Chevrolet Chevelle gebraucht kaufen bei AutoScout24

Finden Sie Ihr Wunschfahrzeug

Angebote zu Ihrer Suche

Angebote zu Ihrer Suche

Die Sportversionen der Chevrolet Chevelle sind Oldtimer der Muscle Car Ära

Auf den nordamerikanischen Märkten gehörten Limousinen, Kombis, Coupés und Cabriolets der Baureihe Chevrolet Chevelle in den Jahren zwischen 1963 und 1977 zu den für US-Verhältnisse eher kompakten Einstiegsmodellen der Marke Chevrolet. Ab Mitte der 1960er Jahre bemühte sich die Konzernmutter General Motors (GM) darum, das Image der Chevelle durch Super Sport (SS) Versionen aufzuwerten. Insbesondere die SS-Coupés kamen auch nach Europa, wo die stark motorisierten Zweitürer als Alternative zu den Muscle Cars anderer Hersteller wahrgenommen wurden. Die Coupés Chevelle sowie die in kleinerer Stückzahl auf die europäischen Märkte gelangten Cabrios der Baureihe galten dort später als gesuchte US-Oldtimer der Muscle Car Ära.

Die unterschiedlichen Karosserieversionen der Chevelle

In den USA bot der Hersteller die Chevrolet Chevelle in zahlreichen Karosserieversionen als Zwei- und Viertürer an. Besonderheit bei den eher seltenen Kombis der Baureihe: Auch die Chevrolet Chevelle Station Wagon liefen in einer zweitürigen Variante vom Band. Die Limousinen und Coupés fertigten die Amerikaner mit herkömmlicher Dachkonstruktion sowie in einer Variante mit Kunststoffdach. Die Chevelle Convertible kamen mit einem klassischen Cabrio-Textilverdeck in den Handel. In der von 1972 bis 1977 produzierten letzten Generation standen dann nur noch die zweitürigen Coupés, die viertürigen Limousinen und die Kombis im Programm.

Die Chevrolet Chevelle Super Sport erhalten V8-Motoren

Mit den kompakten Abmessungen der Chevelle und ihrer Positionierung als Einstiegsmodell setzte der Hersteller für die Motorisierung zunächst kleinere Sechszylindertriebwerke ein. Die ersten Sportcoupés der Baureihe Chevrolet Chevelle ergänzten dann ab dem Baujahr 1966 das Programm. Die Chevelle Super Sport erhielten ein V8-Aggregat mit 6,5 Litern Hubraum, das in der ersten Bauphase im Spitzenmodell bis zu 280 kW (380 PS) entwickeln konnte. In der von 1968 bis 1972 gebauten Generation kamen die Chevrolet Chevelle SS mit Achtzylindermaschinen auf den Markt, die mit bis zu 7,4 Liter Hubraum eine Leistung von 200 kW (273 PS) mobilisieren konnten. Viele der Chevelle Coupés der Sportversion wurden mit einer Sonderlackierung geordert, die mit ihren weißen Rallyestreifen auf der Motorhaube die Zugehörigkeit der Chevelle SS Coupés zur Klasse der Muscle Cars deutlich machte."
Mehr anzeigen