ein ePayment-System. Jetzt gilt es nur noch, die Eingaben und die Antragstellung zu bestätigen. Nach erfolgreicher Prüfung ist der Zulassungsbescheid innerhalb von 30 Minuten abrufbar. Dieser kann nun ausgedruckt werden und man kann sofort losfahren. Per Post kommen dann noch die Zulassungsbescheinigungen Teil I und Teil II.

Wie kann ich mein Fahrzeug online abmelden?

Die sogenannte Außerbetriebsetzung lässt sich mit der i-Kfz ebenfalls online veranlassen, sofern das Auto nach dem 01.01.2015 zugelassen wurde. Dazu werden benötigt:

  1. Neuer Personalausweis (nPA) oder elektronischer Aufenthaltstitel (eAT) mit aktivierter Online-Ausweisfunktion (eID)
  2. Zulassungsbescheinigung Teil I mit verdecktem Sicherheitscode
  3. Kfz-Kennzeichen mit Stempelplaketten mit verdeckten Sicherheitscodes
  4. Kartenlesegerät oder ein Smartphone mit kostenloser „AusweisApp2“

Über das Online-Portal der zuständigen Zulassungsbehörde können Halter nach der Identitätsbestätigung und der Freilegung des Sicherheitscodes an den Kennzeichen und der Zulassungsbescheinigung Teil II nun alle erforderlichen Daten eingeben:

  • Kfz-Kennzeichen des Fahrzeugs und ggf. Fahrzeug-Identifizierungsnummer (FIN)
  • Freigelegte Sicherheitscodes der Kennzeichen und Zulassungsbescheinigung
  • Ggf. Kennzeichen reservieren für eine spätere Wiederzulassung

Nun erfolgt die Prüfung der Antragsdaten und die Bezahlung der Gebühr per ePayment-System. Nun noch den Antrag mit den Eingaben bestätigen und sofort die Bestätigung über die Außerbetriebsetzung online erhalten.

Welche Kosten entstehen bei der Kfz-Zulassung per Online-Verfahren?

Die Preise für Online-Services sind bundesweit einheitlich, aber meist geringfügig höher als bei der Zulassungsstelle vor Ort. Die Erstzulassung beträgt 27,90 Euro und die Umschreibung in einem anderen Zulassungsbezirk kostet 28,80 Euro. Will man ein Fahrzeug abmelden, werden 5,70 Euro dafür fällig.

Häufig gestellte Fragen zur Kfz-Zulassung online

Bei der Neuzulassung dauert es meist mehrere Werktage, bis die erforderlichen Unterlagen ankommen. Der Antrag auf Kfz-Zulassung kann nicht einfach online durchgewunken werden, sondern muss händisch von einem Mitarbeiter geprüft werden. Außerdem müssen Unterlagen wie Zulassungsbescheid, Plaketten und Fahrzeugpapiere per Post verschickt werden. Dafür erübrigt sich der Gang zur Zulassungsstelle.

Bei den Zulassungsbescheinigungen Teil I und Teil II gibt es spezifische Bereiche, die z. B. entweder mit einer Münze freigerubbelt werden müssen oder bei denen eine grüne Schutzfolie abgezogen werden muss. Darunter kommt der siebenstellige Sicherheitscode zum Vorschein. Für die Freilegung der Sicherheitscodes am Kennzeichen ist es erforderlich, zunächst die Zulassungsplaketten am transparenten Rand zu lösen und dann die obere Schicht abzuziehen. Das Feld mit dem Wappen muss dann nur noch freigerubbelt werden, um den Sicherheitscode sichtbar zu machen.

Soll das Fahrzeug ein spezifisches Wunschkennzeichen haben, kostet das einen Aufschlag von 10,20 Euro. Im Falle einer Online-Reservierung__ entstehen weitere Kosten von 2,60 Euro.

Alle Artikel

Kennzeichenwechsel – alle Fakten rund um das neue Nummernschild

Ratgeber · Kaufabwicklung

Probefahrt vor dem Autokauf: Das ist zu beachten

Ratgeber · Kaufabwicklung

AutoScout24 smyle: Turboschnell zum neuen Auto

Ratgeber · Kaufabwicklung
Mehr anzeigen