Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.
Mitteilung

Nach deinem Login kannst du AutoScout24 noch besser nutzen.

  • Merkzettel synchronisieren
  • Suche speichern
  • Eigene Anzeigen aufgeben

Mercedes-Benz B-Klasse

Stärken
  • Bequemer Einstieg durch erhöhte Sitzposition
  • Sports Tourer mit dynamischem Auftritt
  • Sparsame Motoren und 2019er Plug-in
Schwächen
  • Anfangs konventionelles Van-Design
  • Als Elektroauto bis 2017 nur kurz zu haben
  • Euro 6d Benziner erst ab Oktober 2019

Mercedes-Benz B-Klasse – Kompaktvan mit Premiumprestige

Mercedes-Benz verbindet in der Kompaktklasse Prestige mit dem Raumangebot eines Vans, der dank erhöhter Sitzposition extra Komfort bietet. Das gefällt Familien mit viel Platzbedarf und nimmt Rücksicht auf die Bedürfnisse älterer Fahrer. Die schätzen die B-Klasse wegen ihres bequemen Einstiegs und der guten Übersicht. Im Alltag glänzt die Mercedes-Benz B-Klasse zudem mit Premium-Verarbeitung und zuverlässiger Technik. Ab 2019 bekommen die Vans als Sports Tourer dann eine Verjüngungskur mit dynamischerem Design, Digitalcockpit und neuem Plug-in-Hybrid mit ganz schön viel PS. Weiterlesen

Technische Daten

90 - 224 PS

Leistung

1.4 - 8.1 l/100 km

Verbrauch (komb.)

32 - 195 g CO2/km

CO2-Ausstoß (komb.)Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

160 - 250km/h

Höchstgeschwindigkeit

6 - 14.2s

von 0 auf 100 km/h

Mercedes-Benz B-Klasse technische Daten

Video - Mercedes-Benz B-Klasse Steckbrief

Überblick & Generationen

Die Mercedes-Benz B-Klasse geht Mitte des Jahres 2005 an den Start und steht seither im Segment der Kompaktvans meist an der Spitze der Zulassungsstatistiken. Dabei profitieren die 5-Türer vom hohen Prestige der Marke Mercedes. Denn die steht auch bei den Einstiegsmodellen oberhalb der Mercedes-Benz A-Klasse für hochwertige Verarbeitung, viel Komfort und zuverlässige Technik. Das macht die 2011 in zweiter Generation vorgestellte Mercedes-Benz Vans über alle Baujahre hinweg auch als Gebrauchtwagen interessant. Da lassen sich aus der Bauzeit von 2014 bis 2017 sogar Modelle mit Electric Drive als E-Auto finden. Wem die traditionelle Van-Karosserie zu konventionell ist, zu dem passt die 2019 eingeführte dritte Modellgeneration. Denn da tritt der Mercedes als Sports Tourer optisch dynamischer auf, um verstärkt jüngere Zielgruppen anzusprechen. Zu diesem neuen Profil passt der neue Hybrid mit ordentlich PS. Der kann elektrisch sportlich durchstarten und schafft mit Elektromotor fast 80 km Reichweite. Einen Überblick über alle Neuerungen in der dritten Baugeneration vom Typ W 247 gibt es hier im Anschluss.

Innenraum & Karosserie

Die vom Mini-Van zum Kompaktsportler gewandelte Mercedes-Benz A-Klasse gibt den Takt für die Entwicklung der schwäbischen B-Klasse vor. Die wird 2018 zum Sports Tourer umbenannt und fährt nun mit rundlicheren Formen im Stil der Mercedes-Benz Familie vor. Die dynamischeren Proportionen wirken schicker und machen den Van auch ohne optische Anbauteile von AMG für jüngere Käufergruppen wie Familien attraktiver. Auf die ist auch das auf Wunsch ohne Mehrpreis volldigitalisierte Cockpit mit den auffälligen Turbinengebläsen zugeschnitten. Traditionelle B-Klasse-Fahrer müssen aber nicht auf die eigentlich kaufentscheidenden Vorteile der Van-Konstruktion verzichten. Denn mit ihrer um fast 10 Zentimeter auf rund 4,40 Meter gestreckten Karosserie punkten die 5-Türer weiter mit einem großzügigen Raumangebot und 455 bis 1540 Liter Ladevolumen. Wichtig für die Käufer ist aber vor allem, dass in der neuen B-Klasse die leicht erhöhte Sitzposition bleibt. Denn die macht nicht nur Aus- und Einstieg bequemer, sondern garantiert zugleich einen besseren Überblick. Dazu gibt es deutlich mehr Platz auf den Rücksitzen, weil Mercedes-Benz den Radstand um einige Zentimeter auf fast 2,73 m verlängert. Das kommt allen zugute, die oft mit voller Besetzung unterwegs sind oder hinten Kindersitze montieren wollen. Als Familien- und Langstreckenauto ist der Mercedes-Benz also eine gute Alternative zu Kombi und SUV der Kompakt- oder Mittelklasse.

Technik & Umwelt

Mercedes-Benz B Gebrauchtwagen sind als Benziner besonders oft mit den Standardmotorisierungen des Mercedes-Benz B 180 und Mercedes-Benz B 200 zu finden. Die beiden Bestseller sind denn auch in der dritten Generation ab Ende 2018 sofort mit dabei. Wer viel Langstrecke fährt, für den bietet jedoch ein Mercedes-Benz B 220 oder das Topmodell B 250 mit Front- oder Allradantrieb mehr Reserven. An das Profil von Vielfahrern angepasst sind dabei vor allem die sparsamen Diesel. Die kommen durchweg mit einem offiziellen Kraftstoffverbrauch zwischen rund vier und fünf Litern (107 bis 132 g/km spezifische CO2-Emissionen) zurecht. Für Sport- wie Sparfahrer empfehlenswert ist der 2020 eingeführte Mercedes-Benz B 250e mit einer Systemleistung von stolzen 218 PS. Als Hybrid mit Lithium-Ionen-Batterie kann das Auto bis gut 77 km ohne CO2-Emissionen rein elektrisch fahren. Außerdem bringt der Plug-in mit seinem sportlichen Antritt sowie kurzen Ladezeiten nicht nur alltagstaugliche Technologie, sondern auch richtig viel Fahrspaß dank ordentlich PS. Wie im Detail die technischen Daten der ab Herbst 2020 durchgehend auf Euro 6d eingestellten Motoren für den Modelljahrgang 2021/2022 aussehen, zeigt die folgende Übersicht.

Plug-in-Hybrid

B 250e
Hubraum 1.332 ccm
Zylinder 4
Leistung in kW (PS) 160 (218)
Getriebe 8-Gang-Doppelkupplungsgetriebe DCT
Max. Geschwindigkeit 235 km/h (elektrisch bis 140 km/h)
0-100 km/h in 6,8 s
Spezifische CO2-Emissionen komb. in g/km 32 - 36
komb. Verbrauch l/100 km 1,4 – 1,6
Stromverbrauch komb. In kWh 12,1 - 13,2
Elektrische Reichweite 70 - 77 km
Ladezeit 0,25 – 1,45 Student zu 80%
Effizienzklasse A+
Abgasnorm Euro 6d

Benziner

B 160 B 180 B 200 / B 200 4Matic B 250 / B 250 4Matic
Hubraum 1.332 ccm 1.332 ccm 1.332 ccm 1.991 ccm
Zylinder 4 4 4 4
Leistung in kW (PS) 80 (109) 100 (136) 120 (163) 165 (224)
Getriebe 6-Gang-Schaltgetriebe 6-Gang-Schaltgetriebe 6-Gang-Schaltgetriebe / 8-Gang-DCT 7-Gang-DCT
Max. Geschwindigkeit 198 km/h 212 km/h 223 / 219 km/h 250 km/h
0-100 km/h in 11,3 s 9,4 s 8,5 / 8,7 s 6,4 s
Spezifische CO2-Emissionen komb. in g/km 130 - 135 122 - 131 123 – 130 / 135 - 144 140 - 145 / 148 - 156
komb. Verbrauch l/100 km 5,7 – 5,9 5,4 – 5,7 5,7 – 5,4 / 5,9 – 6,3 6,1 – 6,3 / 6,5 – 6,8
Effizienzklasse B B B C
Abgasnorm Euro 6d Euro 6d Euro 6d Euro 6d

Diesel

B 180d B 200d B 220d / B 220d 4Matic
Hubraum 1.950 ccm 1.950 ccm 1.950 ccm
Zylinder 4 4 4
Leistung in kW (PS) 85 (116) 110 (150) 140 (190)
Getriebe 6-Gang-Schaltgetriebe 6-Gang-Schaltgetriebe 8-Gang-DCT / Allrad
Max. Geschwindigkeit 200 km/h 219 km/h 234 / 231 km/h
0-100 km/h in 10,4 s 8,9 s 7,2 / 7,0 s
Spezifische CO2-Emissionen komb. in g/km 119 - 130 115 - 128 117 – 122 / 128 - 133
komb. Verbrauch l/100 km 4,5 – 4,9 4,4 – 4,9 4,4 – 4,6 / 4,8 – 5,0
Effizienzklasse A A A
Abgasnorm Euro 6d Euro 6d Euro 6d

Ausstattung & Sicherheit

Der Stuttgarter Van bringt das traditionell hohe Sicherheitsprofil der Premiummarke in die Kompaktklasse mit. Kein Wunder also, dass er schon bei der Marktpremiere 2005 mit fünf von fünf Sternen die beste Einstufung im Euro Crashtest erhält. In der dritten Generation rüstet Daimler dann mit Pre-Safe Technik, Brems-Assistent, Spurhalte-Assistent, Tempolimit-Assistent und Verkehrszeichenerkennung nach. Das ist für die Kompaktklasse sehr ordentlich, lässt sich allerdings noch auf das Niveau der E-Klasse oder S-Klasse erweitern. Empfehlenswert für mehr Sicherheit und entspanntes Langstreckenfahren ist in diesem Fall ein Modell mit dem kompletten Fahrerassistenz-Paket. Das kommt u.a. mit Totwinkel-Assistent, Ausweich-Lenk-Assistent, Stauwarner und dem aktiven Lenkassistent. Außerdem ist darin neben dem automatischen Abstandshalter Distronicn der für die Autobahn überaus praktische aktive Tempolimiter enthalten. Mehr teilautonomes Fahren geht bei Mercedes-Benz zu dieser Zeit nicht. In allen Ausführungen tritt der 2019er Mercedes B wahlweise mit Analog- oder Digitalcockpit und Multifunktions-Sportlenkrad an. Zudem gibt es das MBUX Multimedia-System mit Sprachsteuerung und zwei 7 Zoll Displays mit Touch-Funktion. Wer Zusatzkomfort will, für den bietet Daimler traditionell viele einzelne Extras gegen Aufpreis an. Es gibt jedoch zugleich hochwertige Modellversionen, die Sonderausstattungen sowie Sport-Paket, Exklusiv-Paket, Night-Paket oder Chrom-Paket zusammenfassen. Für lange Strecken etwa ist ein Fahrzeug der Linien Style oder Progressive empfehlenswert. Beide bringen neben schicken zweifarbigen Alufelgen Komfortsitze mit dem Sitzkomfort-Paket mit. Mit den Zutaten der AMG Line bekommt das Fahrzeug ein dynamischeres Outfit im Stil der Mercedes-AMG. Zudem sind hier Sportsitze Serie. Die gefallen mit ihrem guten Seitenhalt übrigens nicht nur jungen Fahrern. Wer den Van als Plug-in-Hybrid kaufen will, der sollte am besten ein Auto mit Business Paket wählen. Denn da ist nicht nur das Navi mit der Anzeige öffentlicher Stromtankstellen mit drin, sondern ebenso die passende Ausstattung an Ladekabeln. Um die B-Klasse ins rechte Licht zu setzen, kann man sich nach einem Fahrzeug mit der Option für Multibeam LED-Scheinwerfer umsehen. Diese Lichtsignatur macht den Van tagsüber zum Hingucker und bringt außerdem mehr Sicherheit bei Nachtfahrten. Was im Modelljahr 2021/22 in den verschiedenen Varianten an Bord ist, veranschaulicht die Tabelle mit einer Auswahl der wichtigsten Ausstattungsfeatures.

Basis Style Progressive AMG Line
Licht- und Sichtpaket X X X X
Regensensor X X X X
Klimaautomatik X X X X
MBUX Infotainment X X X X
Klimaanlage X X X X
Doppelspeichen-Alufelgen - X X X
Multifunktionslenkrad X X X X
Lederlenkrad - X X X
LED-Tagfahrlicht X X X X
Komfortsitze - X X -
Sportsitze - - - X
Sportexterieur - - - X
Komfortfahrwerk mit Tieferlegung - - - X
Endrohrblenden Chrom - - X X

Neuwagen- & Gebrauchtwagenpreise

Der Kompaktvan erfüllt hinsichtlich Verarbeitung wie Materialauswahl Premiumansprüche und das macht sich auch bei der Preisgestaltung bemerkbar. Im Modelljahrgang 2021 geht es bei rund 29.800 Euro für einen Neuwagen mit dem kleinsten Motor los. Der Hybrid steht ab rund 39.300 Euro im Programm, während die Topmotorisierungen ab rund 43.000 Euro kosten. Wer einen Mercedes B gebraucht kaufen will, der kommt bei einem Fahrzeug aus den frühen Baujahren zu Preisen ab wenigen Tausend Euro deutlich günstiger weg. Junge Gebrauchte der dritten Modellgenerationen sind in den ersten Jahren nach deren Premiere ab knapp über 20.000 Euro zu haben. Die Tabelle zeigt, wie sich die Neuwagenpreise der 2021er Generation unterscheiden.

Modellvariante Preis
B 160 ab 29.833 €
B 180 ab 31.469 €
B 200 ab 33.165 €
B 250 ab 40.620 €
B 180 d ab 33.266 €
B 200 d ab 35.408 €
B 220 d ab 40.953 €
B 250 e Hybrid ab 39.347 €
Golf GTI Clubsport 45 ab 47.245 €

Fazit

Daimler versteht das Prestige seiner Traditionsmarke zu nutzen, um in der Van-Kompaktklasse einen Verkaufshit zu landen. Die B-Klasse wird zum Marktführer in ihrem Segment, wo sie mit großzügigem Raumangebot und hochwertiger Verarbeitung Punkte sammelt. Das Karosseriekonzept erlaubt zudem eine erhöhte Sitzposition, was den Einstieg bequemer macht und die Übersicht über den Verkehr erleichtert. Das kommt den Bedürfnissen gerade älterer Menschen sowie der auf Komfort bedachten Fahrer sehr entgegen. Die haben eine Alternative zum Kompakt-SUV und profitieren von einer großen Auswahl an gebrauchten Vans ab Baujahr 2005. Da diese oft Seniorenfahrzeuge sind, findet man sogar überdurchschnittlich viele gepflegte Exemplare mit wenig Laufleistung und hohem Ausstattungsniveau. Die 2019 eingeführte neue B-Klasse wird das Modell dann interessanter auch für jüngere Zielgruppen. Denn mit seinen dynamischeren Proportionen und dem auf Wunsch voll digitalisierten Cockpit wirkt der 5-Türer nun um einiges moderner. So kann er als Familienauto mit großem Kofferraum Kombis oder Limousinen selbst der C-Klasse entgegentreten. Wer viel Langstrecke fährt, für den ist ein Auto mit dem Komplettpaket für Fahrassistenz-Systeme empfehlenswert. Das bringt Technik aus der S-Klasse mit und macht den Van zum komfortablen Reisewagen. Erst Wahl für den Stadteinsatz ist der 2020 eingeführte Hybrid mit einer Systemleistung, die für richtig viel Fahrspaß sorgt. Der E-Motor bringt bis zu 77 km elektrische Reichweite und die B-Klasse so locker ohne örtlichen CO2-Ausstoß durch den Alltag.

FAQ

Welche Mercedes B-Klasse ist die beste?

Wenn es um die Kofferraumgröße geht, macht die zweite B-Klasse aus der Bauzeit von 2011 bis 2018 mit gut 365 l das beste Angebot. Optisch liegt der 2018 vorgestellte Nachfolger vorne. Er büßt gut 20 Liter Laderaumvolumen ein, bringt dafür jedoch frisches Design mit mehr Pepp mit.

Wo wird die neue B-Klasse gebaut?

Die kompakten Modelle laufen bei Mercedes im Werk Rastatt gemeinsam mit der A-Klasse und dem SUV GLA vom Band.

Ist die Mercedes B-Klasse ein SUV?

Die Karosserie mischt Elemente verschiedener Bauformen. Der hohe Dachaufbau stammt aber von den Vans. Die erhöhte Sitzposition ist dabei allerdings ähnlich wie in einem Kompakt-SUV.

Welche B Klassen gibt es?

Der erste Mercedes der B-Klasse läuft von 2005 bis 2010 als Typ T245 vom Band. Nachfolger wird der bis 2918 gefertigte W246, der 2019 vom W247 abgelöst wird.

In welchen Mercedes Modellen sind Renault Motoren?

Die Stuttgarter kooperieren mit dem französischen Hersteller etwa beim Bau des Hochdachkombis Mercedes-Benz Citan. In der A-Klasse und B-Klasse kommen die kleinen Diesel 160 CDI und 180 CDI zeitweise von Renault. Seit Herbst 2020 setzt Mercedes in der B-Klasse keine Renault-Diesel mehr ein.

Welcher Motor ist in der B-Klasse?

Der Kompakt-Van der Stuttgarter ist als Vierzylinderbenziner und -diesel zu haben. Einstiegsmodell ist der B 160, das Topmodell heißt B 250. 2020 kommt neu ein Hybrid mit Benzin- und E-Motor hinzu, der als B 250 e ins Programm kommt.