Oldtimer und Youngtimer - Unterschiede

All diesel as Oldtimer - dis- and advantages & oldtimer and youngtimer - diffrences

Ab wann ein Auto als Oldtimer gilt, ist in der StVO eindeutig definiert. Aber wie sieht es mit jungen "Klassikern" aus - den Youngtimern? Wir verraten es Ihnen!

Weiterempfehlen

Für die Zulassung als Oldtimer gibt es Vorschriften

Ein Oldtimer muss nach den Bestimmungen der StvO ein Alter von mindestens 30 Jahren haben. Darüber hinaus sollte das Fahrzeug möglichst keine baulichen Veränderungen aufweisen. Für einen Oldtimer bekommen Sie ein besonderes Kennzeichen, das mit einem H versehen ist. Sie müssen nicht mehr zum TÜV fahren. Sind Sie Sammler von Oldtimern, können Sie mit dem Sammler-07er-Kennzeichen ein besonderes Kennzeichen beantragen. Dieses erlaubt Ihnen die Nutzung als Wechselkennzeichen an mehreren Fahrzeugen mit Oldtimerstatus. Sie erkennen das Kennzeichen an seiner roten Farbe. Hinter dem Ortskennzeichen und dem Bindestrich befindet sich die Buchstabenkombination 07.

Ein Youngtimer ist erstmal "nur" ein Liebhaberfahrzeug

Unter einem Youngtimer versteht man ein Fahrzeug, das im Straßenverkehr auffällt, weil es nur noch selten gefahren wird. Da es das Alter von 30 Jahren noch nicht erreicht hat, kann es nicht als Oldtimer zugelassen werden und besitzt dem entsprechend ein reguläres Kennzeichen oder ein Saisonkennzeichen. Wie alt ein Fahrzeug sein muss, um als Youngtimer zu gelten, ist seit 2007 in der StvO nicht mehr festgelegt. Es sollten jedoch 15 bis 20 Jahre sein.

Nicht jedes ältere Auto ist automatisch ein Youngtimer. Oftmals werden selten gebaute oder optisch sehr ansprechende Fahrzeuge renommierter Hersteller so bezeichnet. Der Saab 900 oder ältere BMW, Mercedes Benz und Audi haben den Status eines Youngtimers. Wichtig sind der weitestgehende Erhalt des Originalzustandes und eine gute Pflege. Viele Besitzer eines Youngtimers streben eine Zulassung des Fahrzeugs als Oldtimer an.

Worauf Sie beim Kauf achten sollten

Möchten Sie ein Fahrzeug kaufen, das als Youngtimer oder Oldtimer definiert ist, achten Sie ganz besonders auf eventuelle Schäden. Nehmen Sie vor dem Kauf einen Fachmann an Ihre Seite, der das Auto intensiv begutachtet. Nicht nur das Fahrzeugalter ist entscheidend für die Zulassung als Oldtimer, sondern auch der Zustand. Darüber hinaus müssen Sie mit Einschränkungen im Fahrbetrieb rechnen. Da Sie für viele Fahrzeuge keine grüne Umweltplakette bekommen, dürfen Sie die Umweltzonen in größeren Städten nicht befahren. Mit zunehmendem Fahrzeugalter nutzen sich die Bauteile bei einem Klassiker zunehmend ab. Eine intensive Auto Wartung ist demnach unerlässlich. Darüber hinaus sollten Sie Ihren Oldtimer in einer Garage abstellen. Dies beugt die Entwicklung von Rost und andere Schäden vor, denn einen Oldtimer zu entrosten kann sehr zeitaufwändig sein.

Für Fahrzeuge, die den Status Oldtimer haben, können Sie eine Oldtimerversicherung abschließen, die auf die Bedürfnisse der älteren Fahrzeuge zugeschnitten ist. Das Fahrzeugalter spielt dabei keine Rolle. Möchten Sie das Auto nicht immer fahren, bietet es sich an, ein besonderes Kennzeichen zu nutzen. Auf diese Weise sparen Sie Steuern und Versicherung. Ein Saisonkennzeichen oder Wechselkennzeichen sind Zulassungsarten, die Sie unabhängig vom Fahrzeugalter nutzen dürfen.