Gebrauchte Ferrari Mondial bei AutoScout24 finden

Ferrari Mondial

Der Ferrari Mondial wird von 1980 bis 1993 als 2+2-Sitzer gebaut

Als der italienische Sportwagenkonstrukteur Ferrari Ende der 1960er Jahre mit dem Dino sein Fahrzeugprogramm mit einen V6-Modell nach unten erweiterte, entschied der Hersteller aus Marketinggründen, die kleinen Ferrari nicht unter dem eigenen Markennamen anzubieten. Der blieb zunächst weiter den Topmodellen mit der traditionellen V12-Motorisierung vorbehalten. Auch bei der Einführung der V8-Modelle in den 1970er Jahren wurden die Einstiegsversionen aus Maranello zunächst noch nicht ausdrücklich als Ferraris ausgewiesen, sondern trugen den Schriftzug „Dino“ am Heck. Die Achtzylinder-Baureihe erwies sich dennoch als so erfolgreich, dass von den Modellen verschiedene Versionen als Coupés und Spider produziert wurden und die Verwendung von V8-Aggregaten beibehalten wurde. Ausgehend vom Ferrari-Dino 308 GT4, der seine Premiere im Jahr 1975 gefeiert hatte, entwickelte der Hersteller ein 2+2-sitziges Modell in Mittelmotor-Bauweise, das seinen Marktstart als Ferrari Mondial im Jahr 1980 hatte und bis ins Jahr 1993 hinein in zwei Generationen gebaut wurde.

Den Ferrari Mondial gibt es als Coupé und Cabriolet

Während der Vorläufer des Mondial als 2+2-Sitzer vom italienischen Designer Bertone entworfen worden war, beauftragte der Hersteller für die Entwicklung des Ferrari Mondial wieder das Konstruktionsbüro Pininfarina, das traditionell für den Hersteller aus Maranello arbeitete. Mit seinen charakteristischen Dachverstrebungen im Heck und der Keilfront waren sich der Mondial und der Ferrari 308 GT4 dennoch sehr ähnlich. Auffälligster Unterschied in der äußeren Gestaltung: Pininfarina gab dem Ferrari Mondial vier runde Heckscheinwerfer. Gebaut wurde der Mondial in zwei Karosserieversionen als Coupé sowie ab 1983 auch als Cabriolet.

Die Motorisierungen des Ferrari Mondial

Zur Markteinführung wurde der Mondial mit einem V8-Mittelmotor der 3,0 Liter Hubraumklasse angeboten, der bis zu 157 kW (214 PS) mobilisieren konnte. In den Baujahren von 1982 bis 1985 war das Modell als Ferrari Mondial quattrovalvole in einer leistungsgesteigerten Version mit 176 kW (240 PS) im Programm. Bis zum Auslaufen der ersten Baugeneration gab es dann den Ferrari Mondial mit einem 3,2 Liter Aggregat, das eine Leistung von 198 kW (270 PS) entfaltete.

Die zweite Generation des Ferrari Mondiale kam 1989 auf den Markt

Unter der Bezeichnung Ferrari Mondial t brachten die Italiener im Jahr 1989 eine neue Version ihres 2+2-sitzigen Einstiegsmodells auf den Markt. Auch die zweite Generation des Mondial wurde in zwei Karosserieformen als Coupé und Cabriolet angeboten. Optisch und technisch runderneuert, erhielt der bis ins Jahr 1993 gebaute Ferrari Mondial nun ein 3,4 Liter V8-Triebwerk, das eine Leistung von 221 kW (300 PS) entwickelte.