Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.

Abarth Punto EVO

Der Punto ist ein Fahrzeugtyp des italienischen Kraftfahrzeugproduzenten Fiat, das als Kleinwagen eingeordnet wird. Der Punto kam als Nachfolger des Fiat Uno 1993 auf den Markt. Der Wagen wird in der dritten Generation seit 2005 angeboten. Der Punto weist einen Frontabtrieb und einen quer eingebauten Front-Motor auf. 1993 wurde die erste Auflage des Punto als Steilheck mit drei oder fünf Türen in Italien einem größeren Publikum vorgestellt und wurde noch im selben Jahr den Käufern angeboten. Weiterlesen

Alternative Modelle

Abarth Punto EVO

Zudem erschien einige Monate später noch eine Cabriolet-Variante. Dies trug auch dazu bei, dass das Fahrzeug 1996 den Titel des meistverkauften Autos in Europa erringen konnte. Der Punto gewann auch den Preis "Auto des Jahres 1995". Designer des Fahrzeugs war Giorgetto Giugiaro. Das Punto war der erste Kleinwagen Fiats, bei dem die wichtigsten Karosserieteile verzinkt waren.

Der Tuner und Kraftfahrzeugproduzent Abarth, der einige Modelle des Punto veredelte, hat seinen Sitz ebenfalls in Italien. Abarth ist seit 1971 Eigentum der Fiat Group. Das Firmenzeichen Abarths zeigt in Anlehnung an das Sternzeichen des Firmengründers Carlo Abarth einen Skorpion. Die Bezeichnung wird heutzutage von Fiat für die sportlichen Versionen verschiedener Modellreihen verwendet, die mit leistungsstarken Motoren ausgerüstet werden. Dabei orientiert sich Fiat an ähnlichen Vorgehensweisen anderer Kraftfahrzeughersteller.

Der Fiat Punto Evo seit 2009 auf dem Markt

Die Fiat Punto Evo ist eine modifizierte Variante des Fiat Grande Punto und kam 2009 in den Handel. Die Veränderungen des Punto Evo gegenüber dem Fiat Grande Punto zeigen sich vor allem im Design der Frontpartie. Eine nahezu über die gesamte Breite der Motorhaube verlaufende Chromleiste mit dem Firmenlogo und eine spitz zulaufende Kühlerpartie fallen besonders ins Auge. Bei der Rückansicht des Fiat Punto Evo bleibt mit Ausnahme der Klarglaselemente in den hoch angesetzten Scheinwerfern und des modernisierten Fiat-Logos vieles beim Alten. Darüber hinaus statt Fiat den Punto Evo mit einer kraftstoffsparenden Start-Stopp-Automatik aus, die über zehn Prozent weniger Benzinverbrauch ermöglicht.

Das Sondermodell Abarth Punto Evo

Das Sondermodell Abarth Punto EVO reiht sich mit seinem1,4 Liter Turbomotor mit einer Leistung von 163 PS in die Gruppe leistungsstarker Kleinwagen wie den VW Polo GTI, MINI Cooper S oder Skoda Fabia RS ein. Der Fiat setzt dabei wie kein anderer auf ein hartes Fahrwerk und einen guten Sound. Der Abarth Punto EVO ist mit einer griffigen Sechs-Gang-Schaltung, mit guten Bremsen ausgestattet. Der Wagen lässt sich darüber hinaus im Sportmodus bewegen, in dem das Drehmoment auf 250 Nm anwächst. Dabei erreicht der Abarth Punto EVO eine Höchstgeschwindigkeit von 213 Kilometer pro Stunde.

Der Normverbrauch wird mit 6,1 Litern auf 100 Kilometer angegeben, was allerdings wenig mit der Realität zu tun hat. Wer das Leistungspotenzial des Abarth Punto EVO voll nutzt, sollte eher mit 9 Litern und mehr rechnen. Das Äußere des Wagens dagegen hält, was es verspricht. Die 17-Zoll-Felgen mit dem Skorpion-Emblem gestatten einen Blick auf die Brembo-Bremssättel. Die Innenausstattung ist ansprechend ausgeführt. Die schicken Ledersitze geben einen guten Seitenhalt, die Jaeger-Rundinstrumente verschaffen dem Fahrer einen guten Überblick. Allerdings ist die etwas zu kleine Ladefläche ein Nachteil, der die Alltagstauglichkeit einschränkt.